Forum: Sport
Vettels Premiere für Ferrari: Sieglos glücklich
Getty Images

Erstes Rennen und gleich aufs Podest. Sebastian Vettels Einstand bei Ferrari ist geglückt. Doch für die großenTriumphe ist Konkurrent Mercedes einfach zu stark. Vettel weiß das - und reagiert abgeklärt.

Seite 1 von 3
banditjarno 15.03.2015, 14:00
1.

...........ich habe mich via E-Mail bei RTL über die katastrohale Berichterstattung beschwert.!

Das kann man sich als normaler TV-Mensch nicht mehr antun,sowas laaaaaaaaaaaangweiliges....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhn 15.03.2015, 14:11
2. Als Vettel noch bei RB war...

... haben hier im Forum viele getönt, er solle mal zu Ferrari gehen, weil er nur im überlegenen Auto vorn fahren kann :-)
Schade, dass der Abstand so groß ist. Da muss sich doch regeltechnisch was drehen lassen. Ging doch zu RB Zeiten auch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xanadu09 15.03.2015, 14:14
3. Am schlimmsten...

... war für mich diese neue Moderatorin bei RTL in der Vorbericherstattung. Erst stellt die inkompetente Fragen (die von Heiko Wasser und Christian Danner nachträglich richtig gestellt werden müssen) und dann "grätscht" die bei Florian und Nikki mit einem Kuchen ins Gespräch. Nichts gegen weibliche Verstärkung bei RTLs Formel 1 Team, aber bitte nicht so unseriösen Eye-Candy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiebkedunker 15.03.2015, 14:18
4. Christian Danner hat . . .

. . . den "JA-Virus".

90% seiner Sätze beginnen mit "JA . . . ."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_sts 15.03.2015, 14:22
5. RTL ist der Sargnagel für die F1 ,

daher möchte ich mich ausdrücklich bei unsern lieben südlichen Nachbarn für die immer wieder beeindruckenden Übertragungen bedanken , echte Experten mit wirklichem Sachverstand , keinerlei Werbung während der Übertragung , kein grenzwertiger Modegeschmack von übergewichtigen Moderatoren , welche tatsächlich auch wissen , wovon sie reden ...Vielen Dank Austria !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.einungsmache 15.03.2015, 14:46
6. Das Rennen...

...war schon langweilig, aber was die beiden Kommentatoren daraus machen, ist eine Zumutung. Da gibt es keine technischen Hintergrundinformationen, die C. Danner ja durchaus hätte, sondern Wetterinformationen und nen Reisebericht über den Albert Park... Das dieser unerträgliche Schwätzer H. Wasser seit Jahren F1 interessierte Zuschauer nerven darf, ist unfassbar. Hab letztes Jahr gar nicht geschaut und dieses Jahr mal wieder eingeschaltet. Aber auf Grund dieser inkompetenten Nervensäge und seiner niveaulosen Fragen schnell wieder ausgeschaltet. Wenn das Rennen schon keine Spannung bietet, dann doch bitte die Kommentatoren... Hier wäre auch mal ein Teamwechsel angesagt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 15.03.2015, 14:49
7.

Etliche Jahre fährt Ferrari nun hinterher. Da ist es doch kein Wunder, wenn sich ein Ferrari-Fahrer über den 3. Platz freut. Das restliche Geschwätz von "noch viel zu tun" kann man bei Ferrari als ein Warten auf ein Wunder abtun. Was man als Rennstall in Monaten bzw. Jahren nicht schafft, schafft man in einer laufenden Saison auch nicht mehr. Höchstens durch Schummeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holli1112 15.03.2015, 14:50
8. Berichterstattung

mit Lauda ist in meinem Verständnis von Neutralität nicht tragbar. Der beantwortet doch jede Frage im Sinne von MB ! Fast so wie ein Lobbyist ! So geht das nicht. Nach einer MB-Stallorder wird garnicht mehr gefragt - warum wohl ? Wenn man Rosberg bei den Interviews ins Gesicht schaut, da sieht man ganz deutlich, daß die Sachverhalte ihm sehr schwer über die Lippen kommen. " Ach, da hatte ich einen Zündaussetzer " - " den Restart, den hab ich doch glatt verschlafen! " Es wird dringend Zeit, Herrn Lauda durch einen neutralen F1-Fachmann zu ersetzen, der nicht in den Rennställen involviert ist und immer nur pro domo spricht.. Neue Moderatoren hätte das Publikum nach all den Jahren auch mal wieder verdient ! Oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fgeiger 15.03.2015, 15:44
9.

Zitat von holli1112
mit Lauda ist in meinem Verständnis von Neutralität nicht tragbar. Der beantwortet doch jede Frage im Sinne von MB ! Fast so wie ein Lobbyist ! So geht das nicht. Nach einer MB-Stallorder wird garnicht mehr gefragt - warum wohl ? Wenn man Rosberg bei den Interviews ins Gesicht schaut, da sieht man ganz deutlich, daß die Sachverhalte ihm sehr schwer über die Lippen kommen. " Ach, da hatte ich einen Zündaussetzer " - " den Restart, den hab ich doch glatt verschlafen! " Es wird dringend Zeit, Herrn Lauda durch einen neutralen F1-Fachmann zu ersetzen, der nicht in den Rennställen involviert ist und immer nur pro domo spricht.. Neue Moderatoren hätte das Publikum nach all den Jahren auch mal wieder verdient ! Oder ?
Und was genau hat Herr Lauda mit einer Stallorder (die so früh in der Saison wohl ziemlich bescheuert wäre) zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3