Forum: Sport
Viertelfinal-Niederlage gegen Schweden: Doppelt bitteres WM-Aus für Deutschland
DPA

Die WM in Frankreich ist für die deutsche Mannschaft vorbei. Trotz Führung verlor das Team im Viertelfinale gegen Schweden - und verpasst somit auch die Olympischen Spiele in Tokio.

Seite 2 von 7
Papazaca 29.06.2019, 20:54
10. Verzockt gegen gute Schwedinnen

Erstmal spielte Deutschland in einer neuen, nicht eingespielten Formation. Popp wurde aus der Sturmspitze gezogen, dafür stand die deutsche Verteidigung oft an der Mittellinie und wurde mit einem langen Pass mehrfach mühelos überlaufen. Statt mal dieses Spielsystem zu ändern kassierte Deutschland nach guter Anfangsphase zwei Gegentreffer. Dazu kamen individuelle Fehler einer verunsicherten deutschen Mannschaft.

Marozsan konnte aufgrund ihrer Verletzung dem Spiel keine Wende geben. Im Gegenteil, Schweden hätte noch höher gewinnen können.

Bin gespannt, was Hrubesch sich denkt? Ein großer Teil dieser verzockten Partie geht auf die Kappe der Trainerin. Gratulation an die Schwedinnen, die verdient gewonnen haben. Nur, diese Niederlage ist ärgerlich weil unnötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achterhoeker 29.06.2019, 20:57
11. Kann pasdieren

Erstens, ein Trost. Man hat Nigeria geschlagen.
Zweitens, diese Mannschaft hätte die vielen Werbeaufträge für Training mit dem Ball nutzen sollen.
Drittens, das spielen einige der Damen in der Bundesliga nicht das was sie für die Nationalmannschaft bringen sollen.
Und als Nebenbemerkung, die heute ausgeschieden "Elf" war nie Weltmeister. Siehe Text oben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 29.06.2019, 21:02
12.

Leider eine völlig verdiente Niederlage. Ich vermisse ein ganz gehöriges Maß Athletik und es brauch viel mehr Aggressivität in den Zweikämpfen. Die Abwehr war mit Ausnahme der Torfrau völlig überfordert mit den schnellen Angriffen der Schwedinnen. Auch bei den Frauen wird die Qualität der Spielerinnen zunehmend an Schnelligkeit gemessen. Und genau die fehlt (nicht nur in der deutschen Mannschaft) an allen Ecken und Enden. Den Maßstab setzen hier aktuell die USA und Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hj.binder@t-online.de 29.06.2019, 21:03
13. Das Ding jhat die Trainerin versaut ...

wie kann man eine Spielerin mit gebrochenem Zeh in ein eingespieltes Team stellen - schade, den jungen Mädels hätte ich die Olympiade gegönnt. Ich verstehe auch nicht warum dies ein Arzt zugelassen hat!

Mit Opa Hrubesch wäre das gegangen, selbst auf die Gefahr hin, dass ihm seine Frau davongelaufen wäre.
Suchen wir also eine Trainer'In, die ein bisschen vorsichtiger/humaner ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanXX 29.06.2019, 21:12
14.

Zitat von Stereo_MCs
Ein Foul vorm 2:1 nicht gepfiffen und ein klarer Elfmeter gegen Popp auch nicht gegeben. Man zeige mir einen klareren Elfer. Sonderrechte für den Torwart gibt es nicht mehr. Was für ein Seuchen Spiel. Ins Finale hätten sie natürlich nicht gehört, aber das heute musste nicht sein. Tolle Katastrophen Schiedsrichterin.
Das Foul vom 2:1 war sicher nicht der Grund, warum dieses Tor gefallen ist. Es war ein ganz normales Foul wie es 50 mal in einem Spiel vorkommt. Und es war kein klarer Elfer, beide schauen nur auf den Ball und rennen sich gegenseitig um. Die Schuld für die Niederlage bei der Schiedsrichterin zu suchen wäre unangebracht haben die Deutschen zum Glück auch nicht getan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Playmaker 29.06.2019, 21:20
15. Pech gehabt ...

... in einem KO-Spiel. Hätte auch anders ausgehen können.
SWE war nicht besser, aber erfolgreicher. Glückwunsch. Umgekehrt hätte das auch gegolten.
Die junge MVT-Truppe wird uns noch viel Freude bereiten, leider nicht bei Olympia ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 29.06.2019, 21:21
16. Ach du Mistsson

Hat denn keiner vom DFB den Schwedinnen gesagt das wir schon Weltmeisterinnen sind. Es war doch überall zu lesen und zu sehen. Was fällt denen denn einfach ein zu gewinnen?

Aber gottseidank wird ja beim nächsten Frauen Bundesligaspiel wieder der ganze Medienrummel dabei sein. Kameras, Ü-Wagen, Reporter ohne Ende und all die JubelFans die so tapfer den Frauenfussballfahne hochhalten.

Sowas wie Werderin gegen Gladbacherin vor weniger Leuten als bei einem Dorfrummel aber der Hype ist halt der Hype.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knut.koenig 29.06.2019, 21:21
17. Schwedisches Rugbyteam schlägt mäßige deutsche Fraunschaft

sollte die Schlagzeile lauten. Sicher, der schwedische Sieg war verdient, aber diese körperliche Härte seitens der Schwedinen fand ich doch etwas grenzwertig. Die Fraunschaft mit dem schönsten Fußball ist mit Japan leider unglücklich ausgeschieden, jetzt wird Team USA wohl den Titel verteidigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karla Winterstein 29.06.2019, 21:23
18. Verdiente Niederlage, aber Kopf hoch für die Zukunft

Nach dem Spiel sagte de Trainerin, dass einige Spielerinnen wohl nach der WM aus der Nationalmannschaft zurücktreten werden. Es bleibt jetzt genügend Zeit die Mannschaft mit weiteren jungen Spielerinnen zu formen.

Beim Spiel fand ich nicht die Abwehrprobleme beim schnellen Konterspiel der Schwedinnen sonderlich gravierend - so etwas ist gegen schnelle Angreiferinnen nicht unnormal - sondern den fehlenden strukturierten Aufbau aus der Abwehr heraus. Nach einigem Hin- und Hergeschiebe in der Abwehr wurde meist ein hoher Ball in den Angriff gespielt, was natürlich ein reines Glücksspiel ist, zumal die potentielle Verteilerin nach Gewinn eines hohen Balles - Alexandra Popp - hinten beschäftigt war.

Diese taktische Fehlstellung wurde meines Erachtens viel zu spät durch die Hereinnahme von Lena Oberdorf (68. Minute) korrigiert. Auch die Hereinnahme von Dzsenifer Marozsan war wohl keine so gute Idee, zumal die Gegnerinnen wussten,dass sie mit einemgebrochenen Zeh spielt.

Auf jeden Fall war während der Spiele zu erkennen, dass wirklich guter Nachwuchs zur Verfügung steht. Ein Aufbau unter Einbeziehung weiterer guter Nachwuchsspielerinnen sieht meines Erachtens vielversprechend aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.günter 29.06.2019, 21:23
19. Warum

gibt es eigentlich einen VAR? Einen klareren Elfmeter wie bei der Situation mit Popp (Faustschlag der schwed. Torhüterin) habe ich bei dieser WM noch nicht gesehen. Der Strafstoß gegen die Japanerinnen war dagegen ein Witz.
Warum bringt eine deutsche Nationaltrainerin ohne Not nach der Halbzeit einen verletzten deutschen vermeintlichen Star (Maroszan) anstatt der jungen schnellen Bühl aus Freiburg?
Warum spielen die Damen offenbar absichtlich beim Fußball die Pässe über drei Meter drei Meter an der Mitspielerin vorbei (das geschieht in anderen Mannschaftssportarten wie Basketball oder Handball eher selten)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7