Forum: Sport
VfR Aalen und der NPD-Funktionär: "Was soll daran verwerflich sein?"
Getty Images

Der Drittligist VfR Aalen wollte seine Zukunft planen - und lud zu einem Treffen den regionalen NPD-Vorsitzenden ein. Von dessen politischer Gesinnung habe die Klubführung nichts gewusst hieß es. Deutlicher wurden die Aalener Ultras.

Seite 1 von 2
benuron 05.09.2015, 13:23
1. Is halt wieder so ne Sache

mit der Unwissenheit des Vorstands: entweder ist doof oder ein Nazi. Beides nicht akzeptabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 05.09.2015, 13:34
2. Es würde mich einmal angenehm

überraschen, wenn alle Vereine mit einem hohen Fanaufkommen und damit regionalem Einfluss, sich angesichts der rechten ausländerfeindlichen Auswüchse einmal deutlicher positionieren würden und nicht die übliche Eierei : Gewalt ist immer schlecht egal ob rechts oder links, von sich geben.
Hier gibt es immer noch sehr viele Vereine, die ausgesprochene politische Nachhilfe benötigen. Aber ich habe wenig Hoffnung, denn leider verfahren sie fast alle nach dem Prinzip: Fan geht vor, anstatt, fair geht vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Eckes 05.09.2015, 14:06
3. .

Ist die NPD jetzt eine demokratische Partei oder nicht? Wenn Nein, wieso wird sie dann nicht verboten? Wenn Ja, wie kein es sein das Mitglieder dieser Partei an der Ausübung ihres Berufes und ihrer Hobbies gehindert bzw. dabei gemobt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amerlogk 05.09.2015, 14:24
4.

Zitat von Peter Eckes
Ist die NPD jetzt eine demokratische Partei oder nicht? Wenn Nein, wieso wird sie dann nicht verboten? Wenn Ja, wie kein es sein das Mitglieder dieser Partei an der Ausübung ihres Berufes und ihrer Hobbies gehindert bzw. dabei gemobt werden?
Immer dieses Kindergartenverständnis...

Herr Stürmer kann gerne Politik bei der NPD machen. Solange diese nicht verboten wurde, hindert ihn daran keiner.

Jeder anderen Gruppierung steht es aber frei ihre Freizeit nach eigenem Gutdünken zu gestalten. Wenn ein Verein da keinen Bock drauf hat, ist es deren Freiheit, auf den Menschen zu verzichten. Gehört auch zur Freiheit dazu, Man kann Menschen nicht dazu zwingen mit Leuten die sie nicht leiden können Zeit zu verbringen. Wer im Beruf ist, muss darauf achten seinen Arbeitgeber nicht zu schädigen. Wer eine SS-Tätowierung sich verpaßt und ähnliches, und die fliegen ja einem nicht zu einfach mal zu, der wird da seine Schwierigkeiten haben, zu Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qwweee122333 05.09.2015, 14:29
5. Fanoffensive Rohrwang

Fanoffensive distanziert sich entschieden!?

Nicht besonders glaubhaft, wenn ihr Vorsitzender Michael Hartmann nach wie vor als Beisitzer im Regionalen AfD-Vorstand aktiv ist:

http://www.vfr-aalen.de/fans/fanoffensive-rohrwang/
http://afd-ostwuerttemberg.de/vorstand/

Gleiches trifft auch weitere Vereinsgrößen sowie den offiziellen VfR-Fanbeauftragen Tobias Stürmer (Bruder des im Artikel behandelten Dominik) zu.

Das Nazi-Problem des VfR (wenn es denn aus Sicht der Verantwortlichen überhaupt eines ist) ist noch lange nicht behoben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
111ich111 05.09.2015, 15:01
6. Naja

Zitat von qwweee122333
Nicht besonders glaubhaft, wenn ihr Vorsitzender Michael Hartmann nach wie vor als Beisitzer im Regionalen AfD-Vorstand aktiv ist:
Ich würde jetzt mal die "AlteNaive für Dummerland" sicher in die Ecke der "C-haotischen S-ubintelligenten U-nkultur" verorten, aber nicht unbedingt bei den "N-azi P-öbelnden D-umpfbacken". Die einen wollen ein erzkonservativ-rechts-rückgewandtes, aber immerhin demokratisches Deutschland, die anderen ein Führergesteuertes Heil-Mir-Überland.
Wie schon Forist Amerlogk zu Forist Peter Eckes schrieb, ist eine undifferenzierte Betrachtungsweise zwar einfach, aber fehlerbehaftet. Ich finde es schon beachtenwert, dass hier die Ultras immerhin die Nazi-Idioten rauswerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 05.09.2015, 16:11
7.

Zitat von Peter Eckes
Ist die NPD jetzt eine demokratische Partei oder nicht? Wenn Nein, wieso wird sie dann nicht verboten? Wenn Ja, wie kein es sein das Mitglieder dieser Partei an der Ausübung ihres Berufes und ihrer Hobbies gehindert bzw. dabei gemobt werden?
Niemand will den NPD Funktionär an etwas hindern. Wenn aber ein Verein ihn hoffiert muss der Vorstand wissen was er tut. Das hat er letztendlich auch getan, peinlich eben, dass man sich erst rausreden wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 05.09.2015, 16:14
8.

Zitat von charlybird
Gewalt ist immer schlecht egal ob rechts oder links,
Einfach mal mit der dummen Formel aufhören. Man kann linke Gewalt nicht in einem Atemzug mit den rechtsradikalen Schlägern und Brandstiftern vergleichen. Es sein denn man will die Morde und versuchten Mordanschläge der Faschisten relativieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauerfall 05.09.2015, 16:19
9.

Dass der VfR ein Problem in der Hinsicht hat, wird ja von der Kurve des benachbarten Heidenheims schon lange kritisiert und öffentlich sichtbar gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2