Forum: Sport
Völler über Bayern-Anfrage für Havertz: "Ein paar Telefonate und großes Interesse"
Dean Mouhtaropoulos / Getty Images

Leverkusens Rudi Völler hat Gespräche mit dem FC Bayern über Kai Havertz bestätigt - und einen Wechsel vorerst ausgeschlossen. Frankfurt hat Bas Dost verpflichtet. Transfers und Gerüchte im Überblick.

Seite 17 von 18
Oihme 31.08.2019, 12:32
160. Nein, ...

.... Transfererlöse sind nicht planbar, aber das sind etliche andere Wirtschaftsfaktoren wie etwa der sportliche Erfolg in nationalen und internationalen Wettbewerben mit entsprechenden Millioneneinnahmen bekanntlich auch nur beschränkt. Selbst für die ayern, wie das frühe Achtelfinal-Ausscheiden belegt,

In # 126 wurde anhand von "Rekordtransfers" der Jahre von 2010-15 illustriert, welche überschaubaren Summen das damals noch waren, welche Spitzenklasse sich die Bayern mit ihrem Festgeldkonto damals noch locker hätten leisten können und wie die Preise danach explosionsartig in die Höhe schossen.
Wie könnte der FC Bayern heute dastehen, wenn er nicht nach dem CL-Gewinn 2013 zum Ziel ausgegeben hätte, mit weitgehend der gleichen Mannschaft die Dominanz in der Liga zu festigen und den CL-Erfolg möglichst oft zu wiederholen?

Sondern wenn er bereits damals - notfalls auch unter Inkaufnahme ein paar "magerer Jahre"! - massiv in Jugend- und Nachwuchsförderung sowie in den schon absehbaren Mannschaftsumbruch investiert hätte, anstatt in immer höhere Gehälter aufgrund den Vertragsverlängerungen mit "verdieneten Spielern"?

Der FC Bayern hat sich gescheut, seine jahrzehntealten "heiligen Kühe" aus der Ära zu schlachten, in der ein Uli Hoeneß als Klubmanager noch auf der Höhe der Zeit war.
Auf den damals manifestierten Anspruch auf möglichst alle Titel wollte man nicht verzichten, "Ausbildungsverein" wollte man nicht werden, das überprall gefüllte Festgeldkonto sollte der ganze Stolz des Vereins bleiben und das Credo des bald über jede, wirtschaftliche und sportliche Vernunft hinausgehende Festhalten an "verdienten Spielern" durfte offiziell nie angetastet werden.

Und am fatalsten war die Vorstellung, man könne in München bei der bisherigen "soliden" Klubfinanzierung a´la Hoeneß bleiben und die aktuellen Entwicklung im Fußball mit dem dort immer bedeutender werdenden Wirtschafts- und Einnahmefaktor "Transfererlöse" ignorieren.

Mannschaftsbaustellen gibt es jetzt immer noch genug, der nächste Generationswechsel bei der Ü30-Fraktion steht an, das Festgeldkonto ist längst nicht mehr so prall gefüllt, die Gewinne in den bislang üblichen Geschäftsfeldern werden immer überschaubarer, die Personalausgaben wachsen deshalb seit Jahren doppelt so schnell wie die Umsätze - und im viel zu kleinen Kader ist niemand mehr, den man noch ohne gravierende, sportliche Einbußen verkaufen könnte.
Willkommen in der Zwickmühle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gibmichdiekirsche 31.08.2019, 12:51
161. No Zampano

Zitat von donald17
... Schlüsse auf den Diskussionswillen diese Foristen, der es vorzieht regelmäßig unwahre Behauptungen statt Meinungen in seinen Beiträgen zu verwenden, dürfen Sie selbst ziehen.
Danke für Ihre großzügige Erlaubnis, donald17, derer es jedoch nicht bedarf. Ich diskutiere oft und gern mit dem besagten Foristen und benötige dafür niemandes Placet oder Anleitung.

Scheinbar wollen auch Sie nicht wahrhaben, dass ausnahmslose alle hier nicht über "hard facts" verfügen und "Tatsachenbehauptungen" aufstellen können, sondern dass gefühlt 99% aller Dispute hier Interpretationen von Interpretationen von Interpretationen von Aussagen sind, von deren Ursprung man nicht einmal weiss, wie ernstgemeint und stichhaltig er ist.

Also reihen Sie sich da besser auch mal ein statt hier als Verkünder von Wahrheiten aufzutreten, wie Sie es vor allem gern bei Geschäftsbilanzen tun, die ebenfalls interpretationsfähig und -bedürftig sind.
Man könnte auch sehr schlicht sagen: Etwas mehr Bescheidenheit und weniger "auf großer Zampano machen" würde wohl allen hier ganz gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja.......Aber 31.08.2019, 13:19
162. Im Sport .......

.... ist wenig "planbar", lediglich die höhere Wahrscheinlichkeit für den Erfolg durch massive Investitionen? Real, Barca, Liverpool, PSG und City uva. sind doch dafür gute Bespiele, oder auch nicht! Wie gesagt, keine Garantie?
Zwischenzeitlich haben doch längst andere Vereine ein Ü30 Problem, ein Ausscheiden im 1/8-Finale der CL in den letzten 10 Jahren betrachten unvoreingenommene Beobachter als Erfolg?
Was mir an Bayern persönlich gefällt ist die Konstanz und die hohe Identität der Spieler mit diesem Verein. Es würde mir keinen Spaß machen, wenn die Hälfte der Fans durch den schnellen Kaderwechsel die Spieler ja schon nicht mehr richtig kennen, bevor sie wieder verschwunden sind. Ich bin ein Fan von der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Kaders, welcher ja so schlecht nicht ist?
Zu Ihren Interpretationen der Vermögensverhältnisse sag ich mal lieber nichts, aber eine Anmerkung zu Ihrem Vortweet: Das dtsch. Steuerrecht zwingt die Verbuchung der Erlöse in der Periode Ihrer Entstehung, unabhängig des Zahlungseingangs! Boni jeweils zum Eintreten der Vereinbarung! Somit wurde die Ablösesumme von Dembele, ohne Boni, bei der Entstehung verbucht?
Sie sind ja alles andere als ein Dummer! Ich will mir garnicht vorstellen was passiert wäre, hätten Sie dieselbe Energie zur Unterstützung des BVB verwendet? Wahrscheinlich die letzten 5 Jahre Meister und zweimal CL-Champion?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 31.08.2019, 13:30
163. Wenn ...

Zitat von gibmichdiekirsche
Also reihen Sie sich da besser auch mal ein statt hier als Verkünder von Wahrheiten aufzutreten, wie Sie es vor allem gern bei Geschäftsbilanzen tun, die ebenfalls interpretationsfähig und -bedürftig sind.
... ich Dich da mal korrigieren darf: Bilanzen einer börsennotierten AG werden zwecks Aktionärsschutz nach wesentlich schärferen und transparenteren Vorschriften erstellt als bei nichtbörsennotierten, in denen es nur eine Handvoll, ohnehin bereits im Aufsichtsrat vertretenen Anteilseigener gibt.
Viel Interpretationsspielraum gibt es bei den Bilanzen börsennotierten KGaA´s also nicht.

Geheimzahlungen, die einen beträchtlichen Teil des Gesamtumsatzes ausmachen, derart in der Bilanz zu verstecken, dass die Tatsache solcher Zahlungen erst Jahre später bei der pleitebedingten Durchsicht der Unterlagen des Geschäftspartners ( wie etwa bei Leo Kirch) entdeckt wird, wäre bei einer börsennotierten AG wie dem BVB nicht möglich gewesen.
Dabei setze ich natürlich voraus, dass diese Millionen-Zahlungen beim Empfänger tatsächlich zumindest ordentlich versteuert durch die Bücher liefen und nicht sofort per Koffer auf Schweizer Nummernkonten verschwanden, ist doch klar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donald17 31.08.2019, 13:46
164. hard facts

Zitat von gibmichdiekirsche
Danke für Ihre großzügige Erlaubnis, donald17, derer es jedoch nicht bedarf. Ich diskutiere oft und gern mit dem besagten Foristen und benötige dafür niemandes Placet oder Anleitung. Scheinbar wollen auch Sie nicht wahrhaben, dass ausnahmslose alle hier nicht über "hard facts" verfügen und "Tatsachenbehauptungen" aufstellen können, sondern dass gefühlt 99% aller Dispute hier Interpretationen von Interpretationen von Interpretationen von Aussagen sind, von deren Ursprung man nicht einmal weiss, wie ernstgemeint und stichhaltig er ist. Also reihen Sie sich da besser auch mal ein statt hier als Verkünder von Wahrheiten aufzutreten, wie Sie es vor allem gern bei Geschäftsbilanzen tun, die ebenfalls interpretationsfähig und -bedürftig sind. Man könnte auch sehr schlicht sagen: Etwas mehr Bescheidenheit und weniger "auf großer Zampano machen" würde wohl allen hier ganz gut tun.
Zu dem Punkt "sondern dass gefühlt 99% aller Dispute hier Interpretationen von Interpretationen von Interpretationen von Aussagen sind, von deren Ursprung man nicht einmal weiss, wie ernstgemeint und stichhaltig er ist."
Es geht nicht um die Interpretationen. Es geht um die Verfälschungen und freierfundenen "Aussagen", also die Verdrehung von Fakten und die Behauptung von unwahren Dingen. Und natürlich verfügen wir alle über eine ganze Reihe von "hard facts". Was jemand sagte ist hard fact und nachprüfbar, was er damit meinte ist eine Interpretation, darüber kann diskutiert werden, aber nicht darüber was er sagte.
Wenn ich jetzt behaupten würde Sie hätten mich in obigen Post einen Aufschneider genannt, dann würde dies nicht den Tatsachen entsprechen und wäre unwahr. Völlig unabhängig davon, ob Sie mich für einen Aufschneider halten oder nicht.
Für eine sachliche und vernünftige Diskussion ist es M.E. unerläßlich, dass wenigstens die bekannten Tatsachen korrekt wiedergegeben, und nicht verdreht oder erfunden werden. Aber Sie scheinen da anderer Meinung zu sein, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GWT 31.08.2019, 13:50
165.

Zitat von Pudi
Oihme verdreht da eigentlich nichts. Und Erlöse aus Transfers als zweitrangig zu sehen, geht ein wenig an der Realität vorbei. Bei Ihrem ellenlangen Versuch darzustellen, wie schlecht Real und Barca wirtschaften, vergessen sie allerdings etwas. Sowohl Real und auch Barca sind noch nicht durch mit ihrer Kaderplanung. Bei beiden stehen noch Spieler im Schaufenster, die man noch gerne veräussern würde. Bekommt man sie los, sieht das mit dem Tranferdefizit ggf. nicht mehr so übel aus. Nehmen Sie den "Königstransfer" , ähm die "Königsleihe" der Bayern Coutinho. Anscheinend ist man bei den Münchnern nicht 100%ig überzeugt, sonst hätte man ihn ja wohl gekauft. Dann hätte sich das Minus bei Barca mit nur einem Spieler locker halbiert. Aber so hat Barca ihn zumindest schon mal für ein Jahr von der pay-roll. Und es stehen bei Barca ja noch mehr zu Disposition, zB Rakitic oder auch eine Dembele, sollte ein adäquates Angebot kommen, wäre der weg aus Barcelona. Und was man auch noch sehen muss, bei Barca sowieso schon seit Ewigkeiten, aber auch Real seit einigen Jahren, sind die Jugendakademien. Vorrangig natürlich um junge Talente möglichst früh an den Club zu binden und nicht immer nur teuer zuzukaufen. Aber wenn mal "die Ernte" nicht so prall für den eigenen Anspruch ist, hat man hier auch Einnahmequellen. Die Bayern haben glaub ich auch, sich eine teuere Akademie geleistet, aber Früchte hat diese in den letzten Jahren dann eher nicht abgeworfen. Ansonsten hat Oihme mit seiner Kernaussage einfach nur recht. Keine Ahnung was daran so schwer zu verstehen ist und wieso man seine Kommentare in jeden Punkte und jedes Komma auseinander pflücken muss, nur um Contra zu gehen. Clubs, die keinen Oligarchen, Scheich, Hegdefond oder ähnliches im Rücken haben, müssen schlicht, um mit eben diesen Clubs mithalten zu können, auch Einnahmen durch Transfers erzielen, die eben nicht zweitrangig sind.
Vielleicht lese Sie nochmal etwas nach, bevor Sie jemandem blind zur Seite springen.
Die Aussage war:
"Es war deshalb ein schwerer, strategischer Fehler der Bayern, nicht wie die allermeisten anderen Top-Klubs rechtzeitig auf das Geschäftsfeld "Transfererlöse" zu setzen."

Diese Aussage ist falsch, wie die Zahlen eindeutig belegen. Da gibt es auch nichts zu diskutieren.

Den Rest, ich hätte Real und Barca schlechtes wirtschaften unterstellt ist ebenfalls falsch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 31.08.2019, 13:51
166. Diese ....

Zitat von Ja.......Aber
Im Sport ist wenig "planbar", lediglich die höhere Wahrscheinlichkeit für den Erfolg durch massive Investitionen? Real, Barca, Liverpool, PSG und City uva. sind doch dafür gute Bespiele, oder auch nicht! Wie gesagt, keine Garantie?
..."höhere Wahrscheinlichkeit" wirtschaftlichen Erfolges ist bei entsprechend massiven Investitionen in den Nachwuchsbereich längst auch gegeben.

Nicht nur, dass man die A-Mannschaftstauglichen Spieler danach nicht mehr für Freudenhaustarife bei anderen Vereinen einkaufen muss, sondern man kann auch von den Verkäufen derjenigen Spieler profitieren, die zwar für die eigenen Ansprüche nicht gut genug sind, aber nach denen sich genügend andere Klubs die Finger lecken würden.

Auch der FC Bayern hat das eigentlich längst erkannt, setzt es aber lediglich halbherzig oder garnicht um.
https://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-uli-hoeness-glaubt-weiter-fest-an-neue-stars-aus-eigenen-jugend-10133343.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GWT 31.08.2019, 13:52
167.

Zitat von flicflac44
.. wie meinen Sie das? Kahn ist 50 Jahre alt! Er hat für seine Nachfolge von Rummenigge als zukünftiger Vorstandsvorsitzender einen -- 5-Jahres v e r t r a g -- erhalten. Dieser Vertrag ist die Sicherheit. Da kann Rummenigge nichts mehr ändern. Ich bin mir sicher, dass Herr Hainer als Präsident und mit dem Vorsitz im Aufsichtsrat ( höchste Instanz in einer AG ) ab November 2019, genau darauf achtet. Uli Hoeneß hat gut vorgesorgt.
Wer sich Zahen so zurecht dreht wie es passt, der ignoriert auch Verträge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GWT 31.08.2019, 13:55
168.

Zitat von Pudi
Oihme verdreht da eigentlich nichts. Und Erlöse aus Transfers als zweitrangig zu sehen, geht ein wenig an der Realität vorbei. Bei Ihrem ellenlangen Versuch darzustellen, wie schlecht Real und Barca wirtschaften, vergessen sie allerdings etwas. Sowohl Real und auch Barca sind noch nicht durch mit ihrer Kaderplanung. Bei beiden stehen noch Spieler im Schaufenster, die man noch gerne veräussern würde. Bekommt man sie los, sieht das mit dem Tranferdefizit ggf. nicht mehr so übel aus. Nehmen Sie den "Königstransfer" , ähm die "Königsleihe" der Bayern Coutinho. Anscheinend ist man bei den Münchnern nicht 100%ig überzeugt, sonst hätte man ihn ja wohl gekauft. Dann hätte sich das Minus bei Barca mit nur einem Spieler locker halbiert. Aber so hat Barca ihn zumindest schon mal für ein Jahr von der pay-roll. Und es stehen bei Barca ja noch mehr zu Disposition, zB Rakitic oder auch eine Dembele, sollte ein adäquates Angebot kommen, wäre der weg aus Barcelona. Und was man auch noch sehen muss, bei Barca sowieso schon seit Ewigkeiten, aber auch Real seit einigen Jahren, sind die Jugendakademien. Vorrangig natürlich um junge Talente möglichst früh an den Club zu binden und nicht immer nur teuer zuzukaufen. Aber wenn mal "die Ernte" nicht so prall für den eigenen Anspruch ist, hat man hier auch Einnahmequellen. Die Bayern haben glaub ich auch, sich eine teuere Akademie geleistet, aber Früchte hat diese in den letzten Jahren dann eher nicht abgeworfen. Ansonsten hat Oihme mit seiner Kernaussage einfach nur recht. Keine Ahnung was daran so schwer zu verstehen ist und wieso man seine Kommentare in jeden Punkte und jedes Komma auseinander pflücken muss, nur um Contra zu gehen. Clubs, die keinen Oligarchen, Scheich, Hegdefond oder ähnliches im Rücken haben, müssen schlicht, um mit eben diesen Clubs mithalten zu können, auch Einnahmen durch Transfers erzielen, die eben nicht zweitrangig sind.
Aber gut, ich habe verstanden.
Der BVB macht wesentlich bessere Arbeit, da er mit einerm Transferplus von 80 Mio in 10 jahren weniger Gewinn macht als die Bayern mit einem Minus von ca. 400Mio bei Trannsfers.

Und überhuapt es nicht wichtig wie die Zahlen am Ende aussehen.
Gewinn..Verlust... völlig uninteressant... Hat Unternehmen noch nie interessiert.
Einen Spieler für 100 verkaufen und einen für 200 kaufen ist viel viel besser als einen fürr 100 zu verkaufen und einen für 100 zu verkaufen.
Versteht sich ja von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GWT 31.08.2019, 14:01
169.

Zitat von flicflac44
.. wie meinen Sie das? Kahn ist 50 Jahre alt! Er hat für seine Nachfolge von Rummenigge als zukünftiger Vorstandsvorsitzender einen -- 5-Jahres v e r t r a g -- erhalten. Dieser Vertrag ist die Sicherheit. Da kann Rummenigge nichts mehr ändern. Ich bin mir sicher, dass Herr Hainer als Präsident und mit dem Vorsitz im Aufsichtsrat ( höchste Instanz in einer AG ) ab November 2019, genau darauf achtet. Uli Hoeneß hat gut vorgesorgt.
Und noch was...
Der arme Forist schrieb , für jeden nachzulesen:
"Sie hier schon "für sich selbst sprechende" Zitate bringen, sollten diese wenigstens ansatzweise widerlegen, was ich dazu behauptet habe!....
u Zitat 3: Ob Kahn tatsächlich in mehr als zwei Jahren Nachfolger Rummenigges wird, steht auch weiterhin in den Sternen."

FAKT ist:
"Zudem wird der frühere Bayern-Kapitän Oliver Kahn am 31. Dezember 2021 auf Karlheinz Rummenigge Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG folgen."

Da gibt es auch nichts zu diskutieren da die erste Aussage einfach nachweislich falsch ist
Aber irgendwie dreht er jede Aussage wieder um um nachher was völlig anderes zu behaupten.


Über Zahlen die der arme Forist so postet braucht man eh nicht reden.
2+2 sind immer 4 , waren immer 4 und werden immer 4 bleiben, auch wenn der arme Forist dauernd versucht etwas anderes zu verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 18