Forum: Sport
Watzke vs Bayern: BVB-Boss bestreitet Einigung über Lewandowski-Transfer
DPA

Das Hin und Her um Robert Lewandowski geht weiter. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will von einem konkreten Angebot des FC Bayern für den BVB-Stürmer keine Kenntnis haben. Es gebe auch keine Einigung darüber, dass der Angreifer zum Saisonende den Verein wechsle

Seite 10 von 11
fitzcarraldo66 25.04.2013, 21:40
90.

Zitat von hfftl
An Ihrem Beitrag stimmt nichts. Weder bin ich Bayern-Fan, noch bin ich von Hoeneß' Unschuld überzeugt - er wird ja nicht ohne Grund Selbstanzeige erstattet haben. Nur ÜBERFÜHRT ist er erst nach einem rechtskräftigen Urteil. Es geht auch nicht darum, "dass die Aura des Präsidenten auf seinen Club abfärbt", sondern um wüste, haltlose und äußerst schäbige Unterstellungen, die man aus purem Neid-Hass dem Club anhängen will, der in Hoeneß' Hinterziehung der Kapitalertragssteuer auf seine privaten Spekulationsgewinne überhaupt nicht involviert ist.
Wer glaubt denn wirklich, das der ehemalige Adidas Chef dem Hoeneß einfach mal so 20 millionen Euro zum spielen überlässt, ohne eine Gegenleistung zu erwarten? Die geschichte stinkt zum Himmel, und wenn alles ans Licht kommt (wird im HottenTotten Bundesland Bayern bestimmt nicht passieren), kann der Fc Bayern mit dem besten Kader aller Zeiten in der 2. Liga antreten.
Und immer dieses erbärmliche unterstellen von Neid, wenn man unfaire und kriminelle Machenschaften nicht abkann hat das etwas mit einem gesunden Gerechtigkeitsempfinden zu tun, nicht mit Neid. Sie sollten nicht von sich auf andere schließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jüttemann 25.04.2013, 22:04
91.

Zitat von hfftl
Und die steuerlichen Verfehlungen des Präsidenten, der als "überführter Betrüger" erst dann zu gelten hat, wenn es ein rechtskräftiges Urteil gibt, in direkte Verbindung mit dem Verein zu bringen, ist von einer Schäbigkeit, die nichts über den Club, um so mehr aber über Sie aussagt - und wahrlich nichts Schmeichelhaftes.
Mit "überführter Betrüger" meine ich eher das Schmierentheater, was Hoeneß mit seiner angeblichen Sorge um "spanische Verhältnisse" abgezogen hat.
Beim BVB - die damals bereits von der Götze-Verpflichtung wussten- ist man darüber nicht grundlos stinksauer.
Vor allem von der Scheinheiligkeit eines Hoeneß, "darüber am Ende der Saison mit Watzke zu reden" und den BVB-Geschäftsführer derart als Kronzeugen für seine eigene Aufrichtigkeit zu benennen, muss Aki Watzke wie blanker Hohn vorgekommen sein.
Sauerländer und Westfalen vertragen solche Demütigungen sehr schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 25.04.2013, 22:42
92.

Zitat von jüttemann
Lieber verschuldet sein und im Mittelfeld herumdümpeln, als einen überführten Betrüger zum Präsidenten zu haben und wegen der rüden Methoden im Umgang mit anderen Vereinen bundesweit längst so verhasst zu sein, dass darüber selbst Popsongs komponiert werden.
Dass über die Bayern Popsongs komponiert werden, zeigt allerdings auch ihren Stellenwert. Wieso sollten die Bayernfans auch wegen Hoeneß Privatsache vom Verein den Rücken kehren? Schalke musste wegen Verfehlungen in direktem Bezug zum Wettbewerb sogar schon mal absteigen und trotzdem haben die eine ganze Menge Anhänger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 25.04.2013, 22:46
93.

Zitat von fitzcarraldo66
Wer glaubt denn wirklich, das der ehemalige Adidas Chef dem Hoeneß einfach mal so 20 millionen Euro zum spielen überlässt, ohne eine Gegenleistung zu erwarten? Die geschichte stinkt zum Himmel, und wenn alles ans Licht kommt (wird im HottenTotten Bundesland Bayern bestimmt nicht passieren), kann der Fc Bayern mit dem besten Kader aller Zeiten in der 2. Liga antreten. Und immer dieses erbärmliche unterstellen von Neid, wenn man unfaire und kriminelle Machenschaften nicht abkann hat das etwas mit einem gesunden Gerechtigkeitsempfinden zu tun, nicht mit Neid. Sie sollten nicht von sich auf andere schließen.
Ich sehe bei dem Deal mit Adidas so gar nichts eigenartiges. Bayern und Adidas arbeiten seit 1965 zusammen, da ist es nun wirklich nicht gerade ein Wunder, wenn die Zusammenarbeit verlängert wurde, schließlich wurde das dann auch über 2010 auch weiter getan. Nicht jedes Privatdarlehen zieht gleich irgendwelche Betrugsfälle nach sich. Unmöglich ist das sicher nicht, halte ich dem Fall aber für unwahrscheinlich. Wenn Sie allerdings Beweise haben, dann gern her damit aber mehr als die Spekulationen aus der Presse haben Sie vermutlich auch nicht anzubringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuchholzky 26.04.2013, 08:10
94. Nächstes Jahr

Der polnische Berater Lewandowsky soll in einem polnischen öffentlichen Medium gesagt haben, Lewandowsky spiele im nächsten Jahr 2014 für einen anderen Verein. Lewandowsky hat bei Adidas einen 4jährigen Ausrüstervertrag unterschrieben.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuchholzky 26.04.2013, 08:28
95. Wer zu spät kommt....

Zorc und Watzke haben zu spät "nachgelegt".
Tolle Manager sind das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huge 26.04.2013, 09:32
96. wie geschmiert

Preisfrage:
Hat Dortmund je schon einmal den Bayern einen Spielern für eine Millionenablöse abgeworben?
Es ist dermaßen ekelerregend, wie die Bayern mit ihrer Steuerhinterziehungskohle andere Vereine kaputtkaufen. Wer Augen im Kopf hat, MUSS doch sehen, dass die Bayern Spielerkäufe tätigen, nur um die Spieler auf der Ersatzbank schmoren zu lassen und den Verein zu schwächen, dem sie den Spieler abgekauft haben. Rotationstaktik hin oder her: die Ersatzbank der Bayern hat einen so hohen Transferwert wie die komplette A-Mannschaft des BVB.
Die Bayern handeln nach dem Motto: Wer die Kohle hat, ist Sieger. Sportsgeist?

Schade, dass die Bayern Pep Gueardiola als Trainer eingekauft haben. Fremdsprachige Trainer haben bei den Bayern immer versagt.
Sollen Sie doch gleich Kloppo, Hummels, Schmelzer, Gündogan, Reus zu Götze und Lewandowski dazukaufen.
Dass das den Bayern nicht irgendwann langweilig wird?
Doch nicht zu vernachlässigen sind auch die Tantiemen der "Spielerberater". Der Spielerberater ist an Gewinnen interessiert, die jeden Transfer vor allem für den Spielerberater rentabel werden lassen. Und was will denn ein Profifussballer mehr, als für einen Verein wie den BVB zu spielen, dessen Fusssball mindestens so attraktiv und erfolgreich ist wie der der Bayern?

Ich wünsch den Bayern, dass die irgendwann eine Geldembolie kriegen und dran verrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MScholli 26.04.2013, 09:45
97.

Zitat von Greg84
Ich sehe bei dem Deal mit Adidas so gar nichts eigenartiges. Bayern und Adidas arbeiten seit 1965 zusammen, da ist es nun wirklich nicht gerade ein Wunder, wenn die Zusammenarbeit verlängert wurde, schließlich wurde das dann auch über 2010 auch weiter getan. Nicht jedes Privatdarlehen zieht gleich irgendwelche Betrugsfälle nach sich. Unmöglich ist das sicher nicht, halte ich dem Fall aber für unwahrscheinlich. Wenn Sie allerdings Beweise haben, dann gern her damit aber mehr als die Spekulationen aus der Presse haben Sie vermutlich auch nicht anzubringen.
Wenn das Darlehen ohne Gegenleistung war, handelte es sich offenbar um ein zinsloses Darlehen. Interessant wäre in diesem Zusammenhang zu wissen, ob Herr Hoeneß eine erhaltene Zinsschenkung damals beim Finanzamt angegeben hat und dafür eine Schenkungssteuer entrichtet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DaveDope 26.04.2013, 10:46
98. Oh man Unwissenheit Ole

1 Ja der BVB ist eine AG, somit seinen Aktionären verpflichtet. Aber 25 Millionen sind schlicht zu wenig um über einen Wechsel nach zu denken da seine Tore mehr Wert sind. ZB im CL Halbfinale. Zumal man mit dem Götze Deal, den CL Einnahmen und diverser neuer Sponsorenverträge schlicht nicht auf das Geld angewiesen ist.

2 Das er geht mag gut sein, zum FCB wohl eher aber nicht vor 2014. Man gibt nicht zwei Leistungsträger zum Erzivalen ab das wäre ziemlich unklug es sei denn die Bazis verdoppeln den Betrag dann lässt sich drüber reden.

3 der Berater von Lewy sagte für diese Saison schon ein Vertrag mit den Bayern sei fix.

4 Man hat gute Chancen die CL zu gewinnen und als Cl Sieger setzt Mans ich ganz anders an Verhandlungstische also abwarten Tee trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanzla87 26.04.2013, 11:28
99. Falsch...

Zitat von DaveDope
1 Ja der BVB ist eine AG, somit seinen Aktionären verpflichtet. Aber 25 Millionen sind schlicht zu wenig um über einen Wechsel nach zu denken da seine Tore mehr Wert sind.
Borussia Dortmund ist eine KGaA...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11