Forum: Sport
Verletzter Mittelfeld-Star: Wie Bayern Schweinsteiger ersetzt
REUTERS

Bastian Schweinsteigers Verletzung ist ein Dämpfer für den wieder erstarkten FC Bayern: Der Schlüsselspieler fällt wochenlang aus. Trotzdem jammert beim Rekordmeister niemand - andere Spieler wären viel schwieriger zu ersetzen.

Seite 1 von 2
Stelzi 10.02.2012, 15:27
1. Lacher!

"Die Leistungsstärke der meisten anderen Gegner, die nun warten - in der Bundesliga sind es Kaiserslautern, Freiburg, Schalke, Leverkusen und Hoffenheim, in der Champions League der FC Basel - kann mit der des VfB Stuttgart verglichen werden"

Damit hat sich Herr Röhn nun abschliessend disqualifiziert.
Stuttgart war desolat. Ende der Geschichte.
Leverkusen, Schalke oder auch Basel auf dieses erbärmliche Niveau herunterzubrechen ist irgendwo zwischen 'absolut ahnungslos' und 'geradezu unverschämt' anzusiedeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niskie 10.02.2012, 15:47
2. Da hat wohl jemand das Spiel nicht gesehen!

Jeder der das Spiel gesehen hat muss sich eingestehen das Stuttgart auf Zweitliga Niveau gespielt hat. Und alle Reporter fange jetzt an die Rotation der Aufstellung für dieses Sieg verantwortlich zu machen. Das ist einfach nur lachhaft. Bayer hätte mit Robben auf rechts genauso gewonnen. Diese Berichterstattung ist einfach nur lächerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
longmountain 10.02.2012, 16:52
3.

Zitat von sysop
Bastian Schweinsteigers Verletzung ist ein Dämpfer für den wieder erstarkten FC Bayern: Der Schlüsselspieler fällt wochenlang aus. Trotzdem jammert beim Rekordmeister niemand - andere Spieler wären viel schwieriger zu ersetzen.
"Die Leistungsstärke der meisten anderen Gegner, die nun warten - in der Bundesliga sind es Kaiserslautern, Freiburg, Schalke, Leverkusen und Hoffenheim, in der Champions League der FC Basel - kann mit der des VfB Stuttgart verglichen werden."
Info zu Tim Röhn
Jahrgang 1987; geboren in Düsseldorf, aufgewachsen in Solingen. Start als Journalist beim "Solinger Tageblatt". Praktika und freie Mitarbeit unter anderem bei SPIEGEL ONLINE, "Welt Online" und "Rheinische Post". Ab Januar 2010 in Team 7 der Axel Springer Akademie und tätig für "Bild", "Welt" und "Welt Kompakt". Seit Januar 2012 Sportreporter für SPIEGEL ONLINE mit dem Schwerpunkt FC Bayern München.

Bei der Vita wundert man sich nicht, dass Herr Röhn solche schrägen Ansichten hat. Offensichtlich at er auch vom Fußball keine Ahnung. Das alles wäre ja nicht so schlimm. Aber warum darf er auf Spiegel-Online genau zu diesem Themenbereich schreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mitch 10.02.2012, 17:02
4. Richtig

Zitat von niskie
Jeder der das Spiel gesehen hat muss sich eingestehen das Stuttgart auf Zweitliga Niveau gespielt hat. Und alle Reporter fange jetzt an die Rotation der Aufstellung für dieses Sieg verantwortlich zu machen. Das ist einfach nur lachhaft. Bayer hätte mit Robben auf rechts genauso gewonnen. Diese Berichterstattung ist einfach nur lächerlich!
Da muss ich grundsätzlich zustimmen. Gut, niemand weiß zwar wie es gelaufen wäre mit Robben. Aber Müller hat nicht besonders gut gespielt. Solange er immer zwei Tore auflegt muss er von mir aus auch nicht besonders gut spielen. :-)
Müller hat ja selbst im Interview gesagt, er war nicht viel besser als zuvor, aber diesmal habe er eben zwei Tore aufgelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy canoly 10.02.2012, 17:07
5. Jubel-Journalisten

Zitat von niskie
Diese Berichterstattung ist einfach nur lächerlich!
Überhaupt nicht lächerlich! Die Jubel-Journalisten im Tross von Bayern München, die inzwischen auch bei Spiegel Online schreiben, legen ein alternatives Maß an eine gute Berichterstattung: Alles ist richtig, sofern es dem FC Bayern dient.

Dass nun abermals die Abhängigkeit der Bayern von Bastian Schweinsteiger heruntergespielt wird, ist dabei nichts weiter als das bekannte Pfeifen im Walde. Dazu passend die aberwitzige Behauptung, die kommenden Gegner Kaiserslautern, Freiburg, Schalke, Leverkusen, Hoffenheim sowie Basel seien auf dem Niveau eines totalausgefallenen VfB Stuttgart.

Insofern ist diese Berichterstattung keineswegs lächerlich, sondern dient lediglich einem anderen Zweck als dem der Information. Der Verfasser ist in Wahrheit in Angst um das Erreichen der postulierten Ziele seines Vereins - das nach den unerwartet guten bis sehr guten Darbietungen der Konkurrenz nun doch kein Selbstläufer wird. Da muss dann im stillen Wald eben nicht nur gepfiffen, sondern auch ein bisschen gejubelt werden - damit es wenigstens für den Moment so aussieht, als sei alles gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WOLF in USA 10.02.2012, 17:09
6. Anders herum macht es Sinn ...

Zitat von niskie
Jeder der das Spiel gesehen hat muss sich eingestehen das Stuttgart auf Zweitliga Niveau gespielt hat. Und alle Reporter fange jetzt an die Rotation der Aufstellung für dieses Sieg verantwortlich zu machen. Das ist einfach nur lachhaft. Bayer hätte mit Robben auf rechts genauso gewonnen. Diese Berichterstattung ist einfach nur lächerlich!
Ohne ein ueberschwenglicher Bayern-Fan zu sein (Gladbach und Dortmund schon eher) muss man sagen, dass das ein ganz starkes Spiel der Bayern war. Und dann sieht der Gegner halt ganz schnell wie ein Zweitligist aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barimaan 10.02.2012, 17:18
7. Schlecht

Also ich habe in meinem Leben schon viele wirklich schlechte Fussball-Beiträge auf SPON gelesen, aber so einen bodenlos schlechten habe ich noch nicht erlebt.

Zitat von
Damals gab es Befürchtungen, die Bayern könnten den Ausfall [von Schweinsteiger] nicht bewältigen. Aber damals gab es keinen signifikanten Leistungsabfall der Münchner.
Die Statistik zeigt: Vor Schweini's Ausfall schossen die Bayern 30 zu 2 Tore. Danach 16:10. Wie kann man das nicht als signifikant nennen?

Zitat von
Aber die Chance zur Revanche gegen den Meisterschaftskonkurrenten gibt es im Rückspiel am 10. April. Und bis dahin wird der Taktgeber der Bayern nicht nur wieder zurück, sondern wohl auch wieder in gewohnter Verfassung sein.
Was Sie alles wissen! und wie wollen Sie wissen, dass er sich bis dahin nicht noch mal verletzt? vielleicht 2 Wochen vor dem Dortmund-Spiel? So eine Aussage zu treffen ist hohles Gerede, das ist eines journalistischen Beitrags einfach nicht würdig.

Zitat von
Die Leistungsstärke der meisten anderen Gegner, die nun warten - in der Bundesliga sind es Kaiserslautern, Freiburg, Schalke, Leverkusen und Hoffenheim, in der Champions League der FC Basel - kann mit der des VfB Stuttgart verglichen werden.
Das ist ja wohl nicht wirklich Ihr ERNST?! Haben Sie je einen Blick auf die Bundesligatabelle geworfen? Oder haben Sie die Gruppenphase der Champions League überhaupt verfolgt??? So eine lächerliche Aussage ist schockierend.

Zitat von
Pessimisten bleibt deshalb nur, Sorgen um Schweinsteigers Teilnahme an der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) zu streuen oder zumindest Zweifel an einer guten Verfassung anzumelden.
Da widersprechen Sie sich ja, sieh Punkt (2)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 10.02.2012, 17:55
8. ...

Zitat von WOLF in USA
Ohne ein ueberschwenglicher Bayern-Fan zu sein (Gladbach und Dortmund schon eher) muss man sagen, dass das ein ganz starkes Spiel der Bayern war. Und dann sieht der Gegner halt ganz schnell wie ein Zweitligist aus.
Nein, das die Bayern deutlich früher auf den Ballführenden gegangen sind und diese Ballverluste oft auch provoziert haben, kann gar nicht sein. Nur bei Vereinen wie Dortmund oder Gladbach wird gern eingesehen, dass diese Mannschaft so gut waren, dass der Gegner nur schlecht aussehen konnte. Bei Bayern ist prinzipiell der Gegner schwach. ;)

Naja, hatten wir in der Hinrunde ja schon mal. "Waren alles keine Gegner, wartet mal bis die richtigen Gegner kommen wie Schalke, Leverkusen oder ManCity..." Die Ergebnisse sind ja bekannt. Das Spiel der Bayern war nun zugegeben nicht gerade eine Offenbarung, dafür hatten sie zu viele Fehlpässe aber eine Leistungssteigerung war definitiv zu erkennen, besonders im Pressing, das bis dahin in der Rückrunde komplett gefehlt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 10.02.2012, 19:38
9. Dr.

Zitat von WOLF in USA
Ohne ein ueberschwenglicher Bayern-Fan zu sein (Gladbach und Dortmund schon eher) muss man sagen, dass das ein ganz starkes Spiel der Bayern war. Und dann sieht der Gegner halt ganz schnell wie ein Zweitligist aus.
Sry, aber ein Freund (Bayern-Fan) und ich sahen das Spiel und kamen zum Schluss beide zu dem Ergebnis, dass Stuttgart völlig schwach war und die Bayern maximal mittelmäßig.

Wenn das ein ganz starkes Spiel der Bayern war, dann gute Nacht. Da spielen andere Mannschaften der BuLi aber ganz ganz ganz ganz starke Spiele...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2