Forum: Sport
Verstappens Zoff mit Ocon: Der gestohlene Sieg
Getty Images

Er fuhr in Richtung Triumph, dann kam es zum Crash: Max Verstappen geriet beim Großen Preis von Brasilien mit Esteban Ocon aneinander. Verstappens Boss glaubt nicht nur an Zufall.

Seite 3 von 5
quacochicherichi 12.11.2018, 14:39
20.

Ocon‘s Aktion war unnötig und dumm, und Verstappen hat wieder einmal bewiesen das er ein Rotzlöffel ist. Für einen Formel 1 Sieg würde der seine eigene Mutter überfahren. Seine Hirnzellen sind nur auf‘s Autofahrern ausgelegt. Ich wünsche ihm das der Honda-Motor nächstes Jahr möglichst oft hochgeht, dann platzt ihm der Kopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fkdu 12.11.2018, 14:39
21. Zu einem Crash gehören immer zwei...

Was Ocon da gemacht hat, war Mist. Leider war aber Max auch nicht viel besser! Kein Spitzenpilot fährt in Führung liegend, OHNE Not eine so enge Linie. Die Gefahr, dass ein Überrundeter Fahrer sich falsch verhält ist einfach zu groß. Was das Thema Dummheit angeht, sollten die beiden sich auf ein Unentschieden einigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 12.11.2018, 14:47
22. Gestohlen?

Man kann ja über vieles diskutieren, aber nicht darüber. Es war eindeutig Verstappen, der in Ocon reinzieht und nicht umgekehrt! Ocon ist innen bereits auf den Kurves, während außen jede Menge Platz ist. Sieg aus Dummheit verschenkt würde besser passen. Wie Vettel in Hockenheim. Nur noch den Sieg vor Augen und Konzentration im Keller. Davon ab war Ocon auf frischen Reifen der schnellere und wollte sich zurückrunden. Klar, gegen Mercedes, Ferrari und Red Bull ist das nicht erlaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RuebenNase 12.11.2018, 15:01
23.

Zitat von frietz
Irgendwie neben den führenden zu quetschen.? äh, nein, er WAR noch neben verstappen, als dieser die Kurve zumachte. Warum soll er Verstappen ziehen lassen, wo er doch frischere Reifen hatte und somit schneller war? Soll das ein Rennfahrer sein, der, obwohl er schneller ist, den Vordermann ziehen lässt?
Sie verstehen aber schon, was die Worte "ein bereits Überrundeter" bedeuten, ja? Nicht umsonst sind zu überrundende Fahrern dazu verpflichtet, schnellere Fahrzeuge vorbei zu lassen, und bekommen deswegen blaue Flaggen gezeigt. Daraus ergibt sich dann letztlich auch eine besondere Sorgfaltspflicht für einen Fahrer, der sich nur zurückrunden möchte -- und wegen seiner eklatanten Verletzung dieser Sorgfaltspflicht hat die FIA den sauberen Herrn dann auch vollkommen zurecht bestraft.

Abgesehen davon hatte Ocon an dieser Stelle längst nichts mehr neben Verstappen zu suchen. Er lag schon nach der Links des Senna-S hinter Verstappen und hätte einfach nur vom Gas gehen müssen -- übrigens nicht nur in dieser Situation, sondern sogar dann, wenn es sich um einen direkten Positionskampf gehandelt hätte. In dieser Situation war Ocons Manöver einfach nur regelwidrig, unfair, und maximal dämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 12.11.2018, 15:01
24. Ocon und Verstappen...

Ocon hatte ja auch schon Kollisionen mit seinem Teamkollegen, die vermeidbar waren. Verstappen nimmt auch gerne jede Möglichkeit einer Kollision mit. Klar hätte Ocon zurück ziehen können und müssen, nachdem es ihm auf der Gerade nicht gelungen ist, Verstappen zu überholen. Verstappen wusste jedoch, daß Ocon quasi neben ihm ist ihm Senna-S, und hat trotzdem eine sehr enge Linie gewählt. Beide haben sich falsch verhalten. Verstappen hatte aber mehr zu verlieren und hat sich mal wieder falsch verhalten. Er ist schnell, aber nicht sehr clever.
Hoffentlich zeigt ihm Gasly nächstes Jahr die Grenzen auf.
Ocon fährt 2020 bei Mercedes, was nebenbei eine Ohrfeige für Bottas ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RuebenNase 12.11.2018, 15:17
25.

Zitat von skeptikerjörg
Man kann ja über vieles diskutieren, aber nicht darüber. Es war eindeutig Verstappen, der in Ocon reinzieht und nicht umgekehrt! Ocon ist innen bereits auf den Kurves, während außen jede Menge Platz ist.
Verstappen lag vorne und hatte deswegen die freie Wahl der Linie. Im direkten Positionskampf hätte man die Fahrweise von Ocon noch als normalen Rennunfall deklarieren können, aber -- wie Charlie Whiting vollkommen richtig ausführt -- beim Zurückrunden zu kämpfen, ist vollkommen inakzeptabel. Deswegen hatte Ocon an dieser Stelle der Strecke überhaupt nichts neben Max zu suchen und wurde wegen seines Rambo-Fahrstils zurecht bestraft.

Daß Max als Führender die Situation intelligenter hätte lösen müssen, steht auf einem andern Blatt. Insofern war Max' Verhalten ebenso wie jenes von Ocon natürlich nicht gerade klug, aber im Gegensatz zu jenem von Ocon trotzdem absolut regelkonform.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi_der_letzte 12.11.2018, 15:17
26.

Zitat von frietz
Irgendwie neben den führenden zu quetschen.? äh, nein, er WAR noch neben verstappen, als dieser die Kurve zumachte. Warum soll er Verstappen ziehen lassen, wo er doch frischere Reifen hatte und somit schneller war? Soll das ein Rennfahrer sein, der, obwohl er schneller ist, den Vordermann ziehen lässt?
Noch mal, da Sie es offenbar nicht verstanden habe: Verstappen war nicht sein Vordermann. Der war zwei Runden vor ihm. Mithin ging es nicht um irgendeine Plazierung.
Aber als jemand der Verstappen nicht mag, sehen sie offenbar vor lauter Schaum vorm Mund die Realität nicht.
PS: Ich mag Verstappen auch nicht, aber hier liegen Sie eindeutig falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 12.11.2018, 15:24
27.

Zitat von TheFunk
Verstappen wusste jedoch, daß Ocon quasi neben ihm ist ihm Senna-S, und hat trotzdem eine sehr enge Linie gewählt.
Nein, Verstappen wusste das nicht. Woher hätte er denn wissen sollen, dass Ocon sich ein Rennen mit dem Führenden liefern würde? Ehrlich gesagt sollte man in der Formel 1 nicht damit rechnen müssen, dass sich andere Fahrer völlig idiotisch verhalten. Vor allem, da eine solche Situation nur alle 20 Jahre oder so vorkommt. Da die FIA deutlich herausgestellt hat, dass Ocons Verhalten inakzeptabel war, wird es wohl wieder 20 Jahre dauern, bis so etwas wieder passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joshzi 12.11.2018, 15:30
28. Immer die anderen schuld

Verstappen fehlt es eindeutig an (Renn?)Intelligenz. Wie kann er sich in eine solche Situation hineinmanövrieren und dieser Sport ist sowieso schon eintönig genug und dann will man den Piloten noch das Zurückrunden verbieten? Nein, diesem Verstappen fehlt es offensichtlich an Persönlichkeit, seine dumme Aktion in den Boxen bestätigt das doch nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 12.11.2018, 15:36
29. [Zitat] Die Fahrerpaarungen für 2019 wären perfekt, wenn dort bereits

der genannte Ocon den blassen Valteri als HAM-Sidekick ablösen würde. [/Zitat] ?!?! Ocon ist auch bloß blasser zweite-Garde-Fahrer. Oder ist Perez vielleicht plötzlich irgendwie ein Gigant, den der Ocon geschreddert hat und ich weiß nichts davon?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5