Forum: Sport
Vergabe der WM 2006: Die DFB-Millionen - und wer von ihnen gewusst haben muss
Getty Images

Eine schwarze Kasse, die WM 2006 mutmaßlich gekauft: Seit zehn Tagen erschüttern die SPIEGEL-Enthüllungen die Fußballwelt. Hier ist der aktuelle Stand - inklusive eines bislang geheim gehaltenen Dokuments.

Seite 1 von 28
jens1975 25.10.2015, 19:33
1. Größere Probleme

Ich finde es ist komplett unverhältnismäßig, wie viel Raum der Spiegel dieser Geschichte gibt. Das interessiert doch niemandem, ist mehr als 10 Jahre her. Außerdem, selbst wenn da Gelder geflossen sein sollten - wo ist denn der Geschädigte? Es würde doch eine reguläre WM ausgetragen, ein Weltmeister würde gekürt. Punkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
111ich111 25.10.2015, 19:42
2. 2000 - 2006

Bin ich der einzige, den es irgendwie irritiert, dass alle aufgeführten "ungeklärten Vorgänge" (angebliche Indizien und Beweise), insbesondere Geldflüsse, ab dem Jahr 2002 beginnen, die Vergabe aber bereits im Jahr 2000 war?
Und bin ich der einzige, den die indoktrinierenden Formulierungen "...muss gewusst haben, dass ...", Indizien und Dokumente sprechen dafür...", "Es besteht der Verdacht, dass ..." , OHNE schlüssige Beweise dafür zu liefern, stören?

Das kann ich auch, Herr Birger Hamann. Dazu brauche ich keine Fakten - nur Vermutungen, Verschwörungskomponenten und angerissene Fragen, die man in den Raum stellt. Damit kehre ich die Beweislast um. Ist alles ganz einfach. Befremdlich nur, dass es jämmerlich schlechter journalistische Stil á la BLÖD-Zeitung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janix_ 25.10.2015, 19:46
3. Der Düsseldorfer wollte die große teutsche Euphorie

Jetzt muss er auch den Katzenjammer ausbaden. Die Rolle der Bayern sollte als nächstes aufgeklärt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jwcotton 25.10.2015, 19:47
4. Wen interessiert das eigentlich

auch wenn der Spiegel sich damit als Enthüller profilieren und seine Auflage steigern will, fast niemanden im Land interessiert wirklich ein Bitch Fight alter Herren. Es gibt dringendere Probleme in der Welt, die aktuell sind! Die ganze Welt lacht doch über Deutschland wie man sich selber so beschädigen kann nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctwalt 25.10.2015, 19:48
5. Immerwieder

Betrug, Korruption, Steuerhinterziehung, Vetternwirtschaft. KEINER traut sich, dem Haufen mal das Fürchten zu lehren. Beugehaft wäre mein Vorschlag oder eine Anhörung ALLER Beteiligten gleichzeitig, so dass sich keiner mehr mit Verzögerungstaktik rausreden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h725 25.10.2015, 19:54
6. Wm

Mit der WM-Vergabe nach Russland und Katar habt ihr euch mal sowas von selbst ins Knie geschossen. WM in Südafrika war schon so ein Dingen wo sich viele fragten ob das richtig ist.
Naja, jetzt mal Feuer frei und haut euch alle selber in die Pfanne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenfinger 25.10.2015, 19:54
7.

Erschüttert haben mich die SpiegelAffäre, FIBAG, Onkel Aloys und auch der "Steckeheiner" Brentano, der "Fall" DFB jedoch ist unterstes Stern-Niewo (Arno Schmidt) und -nehmt alles nur in allem - eine Lappalie. Der arme Niesbach muß nicht auch noch "gewulfft" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kazong1974 25.10.2015, 19:57
8.

Endlich mal wieder der aktuelle Stand. Hatte seit dem letzten SPON Status Update gestern vormittag schon schwitzige Hände und dachte ich würde Entscheidendes verpassen. Ihr solltet dem Thema übrigens angemessen Platz einräumen und stattdessen Kokolores wie Flüchtlingsdebatte und Syrienkrieg komplett von der Startseite kicken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maracana 25.10.2015, 20:00
9. Jaja

Die Rückzahlung am 19.April 2005 ist ja genau deckungsgleich mit dem Bankeinzug / Kreditkartenbelastung des Ticketings aus der 1. Verkaufsphase . Die Zuteilungen der ersten 812000 Tickets gab es am 22. April 2005 , die Bankbelastungen der Ticketkunden 2-3 Tage zuvor . Ab da war das OK also für die Rückzahlung flüssig.Trotzdem war es gut angelegtes Geld.Egal was die anderen Heuchler meinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28