Forum: Sport
Vergabe der WM 2006: Niersbach vor Präsidiumssitzung "sehr zuversichtlich"
AP/dpa

Es wird ernst für Wolfgang Niersbach: Auf der Präsidiumssitzung am Nachmittag muss sich der DFB-Präsident den Fragen der Kollegen zur Affäre um die WM 2006 stellen. Vor dem Gipfel gibt sich Niersbach selbstbewusst.

Seite 1 von 2
RalfHenrichs 09.11.2015, 12:21
1. Bunkermentalität des DFB

Wer heute ZDF MoMa gesehen hat, weiß dass er von diesen Leuten nichts zu befürchten hat. Für die - wie auch für viele hier im Forum gilt - Verbrechen sind ok, wenn das Ziel ok ist. Und das Ziel, die WM nach Deutschland zu holen, gilt als ein solches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 09.11.2015, 12:38
2.

Er ist also zuversichtlich alle Fragen zur Zufriedenheit der Präsidumsmitglieder zu beantworten! Kein Wunder, Fragen bei denen es eng werden könnte werden die "Kollegen" nicht stellen. Und eine neue PK wird er nicht geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klyton68 09.11.2015, 12:44
3. Niersbach macht den Blatter

Klar, die Schuld muss noch bewiesen werden. Aber eines haben die da oben, die Söldner der Eliten, gemeinsam. Ob zu Gutenberg, VfL, Blatter, Winterkorn, etc und ganz wenige Ausnahmen. Alle winden sich wie ein Aal, um ihr Pöstchen zu behalten. Und die selben verordnen Otto Normal Ethik und Moral. Ich finde es immer trauriger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 09.11.2015, 12:49
4. Niersbach ist ...

... "schwer angeschlagen", weil ihn der Spiegel seit 3 Wochen mit Dreck beschmeißt. Es geht um 6,7 Millionen Euro, die offenbar auch mit Niersbachs Unterschrift an die Fifa geleitet wurden und dann bei Dreyfuß landeten. Zahlungszweck war ein Kulturprogramm, das aber nicht stattfand. Warum dann dieses Geld? das ist immer noch unklar. Das reicht dem Spiegel, um Niersbach zum Abschuss freizugeben. Ein bisschen wenig! Und warum nur Niersbach, und nicht auch Zwanziger? Oder andere bei der Fifa. Wenn man nichts weiß, dann sollte man nicht behaupten, etwas zu wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
femtom1nd 09.11.2015, 12:54
5. ...

Zitat von RalfHenrichs
Wer heute ZDF MoMa gesehen hat, weiß dass er von diesen Leuten nichts zu befürchten hat. Für die - wie auch für viele hier im Forum gilt - Verbrechen sind ok, wenn das Ziel ok ist. Und das Ziel, die WM nach Deutschland zu holen, gilt als ein solches.
Naja - Recht haben und Recht bekommen, sind zwei Paar Schuhe. Und selbst wenn man Recht bekommen hat, ist immer noch nicht klar, ob daraus resultierende Ansprüche auch wirklich eingetrieben werden. Deswegen baut man sich ja Popanze wie Niersbach auf, weil vorher klar ist, dass Kriminelles getan werden muss. Derjenige, der sich dafür hergibt, wird bis zum Schluss von denen getragen, für die er die Kohlen aus dem Feuer holt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 09.11.2015, 12:57
6. Die Verkrustung des Korruptiven

auf allen Ebenen führt zwnagsläufig zu einer Verschiebung der gesellschaftlichen Funktion gletenden Strafrechts. In diesem Kontext wird nur noch dann hart durchgegriffen, wenn die involvierten Juristen der Justiz wiederum großen Nutzen daraus ziehen können.

Mit anderen Worten nützt die gesamte Aufregung nichts, es ist eher anzunehmen, dass es zukünftig eher noch undurchsichtiger und asozialer zugehen wird.

Und wehe dem, der höchste Souverän zeigt öffentlich seinen Unmut darüber - nein! Rechtextreme wollen wir nicht!

Wie wäre es denn einmal, der freiheitlich demokratischen Grundordnung zum Durchbruch zu verhelfen? Zum gezielten Vorteil des höchsten Souveräns?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agrippa76 09.11.2015, 12:58
7.

Liebes SPON Team,
journalistisch wäre es doch eine Herausforderung raus zu kriegen wann die letzte WM OHNE(!) Korruption vergeben worden ist.
Das würde mich wirklich mal interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanoldie 09.11.2015, 12:59
8. den Schorsch Aigner fragen,

wie gestern im WDR gezeigt ist der Verbleib der 6,7 Millionen doch aufgeklärt. Der Schorsch (Doubel vom Kaiser) hat dafür ein Grundstück gekauft.
Keinen vom DFB und schon gar-nicht Franz B.trifft eine Schuld.
Wie sang einst der Franz B. :"Gute Freunde kann man nicht trennen........................................... "!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perello 09.11.2015, 13:03
9. Soso!

Vor seinen Kumpels muss er wohl keine Angst haben. Aber die Aufklärung ist glücklicherweise nicht mehr Sache des DFB sondern anderen Institutionen überlassen. Das Fragespiel heute ist doch ohnehin unglaubwürdig und abgekartet.
Die Pressekonferenz im Anschluss kann man sich im Grund sparen. Aber wer weiß, vielleicht werden uns ja wieder ein paar Lügen aufgetischt, die Niersbach hinterher wieder reumütig einsammeln darf. Wäre ja nicht das erste Mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2