Forum: Sport
Vereinigte Arabische Emirate vs. Katar im Asien-Cup: 90 Minuten Golfkrieg
AP

Die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar spielen um den Einzug ins Finale der Asienmeisterschaft. Der Konflikt zwischen beiden Staaten überschattet die Partie - wer für Katar jubelt, dem drohen 15 Jahre Haft.

Seite 2 von 2
heissSPOrN 29.01.2019, 16:40
10. Pecunia non olet!

"Auf Unterstützung durch neutrale Zuschauer dürfen sie am Dienstag aber nicht hoffen -Sympathiebekundungen für Katar sind in den VAE nämlich gesetzlich verboten und werden mit bis zu 15 Jahren Haft bestraft."
Länder mit derartigen Gesetzen müssten eigentlich von der FIFA und allen anderen internationalen Sportverbänden ausgeschlossen werden. Sport soll verbinden, nicht trennen!

Aber leider gilt auch hier: Pecunia non olet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ex-Saudi-Expat 29.01.2019, 16:46
11.

„voreongenommene Berochtserstattung nennt man so etwas. Natürlich dürfen die Einwohner der VAE beim Fussball auch den Kataros zujubeln“

Niemand, der noch halbwegs bei Sinnen ist, wird die Qataris anfeuern oder für Sie jubeln. Das Gesetz ist immer noch in Kraft und wird ziemlich rabiat durchgesetzt. Als neutraler Zuschauer sollte man sich das Jubeln für die Qataris verkneifen, sonst sitzt man ganz schnell ein paar Wochen in Al Wathba.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
login37 29.01.2019, 17:17
12.

"Wir gehen energisch gegen jeden vor, der Sympathien oder jede Art von Voreingenommenheit für Katar zeigt, sei es in den sozialen Medien oder in jeglicher schriftlicher, visueller und verbaler Form."

Die bis zu 15 Jahre Haft für Sympathiebekundeungen für Katar gelten ja schon seit 1,5 Jahren. Das Interessante ist: Fragt man Durchschnittsdeutsche, so halten sie Dubai für modern und vergleichsweise liberal. Katar dagegen wird mit Terror verbunden und mit tausenden toten Gastarbeitern auf den WM-Baustellen (Völliger Unsinn).

Soll heißen: Das Bild der meisten Menschen von den Ländern in der Region ist völlig absurd und ein Zerrbild der Realität.

Die UAE neiden Katar die Fussball-WM. Dubai wollte mit Expo 2020 das große Highlight der Region ausrichten und glänzen. Dann kommt das kleine Katar und richtet mit der Fussball-WM das bedeutendste Event der Welt aus und sticht die Emirate aus. Saudi-Arabien und einzelne Emirate hatten und haben angesichts des gesunkenen Ölpreises erhebliche Finanzprobleme. Katar schwimmt weiter im Geld. Auch das erträgt man nicht. Die Medien sind weder in Katar noch in den UAE frei. Aber in Katar sind sie etwas freier. Das das in Katar ansässige Al-Jazeera den Arabern in den UAE, Saudi-Arabien und anderswo die Verfehlungen ihrer Herrscher aufzeigt, bringt diese zur Raserei. Die westlichen Medien machen das zwar auch teilweise, aber die konsumiert da kaum einer. Al-Jazeera liefert das auf arabisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 29.01.2019, 17:21
13. Fifa

Was sollen denn die ganzen Aufrufe die FIFA solle sich einmischen? Die FIFA existiert nur um ihren Funktionären Geld zuzuschaufeln. Fußball und Fair play sind nicht wichtig. Habt ihr Fußballfans denn gar nichts verstanden seit dem deutschen Sommermärchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 29.01.2019, 19:18
14.

Zitat von demiurg666
Was sollen denn die ganzen Aufrufe die FIFA solle sich einmischen?
Erstens bin ich gar kein Fussballfan, und zweitens eigentlich jedem klar, dass die FIFA sich eben nicht einmischt, sobald es in Folge zu finanziellen Euinbussen kommen könnte.

Und genau das ist einer der Gründe, warum es viel weniger Fussballfans geben sollte. Mit Fairness hat Spitzensport, egal welcher, schon lange nichts mehr zu tun. Genau da sollte er aber wieder hin, zur Fairness! Als Vorbild nämlich: für das Leben, das Universum - und den ganzen Rest!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2