Forum: Sport
Vertragsverlängerung bis 2019: Jones bleibt Bundestrainerin
Getty Images

Die hohen Erwartungen bei der Fußball-EM der Frauen hat Steffi Jones nicht erfüllt. Nach dem Viertelfinal-Aus hat der DFB der Bundestrainerin nun aber das Vertrauen ausgesprochen - mindestens bis zur nächsten WM.

Seite 1 von 5
BettyB. 09.08.2017, 17:38
1. Bis zur WM

Interessant, dass man ihr das Amt nicht ausdrücklich bis nach der WM überlässt. Sollte man da schon über einen fliegenden Wechsel während der WM denken? Die Geschichte der Ernennung einer als Trainerin unerfahrenen Frau wird dadurch noch seltsamer als zuvor...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolleb 09.08.2017, 17:39
2.

Mit dieser Fehlentscheidung habe ich gerechnet. Als ob es keine Bessere oder Besseren gäbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 09.08.2017, 17:43
3. Völlig in Ordnung

Sie hat nichts falsch gemacht. Also soll sie weiter machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppla_h 09.08.2017, 17:43
4. Jones bleibt, ... und das ist gut so!

Jones soll Bundestrainerin bleiben, und das ist gut so! - Frauen können auch Fußball spielen. Die 'Frau'schaft muss nicht immer gewinnen. Quatsch nach einem verlorenen Spiel gleich die Trainerfrage hochzuspielen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 09.08.2017, 17:48
5.

Das Problem ist wohl, dass man keine andere Frau für diese Stelle hat und einen Mann zu ernennen, das geht ja mal gar nicht in der aktuellen politischen Situation.

Die Cheftrainerin bei den Niederlanden hat wenigstens national schon mal einen Titel geholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelsicher 09.08.2017, 17:58
6. Verlorenes Spiel?

Zitat von hoppla_h
Jones soll Bundestrainerin bleiben, und das ist gut so! - Frauen können auch Fußball spielen. Die 'Frau'schaft muss nicht immer gewinnen. Quatsch nach einem verlorenen Spiel gleich die Trainerfrage hochzuspielen!
Dass es um ein Ausscheiden aus dem EM-Tunier, mit nur einem Feldtor in 4 Spielen ging, ist Ihnen schon geläufig? Dass vor allem die Einstellung und Leistungsbereitschaft weit hinter vorherige Turniere zurückfiel, dann wahrscheinlich auch nicht? Dass mit Maren Meinert eine sehr erfolgreiche, versierte Trainerin als wesentlich bessere Alternative zur Verfügung stünde, als Jugend-forscht mit einer Newbie zu spielen, erkläre ich dann schon gar nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fx55 09.08.2017, 18:00
7. Eine gute Entscheidung

Man sollte ihr wirklich eine 2. Chance geben. Sie wäre ja nie Bundestrainerin geworden, wenn sie nicht die fachliche Kompetenz hätte. Auch im Frauenfußball müssen Niederlagen erlaubt sein. Andere Nationen haben auch Potential, um gegen das deutsche Frauenteam Siege zu erringen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SeppPichl 09.08.2017, 18:01
8. Richtig so,

da Sie schon mal 2 sehr wichtige Voraussetzungen erfüllt braucht Sie nur noch eine/n Trainer/in wie es damals mir Klinsi bei der anderen Modellreihe bewerkstelligt wurde. Dann wird es spätestens in 12 Jahren wieder mal was mit dem Titel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 09.08.2017, 18:02
9. Eine gute Spielerin

ist noch lange keine gute Trainerin. Hierin unterscheidet sich nichts vom Männerfußball. Ansonsten ist Frauenfußball eine völlig andere Sportart und wegen mir kann die Mädels trainieren, wer gerade Zeit hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5