Forum: Sport
Vermarkter-Vertrag: Mainz 05 schließt Millionen-Deal ab
Getty Images

Geldsegen für Mainz 05: Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, hat der Bundesligist einen lukrativen Deal abgeschlossen. Von einer Sportmarketing-Firma bekommt er in den kommenden zehn Jahren insgesamt 260 Millionen Euro.

Seite 2 von 3
politik-nein-danke 07.08.2015, 12:03
10. Mal schauen wie glücklich man in Mainz ist

wenn die dann auch mit Wiesenhof oder anderen Unternehmen mit bedenklichem Ruf als Trikotsponsor rumrennen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 07.08.2015, 12:14
11. Dann halt lieber

Zitat von politik-nein-danke
wenn die dann auch mit Wiesenhof oder anderen Unternehmen mit bedenklichem Ruf als Trikotsponsor rumrennen...
.... keinen Sponsor und den Saisonetat durch Kuchenverkauf und Tombola bei der Weihnachtsfeier finanzieren, gelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astor131 07.08.2015, 12:15
12. Artikel lesen

Zitat von skyrunner
5 Millionen mehr pro Jahr im Jahr 2015. Soweit so gut. Aber wenn sich die Werbeeinnahmen in der Bundesliga bis ins Jahr 2025 nochmal verdoppeln wie seit 2005, werden die Nachfolger des Herrn Heidel mit den Konsequenzen leben müssen.
steht doch drin: bei Mehrerlösen profitiert der Verein anteilig. Also welche Konsequenzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astor131 07.08.2015, 12:17
13. zu oft BILD

Zitat von kobmicha
So wie immer; die Manager machen einen Deal aus und kassieren über dunkle Kanäle kräftig mit! Was dann kommt ist Schicksal des Vereins!
gelesen?
Sebst wenn es eine Prämie gibt, was legitim wäre, ist das für den Verein mit Sicherheit ein guter Deal, denn die Einnahmen sind garantiert, was bei Eigenvermarktung nicht der Fall wäre. Könnte man mit einer Versicherung vergleichen, auch da sind Prämien fällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astor131 07.08.2015, 12:21
14. Pl

Zitat von naeggha
die BILD sprach bereits von "zusätzlichen 250 Millionen Euro". Spiegel hat den Fehler erkannt und nicht abgeschrieben. Die Zusatzeinnahmen betragen 50 Millionen Euro in zehn Jahren. Der Geldsegen hält sich in Grenzen. Mit der PL kann man so allerdings immer noch nicht mithalten...
"Mit der PL kann man so allerdings immer noch nicht mithalten..."

Sagt ja auch keiner. Die PL verdient hauptsächlich durch TV, hier geht es um die Eigenvermarktung.
Kann man eh nicht mit PL vergleichen, den Anspruch erhebt aber auch niemand. Es wird immer einen geben, der mehr verdient. Früher PD, heute PL, irgendwann vielleicht auch wieder BL, wer weiß.
Für Mainz aber, glaube ich zumindest, ein guter Deal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skyrunner 07.08.2015, 12:26
15. 5%

5% wären auch "anteilig". Glaub mal nicht, dass Infront hier aus Nächstenliebe handelt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1280943165745 07.08.2015, 12:38
16. Modernes Management ist angesagt

Zitat von astor131
gelesen? Sebst wenn es eine Prämie gibt, was legitim wäre, ist das für den Verein mit Sicherheit ein guter Deal, denn die Einnahmen sind garantiert, was bei Eigenvermarktung nicht der Fall wäre. Könnte man mit einer Versicherung vergleichen, auch da sind Prämien fällig.
Die Einnahmen sind vermutlich nicht im Konkursfall garantiert, aber und da gebe ich Ihnen recht, abschließen muss Mainz diesen Deal, zumal 5 Mill. pro Jahr verkraftbar sind bei Ausfall des Sponsors. Zum heutigen Zeitpunkt kann allerdings keiner sagen wie die Zukunft aussieht, soll heißen wie entwickelt sich die Bundesliga und wie sehen der Deal im Detail aus. Nur eins sollten die Foristen die alten Traditionen nachweinen, die Zeiten von "11 Freunde wollen wir sein" sind vorbei. Alle BL-Vereine brauchen ein fachkundiges Management um einen Verein zu führen und nicht Leute die sich von Spielerberatern und anderen über den Tisch ziehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnf0506 07.08.2015, 12:58
17. Infront und Blatter

Da macht jetzt also Mainz 05 Geschälte mit dem Laden, der von Sepp Blatters Neffen geleitet wird! Diese Position hat Philippe Blatter natürlich nur inne, weil er über herausragende Management-Fähigkeiten verfügt! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astor131 07.08.2015, 13:54
18. Müssen sie auch nicht

Zitat von skyrunner
5% wären auch "anteilig". Glaub mal nicht, dass Infront hier aus Nächstenliebe handelt
heißen ja Infront und nicht Caritas. Völlig normaler wirtschaftlicher Vorgang. Kann ja umgekehrt sein, dass Infront nur 15 Mio/Jahr erwirtschaftet, hätte dann halt Infront das schlechtere Los

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fam.weber11 07.08.2015, 14:42
19. Stabilität erhöht

Wie andere "kleine" Vereine (z. B. Freiburg, Augsburg) lebt Mainz mit dem Mano, jedes Jahr wichtige Leistungsträger an Mitbewerber abgeben und damit gleichwertig kompensieren zu müssen. Jüngst erst betrifft dieses Okazaki und Geis. Dem vernehmen nach, buhlt Benfica Lissabon momentar an Stammtorhüter Karius. Der jüngste Deal von Manager Heidel sollte ein geeignetes Instrument sein, zumindest solche Spieler halten zu können und sich punktuell zu verstärken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3