Forum: Sport
VfR Aalen und der NPD-Funktionär: "Was soll daran verwerflich sein?"
Getty Images

Der Drittligist VfR Aalen wollte seine Zukunft planen - und lud zu einem Treffen den regionalen NPD-Vorsitzenden ein. Von dessen politischer Gesinnung habe die Klubführung nichts gewusst hieß es. Deutlicher wurden die Aalener Ultras.

Seite 2 von 2
tdhamburg 05.09.2015, 16:34
10.

Ich muss hier mit einem Missverständnis aufräumen. Es gibt einen Unterschied zwischen einer demokratisch wählbaren Partei und einer demokratischen Partei. Im Zweifel muss eine Demokratie auch ihre Feinde ertragen. Die Ziele der NPD sollten ja jedem bekannt sein. Nicht mal die NPD ist dumm genug diese auch in ihr Wahlprogramm zu schreiben. Die Strafregister vieler ihrer Anhänger und Führer sprechen ja für sich...Volksverhetzung gehört ja zum guten Ton.
Dieses Pack (Zitat Gabriel) als "normale" Bürger unser Gesellschaft anzusehen, die man nicht an der Ausübung ihres hindern sollte finde ich fatal!
Respekt an die Ahlener Ultras! Gutes Statement!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 05.09.2015, 17:49
11. Hab ich das nicht geschrieben,

Zitat von egoneiermann
Einfach mal mit der dummen Formel aufhören. Man kann linke Gewalt nicht in einem Atemzug mit den rechtsradikalen Schlägern und Brandstiftern vergleichen. Es sein denn man will die Morde und versuchten Mordanschläge der Faschisten relativieren.
oder lesen Sie die Kommentare nicht bis zum Schluss ? Ich habe nicht das Gefühl, dass man meine Ansichten, die sich offensichtlich in diesem Fall mit der Ihren decken, für die anderen Forenteilnehmer noch übersetzen muss, bzw. hier auch noch doppelmoppeln sollte. Ich glaube, ich bin verstanden worden. Oder sollte es eine Korrektur sein? Dann allerdings verwirren Sie mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolando57 05.09.2015, 17:53
12.

Einem Verein mit solchem Führungspersonal würde ich doch gleich den nächsten Abstieg wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gmbr 05.09.2015, 18:01
13. Wie?

Man lädt NPD ein und weiss nicht wie er gesinnt ist?

Wer lügt sich hier mal wieder was vor!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mighty_f 05.09.2015, 19:11
14. @trackingerror

Ach ja, und welche Dörfer sollen das sein? Ich komme aus dem Aalener Umland aber Faschos seh ich hier kaum welche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jogibär33 05.09.2015, 21:17
15. Ein Verein kann das eben nicht

Zitat von amerlogk
Immer dieses Kindergartenverständnis... Herr Stürmer kann gerne Politik bei der NPD machen. Solange diese nicht verboten wurde, hindert ihn daran keiner. Jeder anderen Gruppierung steht es aber frei ihre Freizeit nach eigenem Gutdünken zu gestalten. Wenn ein Verein da keinen Bock drauf hat, ist es deren Freiheit, auf den Menschen zu verzichten. Gehört auch zur Freiheit dazu, Man kann Menschen nicht dazu zwingen mit Leuten die sie nicht leiden können Zeit zu verbringen. Wer im Beruf ist, muss darauf achten seinen Arbeitgeber nicht zu schädigen. Wer eine SS-Tätowierung sich verpaßt und ähnliches, und die fliegen ja einem nicht zu einfach mal zu, der wird da seine Schwierigkeiten haben, zu Recht.
Ein Verein kann seine Mitglieder nicht einfach aus politischen Gründen hinauswerfen, es sei denn, dies ist in der Satzung so festgelegt. Die Mitgliedschaft in der NPD reicht ja noch nicht mal dazu aus, jemanden aus dem Staatsdienst zu entlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bratwurst007 06.09.2015, 11:05
16.

Zitat von Peter Eckes
Ist die NPD jetzt eine demokratische Partei oder nicht? Wenn Nein, wieso wird sie dann nicht verboten? Wenn Ja, wie kein es sein das Mitglieder dieser Partei an der Ausübung ihres Berufes und ihrer Hobbies gehindert bzw. dabei gemobt werden?
Die folgenden Kommentare haben Ihnen das klassische Eigentor aufgezeigt. War aber auch recht einfach. Vielleicht lieber in recht einhelligen Foren posten. Da bekommen Sie dann auch Recht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 07.09.2015, 15:02
17.

Zitat von Peter Eckes
Ist die NPD jetzt eine demokratische Partei oder nicht? Wenn Nein, wieso wird sie dann nicht verboten? Wenn Ja, wie kein es sein das Mitglieder dieser Partei an der Ausübung ihres Berufes und ihrer Hobbies gehindert bzw. dabei gemobt werden?
Die NPD ist leider eine demokratisch zugelassene und wahlfähige Partei.
Ob sie intern demokratisch ist wissen wir nicht, ich glaube es auch nicht.

Ich würde aber begrüßen wenn das Parteiverbotsverfahren positiv ausgeht und erst dann darf man die als Mitglieder einer verbotenen Organisation ausschließen, leider vorher nicht.
Das betrifft nämlich noch viel mehr Schützenvereine und damit die innere Sicherheit.

Allerdings ist das braune Problem dann noch nicht aus der Welt da die sich wieder neu gründen mit anderen Namen."Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch"
(Bertold Brecht)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2