Forum: Sport
Verstöße gegen Financial Fair Play: Manchester City droht Ausschluss aus der Champion
Mike Hewitt/ Getty Images

Nach SPIEGEL-Recherchen nahm die Uefa erneut Ermittlungen gegen den Fußballclub Manchester City auf. Jetzt steht laut Medienberichten die Verkündung des Ergebnisses bevor. Die Champions League könnte ohne den englischen Meister stattfinden.

Seite 2 von 6
Berlin-Brandenburg 14.05.2019, 19:30
10. Na

da wird der Scheich einfach ein paar Scheine rüberwachsen lassen und schon passt das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktordoktormueller 14.05.2019, 19:31
11. Heuchlerei. City wollen

sie bestrafen, und die Bayern dürfen, munter angefütter von Allianz und Co, munter weiter Geld augeben, dass sie über den Verkauf der Stadionbratwurst eingenommen haben.
Das ist armselig.

gut, dass die UEFA da nicht mitziehen wird.
Sollen City ruhig die Liga und die Champions League aufmischen lassen. Ist mit lieber als so ein verkappter Staatsverein wie Bayern-München, er über "Sponsoring" hochgepäppelt.
City ist international attraktiver, weil: sie spielen in der Premier League.
Und das ist für internationale Investoren halt mehr wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockboy 14.05.2019, 19:35
12. Und?

...nichts wird sich ändern. Der Scheich wird offiziell ermahnt, muss eine Strafe zahlen, von der dann die Offiziellen die nächste Party feiern.
Man schlachtet nicht die Kuh, die man melken kann! Der Fussball und ihre Macher sind allesamt zu einem korrupten Haufen verkommen! Geschenkte Rolex, Autos, Freiflüge, Freitickets und, und, und...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HCG 14.05.2019, 19:37
13. Wird nicht passieren... Blick in die Zukunft:

Reine Show der UEFA. Das Argument wird letztendlich sein: “also eigentlich wollten wir sie ja ausschhliessen, aber alle Fussballfans wollen diese Mannschaft sehen, und das können wir den Fans ja nicht antun. Ausserdem hat eine Umfrage ergeben, dass wirklich alle Fans gegen so einen Ausschluss wären”. Weiteres (schein-) Argument der UEFA: “Leider gibt es verbindliche Sponsorenverträge die einen Ausschluss durch uns verhindern. Uns sind da leider die Hände gebunden”. Danach zeigt man ein paar gefälschte Zahlen und Statistiken, dann ist wieder alles gut. Kurz darauf werden die Regeln zugunsten der Superreichen geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konib 14.05.2019, 19:41
14.

Zitat von doktordoktormueller
sie bestrafen, und die Bayern dürfen, munter angefütter von Allianz und Co, munter weiter Geld augeben, dass sie über den Verkauf der Stadionbratwurst eingenommen haben. Das ist armselig. gut, dass die UEFA da nicht mitziehen wird. Sollen City ruhig die Liga und die Champions League aufmischen lassen. Ist mit lieber als so ein verkappter Staatsverein wie Bayern-München, er über "Sponsoring" hochgepäppelt. City ist international attraktiver, weil: sie spielen in der Premier League. Und das ist für internationale Investoren halt mehr wert.
Kann es sein, dass Sie ein BVB Anhänger sind und sich über die verlorene Meisterschaft ärgern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 14.05.2019, 19:50
15. Geht leider nicht

Zitat von konib
Ich wäre für zusätzlich drei Punkte Abzug in der nationalen Meisterschaft.
Da die UEFA zuständig ist und das Financial Fairplay nur auf die Wettbewerbe der UEFA angewendet wird. Ebenso wie die 50+1-Regel eine Regelung von DFL/DFB ist und nur für die Bundesliga gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 14.05.2019, 19:53
16. Oh weia!

Zitat von doktordoktormueller
sie bestrafen, und die Bayern dürfen, munter angefütter von Allianz und Co, munter weiter Geld augeben, dass sie über den Verkauf der Stadionbratwurst eingenommen haben. Das ist armselig. gut, dass die UEFA da nicht mitziehen wird. Sollen City ruhig die Liga und die Champions League aufmischen lassen. Ist mit lieber als so ein verkappter Staatsverein wie Bayern-München, er über "Sponsoring" hochgepäppelt. City ist international attraktiver, weil: sie spielen in der Premier League. Und das ist für internationale Investoren halt mehr wert.
Ich bin hier ganz gewiss nicht als Freund der Bayern bekannt, aber ich muss Ihnen sagen, dass Sie da gewaltig daneben liegen und völlig verschiedene Regelwerke munter durcheinander werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.schnabel 14.05.2019, 20:01
17. Ach

es wird doch in Genf oder Zürich eine Agentur geben, die bei der derlei Problemen berät. Und vielleicht sogar ein bisschen know how hat, weil Nicolo Infantino, der Neffe von Ceferin oder die Patentochter von Platini dort arbeiten. Das geht schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.meyer79 14.05.2019, 20:07
18. Ihr Träumer

Die UEFA, die Fifa und auch nationale Verbände wie der DFB sind keine Caritas- oder AWO-Organisationen. Ihr Sinn ist es möglichst viel Geld zu verdienen. Gaaaanz viel Geld. Auch an Man City, PSG oder den Brauseclubs verdienen die Verbände hervorragend. Klar wird dann auch mal geschimpft, wenn ein Konstrukt wie Man City, RB oder PSG über die Stränge schlägt, aber dann ist es auch gut. Wenn ein Zuhälter seine Hure schlägt wird da auch kein großes Drama drum gemacht. Und solange Freier ähh Fans weiterhin ihre Kloppos, Messis und und und anfeuern, die TV Abos bezahlen oder ins Stadion gehen wird sich daran nix ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 14.05.2019, 20:07
19. Wird Zeit für einen Platz im Exekutivkomitee

Mensch, wird langsam mal Zeit, dass der Investor von City einen Platz im Exekutiv der UEFA bekommt. Also so, wie es bei PSG der Fall ist, die ja auch unter starker Beobachtung stehen. Diese Wettbewerbe sind unter finanziellen Gesichtspunkten absolut nicht ernst zu nehmen. Da das Financial Fairplay nicht funktioniert haben wir im Spitzenfußball sowas wie eine Doping Freigabe. Bin gespannt, wielange die Hyperinflation des Fußballs noch so weiter getragen wird von den Fußballfans, die am Ende ja dafür zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6