Forum: Sport
Was bringt die Formel-1-Saison 2009?

Neue Autos, neue Regeln, neue Technik: Die Formel 1 sieht 2009 ganz anders aus. Doch ändern sich damit auch die Kräfteverhältnisse? Wer ist Ihr Titelfavorit, was halten Sie von den Neuerungen in der Königsklasse?

Seite 1 von 28
Michael KaiRo 16.01.2009, 15:12
1.

Zitat von sysop
Neue Autos, neue Regeln, neue Technik: Die Formel 1 sieht 2009 ganz anders aus. Doch ändern sich damit auch die Kräfteverhältnisse? Wer ist Ihr Titelfavorit, was halten Sie von den Neuerungen in der Königsklasse?
Die Regeländerungen sehe ich weitgehendst positiv - diese dummen zigfachen Flaps sahen sowieso eher müllig aus. Hätte aber noch das "Umkleiden" der Rückspiegel wie es Ferrari jetzt getan hat, verboten - die waren wohl clever und fanden ne Lücke ;-)

Die Kräfteverhältnisse dürften sich wohl eher marginal verschieben. Da bleibe ich Realist.

Vor allem wünsche ich mir, dass mehr Entscheidungen auf der Rennstrecke fallen als am grünen Tisch. Aber das dürfte wohl Wunschdenken bleiben. Die Meisterschaft wird immer (nach Möglichkeit) bis zum letzten Rennen offen gehalten werden, egal ob Regelkonfrom oder nicht.

Ansonsten: Schade, dass es die Sportwagen-WM der Prototypen nicht mehr gibt :-(

Beitrag melden
Cholerix 16.01.2009, 15:38
2.

Zitat von Michael KaiRo
Ansonsten: Schade, dass es die Sportwagen-WM der Prototypen nicht mehr gibt :-(
Dem würde ich mich nachdrücklich anschlieesen wollen !
Was die 2009er F1 anbelangt: Potthäääässlich. Bislang hatten Autorennen auch stets ein ästhetisches Element. Das Thema ist in der F1 nun aber durch. Bedingt durch die Regeländerungen ist da nun was entstanden, was noch grauenhafter aussieht als in den Vorjahren diese ganzen angepappten aerodynamischen Hilfkonstruktionen.

Ich fürchte, das könnte mein verbliebenes Interesse an der F1 beenden.

Ich hätte zudem eine Rückbesinnung auf die "Bastelstuben" früherer Jahre bevorzugt. Die Konzerne haben letztlich noch jede gute Motorsportserie mit Geld kaputtbekommen. Gerade auch Mercedes (u.a. FIA GT97 und Gruppe C)

Beitrag melden
lynx2 16.01.2009, 16:41
3. Geld kaputt machen?

Zitat von Cholerix
Dem würde ich mich nachdrücklich anschlieesen wollen ! Was die 2009er F1 anbelangt: Potthäääässlich. Bislang hatten Autorennen auch stets ein ästhetisches Element. Das Thema .....
Wieso? Mercedes hat's doch! Wenn Chrysler abschmiert müssen sie nochmals eine schlappe Mrd. nachschießen. Für F1 reicht es noch dicke.

Das zeigt nur, daß die Autohersteller immer noch genügend Geld haben für diesen Firlefanz. Wo ist da eine Autokrise?

Daimler kann über seine Autofinanzierungstochter ja eine 100 Mio oder mehr einsacken an Staatsknete und damit weiter auch F1 finanzieren. Ist doch schön!

Beitrag melden
myspace 16.01.2009, 16:54
4. .

Einheitsreifen, keine Schlupfkontrolle mehr - diese Jahr kommt es wieder auf das fahrerische Können an.

Plus: Durch die neuen Aerodynamikregeln wird der Abtrieb deutlich gesenkt, gut möglich, daß es wieder ein bißchen Action mit richtige Überholmanövern gibt.

Beitrag melden
metbaer 17.01.2009, 00:16
5.

Ich bin gespannt, was die neuen Regeln bringen. Vielleicht schaue ich die Formel 1 dann auch wieder mit etwas mehr Freude... die letzten Jahre machte die NASCAR- Serie in den USA dann doch mehr Spaß. Warum? Weniger Aerodynamik, weniger Elektronik, weniger Schnickschnack und einfach mehr fahrerisches Können.

Beitrag melden
Golden Age 17.01.2009, 02:02
6.

Der Rückzug Hondas war der Wink mit dem Zaunpfahl.

Die Formel 1 ist in Zeiten der Weltwirtschaftskrise ein Relikt aus einer besseren Zeit. Klar, die F1 ist ein Milliardengeschäft, aber eben auch eine große Scheinwelt. Klar, ist die Weiterentwicklung Vettels, der junge Weltmeister Hamilton oder der ewig lauernde Alonso nicht ohne sportlichen Reiz, aber das ganze teure/glamouröse Drumherum ist nur noch schwer darstellbar (besonders Exzesse wie in Singapour).

Sehr ungern sehe ich es zudem, wenn BMW und Mercedes bei der F1 Millionen für ihr Image bzw. Ego ausgeben nur um sich gleichzeitig um den schlimmsten Umsatzeinbruch in der Firmengeschichte zu palawern und niedrig bezahlte Arbeiter zu entlassen. Dann doch lieber die Ecclestone Show beenden.

Beitrag melden
paul_s 18.01.2009, 14:02
7. früher war nicht alles besser

Zitat von Michael KaiRo
Ansonsten: Schade, dass es die Sportwagen-WM der Prototypen nicht mehr gibt :-(
Auch ich möchte mich dem Zitat uneingeschränkt anschließen! Allerdings sind so umfangreiche Regelwerke ein Tribut an schwächere Teams. Die Häufigkeit von spannende Rennen kann man nur erhöhen, wenn die Chancengleichheit steigt. Und das wiederrum ist mit weniger Entwicklungsspielraum zu erreichen.

Ich persönlich finde die neuen Regeln sehr gelungen, soweit man das bis hierhin beurteilen kann. Die etwas "schräge" neue Optik/Aerodynamik sollte für Überholmanöver ganz sicher zielführend werden. Offensichtlich wurde dabei deutlich mehr nachgedacht, als bei der Einführung von z.B. Rillenreifen. Nebenbei gefallen mir die neuen F1-Boliden auch so sehr.

Zudem ist die Idee, die Hypridtechnologie auch in der Formel 1 einzuführen, eine sehr gute! Zu schade nur, das selbst ein so "grünes" Unternehmen wie Mercedes, KERS nicht einsetzen wird, und sogar versucht, diese Regel zu kippen. Ich denke es ist falsch zu denken, dass Rennsport und Umweltbewusstsein nicht zusammen funkionieren.

Zu guter letzt ist dem Fahrer nicht nur die Traktionskontrolle genommen worden, sondern er bekam noch weiter Aufgaben wie KERS und Flügelverstellung manuel zu bedienen.

Man kann den Machern der Formel 1 nur wünschen, dass die Regeländerungen bessere Rennen bringen, und so die Kritiker verstummen lassen.

Beitrag melden
mr_supersonic 20.01.2009, 15:15
8.

Ich bin sehr gespannt auf die Saison 2009 und freue mich, dass mit KERS und den anderen Regeländerungen die Entwicklung wieder in Richtung Serie geht.
Bin schon gespannt auf das Schwungrad-KERS von WILLIAMS und was sich die anderen Teams ausgedacht haben.
Es war schon längst überfällig, das Entwicklungspotenzial der F1 in Richtung neue Technologien zu lenken.
Aber leider denkt FOTA-Chef Eccelstone nur an die Dollars, damit er FIA-Chef Mosley die Parties bezahlen kann...;o)

Ich höre oft, dass manch einer NASCAR o.ä. bevorzugt wegen der Action. Die kommt meineserachtens daher, dass 1. die Technik nicht absolut an der Grenze des Machbaren ist und 2. das Fahrerfeld eher ausgeglichen Mittelmäßig ist.

Die F1-Macher sollten sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Motorsport ist halt eine Mischung aus Sportlichem und Technischem, und in der F1 ist beides absolute Spitze.

Beitrag melden
klossinnovationsbüro 20.01.2009, 16:41
9. Ein kleiner Schritt

Zitat von sysop
Neue Autos, neue Regeln, neue Technik: Die Formel 1 sieht 2009 ganz anders aus. Doch ändern sich damit auch die Kräfteverhältnisse? Wer ist Ihr Titelfavorit, was halten Sie von den Neuerungen in der Königsklasse?
Da die Gesichtsfelder der F1-Entwickler sehr eingeschränkt sind und jeder, statt eigene Wege zu gehen, nur bemüht ist, vom anderen abzukupfern, wird sich wohl wenig ändern.

Ich vermisse zum Beispiel, dass gerade die in der Aerodynamik sich bietenden Möglichkeiten, nur sehr, sehr begrenzt genutzt werden. Wer diese Möglichkeiten zuerst für sich erschließt, wird für viele Jahre die Nr. 1 sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!