Forum: Sport
Verlogene Reus-Debatte: Die Vernunft mit Füßen getreten
REUTERS

Die Debatte um das Foulspiel an Nationalspieler Marco Reus geht in eine völlig falsche Richtung. Die Forderung, Stars zu schützen, ist absurd. Ein solches Sonderrecht widerspricht den Grundsätzen des Fußballs.

Seite 5 von 9
obruni.ningo 25.11.2014, 15:10
40. Als Fußball Laie

und Eishockey Kenner ist mir beim gelegentlichen Anschauen "großer Spiele" die zunehmende Professionalisierung des Fouls aufgefallen. Ich denke, eine konsequente Gegenreaktion ist überfällig, Stichwort "übertriebene Härte".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrust26 25.11.2014, 15:10
41. Verletzungspause = Sperre

Ich finde die Idee zumindest bedenkenswert. Sicher, man sollte eine Obergrenze einführen, z.B. 6 Monate, bei Wiederholungstätern gerne länger. Aber was spricht sonst dagegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3PacX 25.11.2014, 15:21
42. im Eishockey...

wird soweit ich weiss jedes Foul mit Verletzungsfolgen mit einer Spieldauerstrafe belegt....vielleicht sollten die Herren beim DFB mal ihren Horizont erweitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000394802 25.11.2014, 15:23
43. Grobe Fouls

sind für mich Fouls, bei denen sich das Opfer so schwer verletzt, daß er wochenlang ausfällt. Die Verursacher können nicht für unschuldig erklärt werden indem man sagt, es sei ein normales Foul ohne Absicht. Die Opfer sind vor solchen Foulspielern und vor unfähigen Schiedsrichtern zu schützen. Hier muß das DFB-Sportgericht einschreiten und die Tatsachenentscheidung des Schiris aufheben und die Täter durch entsprechend lange sperren zu bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derdonster 25.11.2014, 15:25
44. Im Eifer des Spiels

passieren nun mal solche fouls und wenn man sich die Reus Szene anschaut sieht man sofort, dass der Gegenspieler den ball treffen will und keinerlei Absicht zeigt, deshalb ist das auch nie im Leben ne Rote Karte sondern schlichtweg gelb und da spielt es auch keine Rolle, dass eine Verletzung passiert ist. Verletzungen sind Teil des Fussballs und wenn man bei so einem normalen foul anfaengt haertere Strafen zu forden wurde einfach das Thema verfehlt. Und dann werden immer wieder die armen Schiedsrichter angegangen, ich denke es geht viel mehr darum diese zu schuetzen als die Spieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kazinkua 25.11.2014, 15:25
45.

Mein lieber Herr Gesangsverein. Da wird die Abschaffung der Grätsche und viel anderes absurdes Zeug gefordert. Wahnsinn.
Könnte es nicht auch einfach sein, dass bestimmte Spieler einfach verletzungsanfälligiger sind als andere? Das muss nichtmal zwangsläufig an der Körperstatur liegen. Ein Thomas Müller und auch ein Messi blieben bisher einen Großteil ihrer Karriere davon verschont, ein Marco Reus bedauerlicherweise nicht. Das ist nicht schön, gerade weil er ein toller Fußballer ist, aber deshalb sollte man das Spiel nicht verändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 25.11.2014, 15:26
46. Auch wenn es BILD war ...

die Idee ist gar nicht die dümmste - und hat nichts mit Stars zu tun. Da ging es rigoros um jeden.

ja und was ist wenn Spieler A seine Karriere wegen eines Fouls beenden muss? Dann hat Spieler B Pech gehabt und leidet wie Spieler A. Die Idee ist nicht übel. Obwohl von Bild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benedetto089 25.11.2014, 15:37
47.

Es geht in der Debatte nicht darum einzelne Spieler zu bevorzugen sondern darum welche Linie die Schiris generell verfolgen sollen. Ich denke mit Grausen zurück an die WM als Neymar der Wirbel gebrochen wurde, Kramer bewusstlos war, Schweinsteiger im Finale halb Invalide getreten wurde. Auch Neuer hat Higuain ausgeknockt... usw, usw. Ich hoffe, sowas wird in der Bundesliga nicht auch Gang und Gäbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuvalu2004 25.11.2014, 15:43
48. Quatschdiskussion

Wir haben im Fußball Regeln die für alle gelten - Punkt und fertig.

Bei Bayern München z.B. wird deutlich häufiger eine Karte gegen den Gegner gezogen als bei eigenen Fouls. Was für eine Empörung. Dabei hat Bayern München fast nur Stars und nach der Logik des Forum ist das okay.

Da wäre Xabi Alonso - jetzt BM. Als Star von Real Madrid und der spanischen Nationalmannschaft hat der ganz offenbar einen Foul-Bonus. Bei eigenen Fouls - und die sind nicht wenige - gab es selten eine Karte, bei hartem Einsteingen des Gegner aber wurde oft gepfiffen und es gab oft Karten. Anhänger von Gegner sehen darin einen Skandal. Nach der Logik hier im Forum aber sollte das normal sein. In der Bundesliga btw ist das anders - Xabi Alonso versteht die Welt nicht mehr.

Hat schon mal jemand eine Statistik über die Verletzungshäufigkeit bei Fußballspielern gesehen? Nö? Das aber wären dann Fakten - und ich wette es sind mehrheitlich die Nichtstars die verletzt sind - nur die Stars stehen halt in den Meldungen.
Und, wie heißt der Profi von St.Pauli der in diesem Artikel erwähnt wurde und sich ebenfalls wie Reuss verletzt hat? Eben - interessiert keinen.
Also einfach alle gleich nach den Regeln behandeln - und Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schraenko 25.11.2014, 15:44
49. Da wird doch bewusst ...

... am Thema vorbei geschrieben. Es kann ja niemand ernsthaft in Erwägung ziehen "Stars" eine Sonderbehandlung zukommen zu lassen. Der zweitklassige Abwehrspieler, der nur Bälle hinten raus kloppt, hat genauso ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Ob man jedoch das Gefährdungspotential einer Aktion stärker gewichten sollte, kann durchaus disktutiert werden. Die Möglichkeit längere Sperren zu verhängen würde sicher die eine oder andere harte Aktion verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9