Forum: Sport
Vergabe der WM 2006: "Der Franz hat gesagt ..."
REUTERS

Wahrheit und Dichtung auf dem Planeten Fußball.

Seite 3 von 14
Eppelein von Gailingen 25.10.2015, 15:01
20. Wer außer dem Spiegel hätte des Skandal um den Verteidigungsminister im jungen Bonn aufgedeckt

Zitat von Listkaefer
Das ist doch alles ziemlich durchsichtig, was hier abläuft. Der Spiegel empört sich, macht aber, bei Licht betrachtet, mit einem mutmaßlichen Skandal, der vielleicht gar keiner ist, sein großes auflageförderndes Geschäft. Dieser Journalismus um Skandale und Scheinskandale ist genauso mies wie es die korrupten Geschäfte bei der FIFA sind. Gerüchte streuen und verstärken, trotz fehlender Beweislage Einzelpersonen medial hinrichten - das ist leider gängige Spiegelpraxis geworden. Schade um das einstmals renommierte Magazin.
Werden Sie doch glücklich mit dieser Einstellung. Oder sind Sie Zeuge eines Mordes und des Täters, decken ihn, weil es zufällig ein alter Kumpel ist?
So ist es mit dem Journalismus, schonungslos aufzudecken was faul aussieht. Die höhere Auflage ist nicht nur für Revolverblätter im ehemaligen 10 Pfennig-Bereich gewinnbringend wie für Springerio.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exbb 25.10.2015, 15:01
21. Blatter unwählbar in der Politik?

Das ist eine realitätsferne Feststellung. Blatter ist der Prototyp eines Politikers. Basis unserer Wirtschaftspolitik ist der Lobbyismus. Dieser wiederum Korruption mit Absicherung des Gesetzes.
Ansonsten ist der Fußball für mich ein Rätsel. Wieso definiert sich Deutschland durch hoffnungslos überbezahlte Spieler? Die lebenden Beispiele dafür, dass sich Bildung nicht lohnt. Geld macht man anders und in D macht Geld intelligent. Es ist einfach nur geistige Armut, ein Land am Fußball und den Autos festzumachen. Einfacher gestrickt geht nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pseudacacia 25.10.2015, 15:02
22. Nicht besser oder schlechter als die Gesellschaft!

Das war und wird der Fussball immer bleiben. Dies ist die entscheidende Erkenntnis von Herrn Brinkbäumer. War der deutsche Michel denn wirklich so blauäugig und hat geglaubt, die WM 2006 wäre die einzige gewesen, bei der die Vergabe "Sakrotan-sauber" gewesen ist? Oder haben die Radsportler wirklich geglaubt, Armstrong wäre der einzige "saubere" Radprofi zwischen den Massen der gedopten Athleten gewesen? Haben alle, wirklich ALLE vergessen, dass zuviel Geld den Charakter verdirbt?
Wir sollten lieber im Kleinen anfangen. Z.B. jemanden wie den Hannoveraner Andreasen nachträglich für ca. 4 Spiele sperren. Wer so offensichtlich einen Ball ins Tor baggert und sich hinterher "an nix erinnert" - irgendetwas hat meinen Arm berührt - gehört einfach nicht in die Öffentlichkeit. So lange die kleine Schummelei eben dazu gehört, werden wir auch mit den großen Schummeleien leben können.

Und, by the way: Die Jounaille lebt doch prima davon. All die Massen von Journalisten und Medienleuten, die durch diesen aufgebauschten "Skandal" jetzt Arbeit haben. Ist doch eine super Arbeits-Beschaffungs-Massnahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kbprof 25.10.2015, 15:08
23. Die Wahrheit tut immer weh

und 99% ist eben Wahn. Sicher handelt es sich um eine Schmutzkampangne denn der Gegenstand ist nunmal Schmutz und die Protagonisten sind keine Saubermänner. Ist ist immer hart sich die Wahrheit einzugestehen, daran führt aber kein Weg vorbei, nur so bleibt die Hoffnung, dass sich die Strukturen verbessern. Insofern muss man doch immer auch dankbar sein, wenn die Wahrheit ans Licht kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallot10 25.10.2015, 15:09
24.

jetzt muss sogar schon der Chefredakteur ran. Da müssen ja die Nerven blank liegen. Ist aber irgendwie auch logisch. Der Spiegel hatte bisher ja keine eigenen Skandale zu vermelden. Wäre doch tragisch, wenn man für den ersten eigenen Skandal mitverantwortlich wäre. Gibt es dann Rücktritte oder wird es der Spiegel in Kohl/Merkel Art aussitzen ?

Gibt es eigentlich schon ein Dankesschreiben von Blatter ? Der dürfte sich ja diebisch freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logosms 25.10.2015, 15:12
25. Warum der Hype?

Also mal ehrlich: niemand wundert sich wirklich darüber, dass bei der Vergabe der WM 2006 Bares geflossen ist. Ich wundere mich höchstens, dass es so wenig Schmiergeld war.
Hat es in den letzten Jahrzehnten irgendein sportliches Großereignis gegeben, dass nicht gekauft wurde? Vermutlich nicht.
Was bleibt also? Es bleibt die Tatsache, dass das OK um Beckenbauer alles getan hat, was nötig war, um die WM zu bekommen.
Soll man denen das jetzt vorwerfen?
Absurd!
Für mich ist das Sommermärchen damit natürlich nicht zerstört. In anderen Ländern (auch vielen, die kein Bananenstaat sind) würde sich kein Mensch aufregen.
Hakt es ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brendan33 25.10.2015, 15:13
26. Das Äußere des Fussballs ist genauso schlecht...

Das Äußere des Fussballs ist genauso schlecht wie das Innere. Soll heissen: Die Strukturen ausserhalb des Platzes sind genau so unfair, unsportlich und unprofessionell wie das Spiel selber. Fussball ist die einzige Sportart dieser Welt, wo geschauspielert wird, um dem Gegner einen Nachteil zu bescheren oder um Dinge größer, schlimmer aussehen zu lassen, als sie sind. Bekommt ein Fussballer das Knie des Gegners leicht gegen den Oberschenkel, krümmt er sich, als ginge es um sein Leben. Eishockeyspieler dagegen spielen mit Kieferbruch weiter. Hat schon mal jemand einen Diskuswerfer gesehen, der beim Wurf des Gegners wild mit den Armen fuchtelnd wahrheitswidrig dem Kampfrichter zu bedeuten versucht, der Versuch sei übergetreten gewesen ? Man stelle sich einen Zweikampf an der Linie vor; der Ball springt ins Aus. Man erwartet, einer signalisiert fair mit dem Arm, wer den Einwurf für sich beansprucht. Nur im Fussball gehen regelmäßig die Arme beider Mannschaften hoch. Immer. Ausnahmslos. Das Wort "Freistoss/-wurf/-schlag" im Zusammenhang mit "schinden" gibt es nur im Fussball. Deutet mal alle Jubeljahre ein Spieler dem Schiedsrichter gegenüber an, dass er NICHT gefoult wurde, obwohl es so aussah, fordern sämtliche Sportjournalisten - oh,pardon - fordern alle Fusballreporter sofort den Friedensnobelpreis. Für eine Geste, die im Sport selbstverständlich sein sollte....In diesem Sport ist soviel Geld unterwegs, gleichzeitig ist er eigentlich so verrottet, dass man sich über das Verhalten der Manager und Funktionäre doch nicht wirklich wundern darf. Und ich Idiot bin trotzdem Fan und gucke weiter....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 25.10.2015, 15:14
27. Meint Chefreakteur Brinkbäumer das im Ernst?

Zitat: " In der Politik wäre ein Mann wie Blatter unwählbar.
Und jetzt ist es, drittens, auf diesem Planeten so, wie es eben ist: Jeder, der Mitglied der Clique ist, profitiert davon, und jeder, der das System hinterfragt, gilt als Feind und wird abgestoßen." (Zitat Ende)

Herr Brinkbäumer, Sie beschreiben vortrefflich die Schattenseiten des "Systems Politik" - auch in Deutschland. Herr Blatter wäre genauso wählbar wie beispielsweise ein Berlusconi oder F.J. Strauß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 25.10.2015, 15:15
28.

Zitat von renfield_
man kann auch den Oberbesserwisser raushängen lassen. Falls der DFB schmierte, hat er es gut gemacht. Die WM war in D - optimal, finde ich. Wendet euch echten politischen Themen zu, dort ist Engagement besser aufgehoben.
Für die gute Stimmung zu der Zeit war aber nicht der DFB verantwortlich, sondern ganz allein die Fans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turntablerocker 25.10.2015, 15:16
29. Der Spiegel scheinbar Herrn Zwanziger absolut hörig!

Wieso wird eigentlich Herr Zwanziger damaliger Dfb Präsident vom Spiegel so geschützt und als Hauptverantwortlicher damals nicht kritisiert und null zur Rechenschaft gezogen ?? Herr Zwanziger trägt als damaliger DFB Präsident die Hauptschuld und tritt jezt mit Hilfe des Spiegels noch als Chefankläger auf... lächerlicher gehts nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14