Forum: Sport
Verletzter Superstar: Fifa untersucht Foul an Neymar
REUTERS

Diese Nachricht entsetzt eine Nation: Neymar fällt für den Rest der WM aus. Nach einem üblen Foul wurde er mit einem Lendenwirbelbruch vom Platz getragen. Bislang wurde der verantwortliche Kolumbianer nicht bestraft, doch nun untersucht die Fifa den Fall.

Seite 1 von 31
hjka 05.07.2014, 07:49
1. Schiedsrichter mal bestrafen

dann zücken diese Pfeiffen vorher auch mal des öfteren Karten und verhindern solche Fouls

Beitrag melden Antworten / Zitieren
divStar 05.07.2014, 07:52
2. Fan hin oder her ...

.. es ist doch sehr wohl ein großer Unterschied, ob jemand einem ABSICHTLICH in die Schulter beißt - oder ob im Eifer des Gefechts sich jemand verletzt bzw. - unabsichtlich - verletzt wird. Ich glaube kaum, dass der Kolumbianer gezielt vor hatte Neymar schmerzvoll und auf eine längere Dauer zu verletzen. Suarez hingegen hat das, was er getan hat, mit voller Absicht getan - und sich somit seine Strafe redlich verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
affenkopp 05.07.2014, 07:54
3. Situation selbst heraufbeschworen

Die brasilianische Empörung ist doch wohlein Witz. Die Härte in diesem Spiel ging im Wesentlichen von Brasilien aus. Hätte der spanische Schiedsrichter konsequent gepfiffen und die vielen üblen Fouls an James Rodriguez entsprechend geahndet, wäre Brasilien bereits nach der ersten Halbzeit in Unterzahl gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom143 05.07.2014, 07:59
4. kolumbianische mafia?

In Kolumbien ist schonmal ein kolumbianischer spieler wegen eines eigentors erschossen worden.

Selbst nach Siegen Kolumbiens gibt es dort regelmäßig viele Tote.

Wurde diesem schlechtesten Schiri aller zeiten vielleicht ein Angebot gemacht, was er nicht ablehnen konnte?

Bei ansonsten viel sympathie für kolumbien: Ist dieses Land reif für internationale Sportveranstaltungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MusMusculus 05.07.2014, 07:59
5. Neymar

ist schwer verletzt, aber auf amerikanischen Sites, in denen ich viel unterwegs bin, wurde gelästert, er hätte nur besser "so getan als ob" als andere. Die Yankees sehen unseren Fußball als Weichei-Sport. Ich habe mich tapfer gewehrt und darauf aufmerksam gemacht, dass Fußball (nein, ich nenne es nie mehr Soccer, es wird mit dem "Foot" gespielt, nicht mit dem "Sock") ein athletischer Sport ist, bei dem man u. a. 90 Minuten auch in totaler Hitze rennen muss. Aber wenn's nicht genug nach Krieg aussieht, ist's wohl kein Sport für die Yankees.
Anyhow, dass Neymar nicht mehr dabei ist, tut mir sehr leid, er ist ein großartiger Spieler! Ich wünsche ihm schnelle Genesung, vor allem aber, dass er keine Spätschäden davon trägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monopinion 05.07.2014, 08:16
6. Hab ich anders gesehen

"Neymar, Brasiliens WM-Sonnenschein, hat sich beim Viertelfinale gegen Kolumbien einen Lendenwirbel gebrochen."
So wie ich es gesehen habe wurde ihm der Lendenwirbel gebrochen!!
Gute Besserung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jesolo 05.07.2014, 08:18
7. Schiedsrichter eine Katastrophe

Auch beim Spiel Frankreich gegen Deutschland war der Schiedsrichter eine Katastrophe. Er hat eindeutig Partei genommen für Frankreich. Hatte da etwa ein Argentinier noch eine Rechnung offen, nachdem Deutschland Argentinien einmal im Finale und zweimal im Viertelfinale besiegt hat? Das kann man zwar nicht einfach so unterstellen, sehr wohl ist die Wahrscheinlichkeit von parteiischen Emotionen größer als etwa bei einem Brasilianer oder Russen, Kanadier etc. Die FIFA sollte solche Wahrscheinlichkeiten minimieren, was denen aber nicht einfällt. Ein anderer Fall: wie kann man denn beim Spiel Iran gegen Bosnien einen serbischen Schiedsrichter auswählen. Das ist einfach eine Idiotie. Die Fans sollten der FIFA die rotr Karte zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myoto 05.07.2014, 08:18
8. Liebe FIFA, schafft die Schiris ab!

Wenn euch die Leistungen nicht passen feuert sie alle und bestraft nach eigenem Willen nach dem Spiel.



Es ist Fussball. Fehlentscheiden gehören (leider) dazu. Entweder der Schiri sieht ein Foul oder eben nicht. Wenn ein Schiri durch (zuviele oder zu deutliche) Fehlentscheidungen glänzt sollte man sich den Schiri vornehmen, aber nicht Spieler nachträglich bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
76fritz 05.07.2014, 08:19
9. Schiri überfordert!

Leider hat der Schiri das Spielgeschehen nicht im Blick gehabt und zu selten durchgegriffen. Es hätte gestern gelbe Karten regnen müssen. Stattdessen dann diese überharten fouls im Minutentakt ohne Konsequenz und das kommt dann dabei raus ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31