Forum: Sport
Vergabe der WM 2006: Zwanziger stellt Zusammenarbeit mit externen Prüfern ein
AP/dpa

Die Kanzlei Freshfields wurde vom DFB beauftragt, die Vergabe der WM 2006 aufzuklären. Auch mit Theo Zwanziger haben die Prüfer schon gesprochen. Doch nach den jüngsten SPIEGEL-Recherchen will der Ex-Präsident seine Aussagen nicht mehr autorisieren.

Seite 1 von 6
lofi 09.11.2015, 14:08
1.

Ich habe immer mehr den Eindruck, Zwanziger ist für den Spiegel ungefähr dasselbe wie Frau Schwarzer im Kachelmann-Prozess für Bild. Einfach ne peinliche Figur.

Und letztere hat zumindest auf jeden Fall Steuern hinterzogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 09.11.2015, 14:14
2. Zwanziger u DFB

Vielleicht reut es Zwanziger bereits sich mit dem DFB und seine Granden angelegt zu haben.
Der alte Mann kann dem Druck des DFB und Teile der
Medien nicht standhalten. Das Millionenspiel läßt sich der
DFB mit seinen Bossen von einem Abtrünnigen nicht ver-
derben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glasperlenspiel 09.11.2015, 14:17
3. Ja, ...

...das hat sich Herr Zwanziger sicher ganz anders vorgestellt, als er seinen Nachfolger Niersbach vor den Medien so schön in die Pfanne haute.

Er war doch Schatzmeister und später Präsident des DFB.

Ich habe es deshalb bis zum heutigen Tag nicht begriffen, wie so einer jetzt die verfolgte Unschuld spielen und so tun kann, als wenn er erst jetzt die Möglichkeit hat, für eine volle Aufklärung zu erkämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cfp86 09.11.2015, 14:18
4. Peinlich Zwanziger

Er wirkt wie ein alter verwirrter Mann, der, wenn es schwierig wird, einfach abhaut.
Er sollte sich selbst hinterfragen und nicht versuchen die Schuld Anderen zu geben.
Ferner sollte er kein Forum mehr bekommen, seine Unwahrheiten kundzutun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 09.11.2015, 14:29
5. Eventuell...

...sollte auch diese Kanzlei in den Fokus der Steuerfahnder rücken, denn sie war ebenso in der Marketingkampagne des DFB zur WM 2006 involviert. Warum man seitens des DFB da niemand wirklich Unbeteiligten finden konnte, ist schon seltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 09.11.2015, 14:29
6. Ich verstehe nicht,

was hier zum Teil im Fornum los ist. Wenn die Verbindungen der Kanzlei Freshfields nur im Ansatz dem entsprechen, was Zwanziger vorträgt, dann hat Zwanziger mit seinem Handeln zu 100 % Recht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lancelot Schulz 09.11.2015, 14:37
7.

Zitat von cfp86
Er wirkt wie ein alter verwirrter Mann, der, wenn es schwierig wird, einfach abhaut. Er sollte sich selbst hinterfragen und nicht versuchen die Schuld Anderen zu geben. Ferner sollte er kein Forum mehr bekommen, seine Unwahrheiten kundzutun.
Wieder so ein "putziger" Kommentar.
Wie können Sie beurteilen, ob Hr. Zwanziger Unwahrheiten kundtut?
Die Antwort ist einfach und ich gebe sie mir deshalb selbst: Sie können es nicht.
Aus diesem Grund sollten Sie sich mit dieser Art Vorverurteilung zurückhalten. Ansonsten sind Sie keinen Deut besser als diejenigen, die Sie hier zu kritisieren versuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bocklos851 09.11.2015, 14:42
8. Großes Kino!

Gas geben Herr Zwanziger und bitte auch die Damen und Herren der Staatsanwaltschaft!
Ich auf jeden Fall werde mir mein Grinsen erhalten. Schau mer mal, wer das am Ende noch kann.
Und dem nicht der Ruf versaut wurde. Ob zu Recht oder Unrecht. Klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sven_79 09.11.2015, 14:47
9. Zwanziger: Klärungsversuche seit 2012

Was irgendwie nirgends mehr erwähnt wird, auch im Spiegel nicht: dass Zwanziger nach Öffnung des ISL-Giftköfferchens bereits 2012 eine Untersuchung der WM-Vergabe anregte. Sogar öffentlich, gibt noch etliche News in den Archiven. Man darf stark davon ausgehen, dass er in der Sache selbst Bammel hatte, denn er ist, nun ja, mit verwickelt.

Kurios ein bisschen, aber Ähnliches ist von den restlichen Nebelkerzen-Zündern der Mannschaft über all die Jahre nicht bekannt geworden -- die, die ihn jetzt so von Rache zerfressen darstellen wollen, dass man ihm bloß nichts glauben soll. Wo bleibt eigentlich die Klage von Jünter Netzer, Infront-Dealer, Geschäftlepartner vom Blatterneffen und Fifa-Weekly-Kolumnist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6