Forum: Sport
Verfehlte Transferpolitik: Warum Top-Spieler den FC Bayern meiden
Matthias Balk/DPA

Der FC Bayern war mal ein europäischer Topklub. Doch der Verein definiert sich zu sehr über die Vergangenheit. Seine Zukunft verspielt er auf dem Transfermarkt.

Seite 1 von 17
comfortzone 09.07.2019, 18:59
1. absolut treffender Kommentar

Der FC Bayern lebt zu sehr im gestern, verharrt momentan nur statisch in der Hoffnung auf Besserung und wird seine Zukunft verschlafen. Die Leute die dort über die Transfers entscheiden, sind "old school" ! So hat man in den 80er oder 90er Jahren einen Fußballclub gemanagt.

Beitrag melden
Lankoron 09.07.2019, 19:08
2. Die bayern wollen aber

möglichst fertige Spieler, das "Entwickeln" junger Spieler ist meist nicht erwünscht, mit sehr wenigen Ausnahmen. Doch diese Kosten enorm viel Geld, und da bieten Vereine mit, mit denen die Bayern eben nicht mithalten wollen oder können...PSG, Real, ManU. Es scheint auch irgendwie ein Konzept zu fehlen, wie man nicht nur die nächste Saison, sondern in 3-5 Jahren dastehen will.

Beitrag melden
retterdernation 09.07.2019, 19:16
3. Acht Wochen Zeit verbleiben ...

da muss man sich natürlich jetzt schon massive Sorgen um die Münchner machen. Zumal sämtliche Spieler von halbwegs Format das Münchner Geld regelrecht hassen. Die Münchner sind also gradezu verloren.? Was die Zukunft anbelangt. Vielleicht tritt man wirklich nur mit 17 Spielern die Saison an. Dazu ein paar unbekannte Talente und auf geht’s. Vielleicht bereitet man den ganz großen Schlag auf dem Transfermarkt erst im kommenden Jahr vor. Vielleicht ist das auch das neue LigaMarketing - Handicap - 15 bis 17 Kader für die Münchner. Damit der BVB eine Chance hat! Man weiß es nicht.

Beitrag melden
okav 09.07.2019, 19:24
4. Sympathisch

Es ist sympathisch, dass der FCB bisher den großen Transferrummel nicht mitgemacht hat. Beispiele wie Barcelona, Madrid, Turin, PSG, Manchester etc. zeigen, das dies kein Erfolg bringen muss. Ein Glück lassen sich die Bayern von niemandem treiben. Vielleicht gibt es mal ein mageres Jahr, es werden aber wieder Erfolge kommen. Die Stärke von Bayern ist auch die Geduld und Beharrlichkeit, die wird sich auszahlen ohne die guten Finanzen aufs Spiel zu setzen.

Beitrag melden
Papazaca 09.07.2019, 19:28
5. Der Aufschrei der Bayern-Fans wegen dieser Analyse folgt umgehend

Das Problem sind nicht die offensichtlichen Probleme bei der Verpflichtung neuer Spieler, sondern die kritische Betrachtungsweise von SPON, aber auch einiger BVB-Anhänger bzw. Anhänger anderer Vereine.

Das ist mindestens Majestätsbeleidigung und ist davon geprägt , das die Kritiker "keine Ahnung haben",und von Missgunst ja Hass. Da frage ich mich, was schlimmer ist, die objektive Situation der Bayern oder es zu wagen, darüber zu reden? Die Antwort ist klar, oder?

Beitrag melden
romeov 09.07.2019, 19:31
6. Wenn das so ist

...können sich die anderen Vereine ja freuen. Schon letzte Saison sprach man von einem Übergangsjahr, zwei Titel sind es dann doch geworden. Man soll das Fell des Bären halt nicht verteilen, bevor er erlegt ist.

Beitrag melden
sichernicht 09.07.2019, 19:35
7. Nein, stimmt eben nicht

Zitat von comfortzone
Der FC Bayern lebt zu sehr im gestern, verharrt momentan nur statisch in der Hoffnung auf Besserung und wird seine Zukunft verschlafen.
Jeder, der das Transfergeschehen beim FC Bayern nicht erst seit gestern verfolgt, weiß um den Umstand, dass der Verein noch nie das große Wettbieten mitgemacht hat. Warum sollte das jetzt anders sein, nur weil die Premier League plötzlich mit Geld nur so um sich schmeißt?

Bewegung ins Transferkarussell kommt doch gerade in den letzten Jahren erst dann so richtig in Fahrt, wenn einige der Top-Spieler sich zum Wechsel entscheiden, wenn also die Personal-Rochade beginnen kann. Also kann man getrost zuwarten, bis z.B. mal ein Griezmann-Wechsel zum FC Barcelona in trockenen Tüchern ist, und Atletico sich Ersatz sucht. Der abgebende Verein wiederum ebenfalls, und so weiter.

Hernandez und Pavard sind immerhin zwei Weltmeister, die man schon verpflichtet hat. Es wird ein guter Kader in die neue Saison gehen, war bisher noch immer so. Also, ruhig Blut und keine Panik, wird schon alles gut werden.

Beitrag melden
Fußballfan123 09.07.2019, 19:41
8. Ich würde mich freuen, aber ...

auch so sichern sich die Bayern ihren CL-Platz für 20/21. Und ich fürchte, Nübel kommt, Boateng verkaufen sie ebenso überteuert wie Sanchez. Und dann kaufen sie noch fleißig bei den anderen in der BL. Und in der CL hilft ihr üblicher Dusel in der Auslosung zu einer lockeren Gruppenphase.

Beitrag melden
telarien 09.07.2019, 19:43
9. Zustimmung

Statt sich externe Kompetenz mit an Bord zu holen, gab es Kovac und Brazzo als Befehlsempfänger für Hoeneß und Rumminigge. Deren Verdienste sind unbestritten, aber alte Menschen kopieren eben lieber die Konzepte von gestern.
Aber für die immer langweiliger werdende Bundesliga wird es mit purer Finanzkraft immer reichen.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!