Forum: Sport
Videobeweis und Fairness: Der letzte Tanz des sterbenden Schwans
REUTERS

Die WM bietet noch einmal eine Bühne für all die Karten-Provozierer, Theaterschauspieler und Schiedsrichter-Bestürmer. Damit wird es bald vorbei sein. Der Videobeweis wird die Spieler erziehen.

Seite 1 von 4
spoon123 05.07.2018, 13:13
1. Hoffentlich

Ich hoffe Sie haben recht mit Ihrer Meinung. Es wäre zu schön, um wahr zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ovit 05.07.2018, 13:14
2. ich behaupte das Gegenteil

Warum sollte das Fordern des Videobeweises in der Form eines aggressiven Rudels ausbleiben, wenn man es nicht ahndet? Die Schwalben im 16er ändern sich und die Spieler versuchen sich noch schneller fallen zu lassen, wenn eine Berührung da ist. Nur der Videobeweis wird es nicht ändern, wenn der Schiri nicht mehr Macht auf dem Feld bekommt. Gelb bel lautstarken Protesten, gelb bei Diskussionen mit dem Schiri, gelb wenn der Schiri die Spieler wegschickt, um mit dem VAR redet, aber der Spieler weiter schreiend vor seiner Nase steht, gelb bei übertriebener Theatralik (Versuch der Täuschung). Alle andere Sportarten können es auch, da ist der Schiri und seine Entscheidung nicht diskutierbar und wird vom VAR in einem entsprechenden Rahmen überprüft. Ganz ohne 10 Gockel, die sich um ihn herum aufplustern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 05.07.2018, 13:17
3. ....

Warum hat der Schiedsrichter gegen Neymar nicht gelb gezeigt nach dessen Schauspieleinlage? als der wie wiedergeboren sofort lossprintete, hätte er gemeckert gleich noch rotgelb hinterher. Er stand daneben. Dazu es den Videobeweis nicht gebraucht.
Souveräne Schiedsrichter müßten mehr ihren "Erziehungsauftrag" wahrnehmen gegen diese großen unsportlichen Kinder

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WasserTrinker 05.07.2018, 13:20
4.

Die Belagerung der Schiedsrichter wäre ganz einfach zu lösen: Gelbe Karte und wenn der Spieler nicht sofort geht die rote Karte gleich hinterher. Ausnahme nur für den Kapitän. Beim Rugby funktioniert das wunderbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 05.07.2018, 13:26
5.

Es braucht mehr als den Videobeweis:
1. Kleinste Berührungen sollten nicht mehr als Foul sondern als normaler Zweikampf bewertet werden. Fußball ist schließlich kein Basketball.
2. Schwalben und ähnliches sind konsequent mit Gelb zu ahnen.
3. Einführung einer effektiven Spielzeit von 60 Minuten. Jeder Unterbrechung führt dazu, dass die Uhr angehalten wird. Spieler, die länger als eine Minute auf dem Platz behandelt werden, sind per Tragge außerhalb des Spielfeldes zu verschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaischek 05.07.2018, 13:29
6. Bezweifel´ ich

Rudelbildung usw. hat auch früher nichts gebracht. Jedenfalls ist mir kein Schiedsrichter bekannt, der seine Entscheidung, aufgrund von z.B. Rudelbildung und Herumschubsen, wieder zurückgenommen hätte. Aber hier lasse ich mich gern belehren. Rudelbildung & Co. haben die Funktion, den Schiedsrichter bei seiner nächsten Entscheidung emotional auf Linie zu bringen. Und das hat schon immer funktioniert und wird es auch in Zukunft tun. Der Schiedsrichter will Ruhe auf dem Platz und wird deswegen ein solches Geschiebe durch seine Entscheidung nach Möglichkeit nicht noch einmal provozieren. Was dieser Artikel aus meiner Sicht jedoch außer Acht lässt: Die brüllende Mannschaft schadet dem eigenen Spielfluss. Das sehe ich immer wieder. Konnte man gut erkennen beim Confed-Cup Finale Deutschland vs. Chile, kürzlich bei Kolumbien vs. England Spiel oder jedes Wochenende beim Jugendfußball, wenn einer der Trainer oder die Eltern der Spieler ihre Emotionen nicht im Griff haben. Dabei lasse ich kurzfristig Dampf ab und schade mittelfristig meinem Spiel. Der Video-Beweis wird nur eines ändern: Künftig fordern die Spieler gerade durch dieses Geschubse den Videobeweis. Es wird Schiedsrichter geben, die dieser Forderung nachgeben. Und was das zur Folge hat, kann sich jeder selbst ausmalen. Es wird also schlimmer, nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phg2 05.07.2018, 13:38
7.

Hoffentlich! Und wenn die dann auch noch das elendige Trikot Gezerre lassen würden.........
Wenn man sich mal American Football angeschaut hat wird einem klar, was alles geht ohne dass das Spiel kaputt gemacht wird, im Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daswiesel83 05.07.2018, 13:52
8. Nettospielzeit

Der Videobeweis sollte eher noch erweitert werden um eine Nettospielzeit. Jeder Spieler einer führenden Mannschaft wird sich doch - gerade gegen Ende des Spiels - weiterhin bei jeder kleinen Berührung (die dann nicht durch den Videobeweis entkräftet werden kann, denn eine Berührung gab es ja tatsächlich) hinschmeißen und vor Schmerzen erstmal vier Minuten behandeln lassen. Auch das fordern des Videobeweises kann wertvolle Minuten bringen. Sowas kann ein Anhalten der Uhr entgegen wirken. Dann kann sich ein Neymar nach dem Pfiff ruhig richtig austoben und der Schiri kann sich die Szene in aller Ruhe anschauen.
Ich lege als Messlatte für mich übrigens immer an: wenn ein Spieler nach einem ähnlichen Rempler bzw. Berührung auf der Straße oder der Disko nicht genauso hinfallen würde, dann sollte nicht gepfiffen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 05.07.2018, 13:55
9. Fußball ist längst Streaming-Content...

...und mittlerweile werden sogar schon 3.- oder 4.-Liga-Spiele komplett live im Netz gestreamt. Übles "Hollywood-Acting" am Rande der Grenze des erträglichen Machogehabes werden somit gespeicherter und jederzeit verteilbarer Inhalt, über den dann halt nach dem Spiel bei Fratzenbuch abgelästert wird. Und es mag Fußball-Zwergnationen ja noch bei einer WM berühren - den internationalen Medienprofi ala Neymar hat der VAR oder die "Nachbetrachtung" in den sozialen Medien bislang nicht von seiner Schauspielerei abhalten können - the show must go on.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4