Forum: Sport
Videobeweis - sind Sie dafür?

Bei der WM in Südafrika gab es bislang viele umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Besonders stark diskutiert werden zwei Situationen im Achtelfinale - das nicht gegebene Tor von Englands Frank Lampard gegen Deutschland und das Abseitstor des Argentiniers Carlos Tévez gegen Mexiko. Nun wird von vielen gefordert, den Videobeweis einzuführen. Sind Sie dafür?

Seite 1 von 82
Balla8872 28.06.2010, 15:33
2. Nein

Zitat von sysop
Bei der WM in Südafrika gab es bislang viele umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Besonders stark diskutiert werden zwei Situationen im Achtelfinale - das nicht gegebene Tor von Englands Frank Lampard gegen Deutschland und das Abseitstor des Argentiniers Carlos Tévez gegen Mexiko. Nun wird von vielen gefordert, den Videobeweis einzuführen. Sind Sie dafür?
Nein, einmal angefangen würde es weiterführen bis der letzte Einwurf überprüft ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeckerC1972 28.06.2010, 15:38
4.

Nein. Meine Güte, was wäre uns die letzten Jahrzehnte nur ohne das Wembley-Tor entgangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Voll Mann 28.06.2010, 15:49
5.

Selbst wenn das Video ein Beweis wäre, hätte es beim Fußball nichts verloren.

Auf einen Beweis würden 20 nicht eindeutige Wiederholungen kommen.
Wie gesagt, Kloses Tor , es war mindestens so wichtig wie das 2:2, hätte man in der Wiederholung anullieren können, dann wieder geben können und Jeder würde Jedem alles unterstellen.
So war es eine Fehlentscheidung - Gut für die einen, Schlecht für die Anderen.
Das nächste mal gibs Rache!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rockker 28.06.2010, 15:59
6.

Ja. wobei es muss vorher klar geregelt werden in welchen Situationen kann er eingesetzt werden. Sonst hätte man damit nur Chaos angerichtet, wenn man jetzt jede Kleinigkeit nachprüfen wollte.
Also; die Elfmtersituationen, sowie die strittigen Situationen die zu einer gelben oder roten Karten geführt haben, würde ich es vom Videobeweis ausschliessen. Das soll so bleiben und dem Ermessen des Schiedsrichter nach wie vor überlassen werden.
Nur die Situationen wie gestern bei unserem Spiel, sowie ARG-MEX.
Also; war ein Ball drin oder nicht und war's Abseits oder nicht. Wobei für das Letztere würde ich's einschränken. Nur die klaren Abseits-Situationen, also mindestes ab, sagen wir 40 oder 50 cm Abseits, mußen es sein, damit es für alle klar sichtbar und nachweisbar wäre. Sonst bei sehr engen Geschichten, wo es nur um Paar Zentimeter, einen halben Fuß..etc. geht würde ich's nicht machen. Mann würde nur noch größeres Chaos auslösen. Da bleibt es bei diesem: Im Zweifel für Angreifer. Über das Ganze sollte eine extra Schiedsrichter-Jury (3 Mann vielleicht) entscheiden, die sässe oben auf den Tribünen. Bei einer umstrittenen Situationen sie würden von oben per Funk den Schiri auffordern das Spiel kurz zu unterbrechen. Dann würde man die Aufnahme sehen in der Zeitlupe und eine Entscheidung schnell treffen. Wobei; bei strittigen Abseits-Situationen müsste neben dem Videobeweis doch auch die Computerhilfe her, damit man 100 % sicher ist. Also wie beim Tennis. Ich glaube es gibt ja schon die Programme die 1.) das ganze Spielfeld präzise durchmessen und durchrechnen und 2.) jede strittige Abseits-Situation, bzw. die Fernsehaufnahme davon, sofort in die Computersimulation umrechnen, und danach kann man es deutlich sehen, ob es Abseits war oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ritterchen 28.06.2010, 16:05
7. Aha

Zitat von Rockker
Ja. wobei es muss vorher klar geregelt werden in welchen Situationen kann er eingesetzt werden. Sonst hätte man damit nur Chaos angerichtet, wenn man jetzt jede Kleinigkeit nachprüfen wollte. Also; die Elfmtersituationen, sowie .....
Das ist jetzt zwar recht lustig, aber sicher nicht ernst gemeint, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 28.06.2010, 16:06
8.

Zitat von sysop
Bei der WM in Südafrika gab es bislang viele umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Besonders stark diskutiert werden zwei Situationen im Achtelfinale - das nicht gegebene Tor von Englands Frank Lampard gegen Deutschland und das Abseitstor des Argentiniers Carlos Tévez gegen Mexiko. Nun wird von vielen gefordert, den Videobeweis einzuführen. Sind Sie dafür?
mein sohn is diplom ing. und sagt, dass er in jedem digitalen video innerhalb von 5 sekunden den ball vor die linie kriegt. ohne jedes problem. videobeweise sind keine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert Rostock 28.06.2010, 16:10
9. Zustimmung!

Zitat von Rockker
Ja. wobei es muss vorher klar geregelt werden in welchen Situationen kann er eingesetzt werden. Sonst hätte man damit nur Chaos angerichtet, wenn man jetzt jede Kleinigkeit nachprüfen wollte. Also; die Elfmtersituationen, sowie die strittigen Situationen die zu einer gelben oder roten Karten geführt haben, würde ich es vom Videobeweis ausschliessen. Das soll so bleiben und dem Ermessen des Schiedsrichter nach wie vor überlassen werden. Nur die Situationen wie gestern bei unserem Spiel, sowie ARG-MEX. Also; war ein Ball drin oder nicht und war's Abseits oder nicht. ...
Genau so.
Nur das mit Videoentscheid prüfen, was wirklich objektiv messbar ist, also Tor oder nicht, bei Toren auch Abseits oder nicht. Wobei ich das ebenfalls stark einschränken oder gar weglassen würde.
Auf keinen Fall Entscheidungen über Fouls und daraus resultierende Strafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 82