Forum: Sport
Wechsel nach Manchester: Anthony Martial ist teuerster Teenager der Fußball-Geschicht
REUTERS

Die Vereine der Premier League haben in der abgeschlossenen Transferperiode insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro für neue Spieler ausgegeben. Manchester United verpflichtete auf den letzten Drücker einen 19-Jährigen für 50 Millionen Euro.

Seite 1 von 3
oberfrange 02.09.2015, 03:48
1.

Die haben echt nen Knall in England. War vor ein paar Jahren in Liverpool, Stadionführung (empfehlenswert) mitgemacht und wollte dann evtl. ein Spiel sehen. Preise waren 200 Pfund aufwärts für einen stinknormalen Sitzplatz bei einem stinknormalen Spiel. Bin ich lieber auf ein paar Pints in den Pub gegangen, war viel lustiger und billiger. Das Beatles-Museum sowieso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iudicare 02.09.2015, 06:37
2.

Transferwahnsinn, mehr kann man dazu nicht sagen
Hoffentlich kommen irgendwann nochmal andere Zeiten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kezman9 02.09.2015, 08:32
3. Das macht doch kein Spass mehr!

Entweder irgendeine Instanz reguliert die Transferpreise oder die Fans tuen es. In dem wir vom Stadion fernbleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieteroffergeld 02.09.2015, 08:42
4. ???

Der Wahnsinn hat Methode ... oder doch nicht?
Der Profi-Fussball ist zu einem Paralleluniversum mutiert.
Diese unglaublichen Auswüchse lassen sich eigentlich nicht erklären, noch die enormen im Umlauf befindlichen Summen rechtfertigen. Nur noch marginal hat diese Veranstaltung etwas mit Sport zu tun, eher handelt es sich um eine gigantische Unterhaltungsindustrie, in der sämtliche Akteure außer Rand und Band geraten sind. Und ein Ende des entfesselten Irrsinns liegt in weiter Ferne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 02.09.2015, 08:53
5. Zwei Perspektiven

Man kann das von zwei Seiten betrachten:
das Geld ist da, durch TV-Gelder, und darf entsprechend ausgegeben werden.

Aber natürlich verzerrt es gewissermaßen den europäischen und internationalen Wettbewerb, wenn dadurch in einem der Länder eine komplette Inflation herrscht.

Keine europäische Liga kann und wird mit den Summen mithalten, das ist jetzt so und wird auf absehbare Zeit so bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pythagoräische Bohne 02.09.2015, 09:08
6. Korrektur

Zitat von oberfrange
Die haben echt nen Knall in England. War vor ein paar Jahren in Liverpool, Stadionführung (empfehlenswert) mitgemacht und wollte dann evtl. ein Spiel sehen. Preise waren 200 Pfund aufwärts für einen stinknormalen Sitzplatz bei einem stinknormalen Spiel. Bin ich lieber auf ein paar Pints in den Pub gegangen, war viel lustiger und billiger. Das Beatles-Museum sowieso.
Ja auf dem Schwarzmarkt, aber da verdient der Verein nichts ran. Reguläre Preise sind mittlerweile 37 Pfund aufwärts bei Liverpool in der PL. Liverpool ist teurer als Manchester, da das Stadium zu klein ist. Das ist beim derzeitigen Kurs immer noch recht viel, liegt aber am schwachen Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tegele 02.09.2015, 09:22
7. 1,2 Milliarden Euro für neue Spieler ausgegeben

wenn´s weiter nichts ist !
Mein leben ist unbezahlbar , trotzdem absolut irre das Spieler Vereine und Sportverbände diesen Irrsinn mitmachen , wenn man bedenkt das zurzeit viele viele Flüchtlinge innerhalb von Europa Not leiden und Frieden suchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olicrom 02.09.2015, 09:30
8. Bezahlfernsehen

ist schlicht die Ursache. Aber als Fußballdepp schimpft man natürlich standesgemäss nur über das ÖR Fernsehen. Dass sie gleichzeitig für ihren Fußball ein Vielfaches der Gebühren an der Supermarktkasse und bei Sky abgeben und genau für diese Geldschwemme sorgen, über die sie sich hier jetzt aufregen, wissen die ja noch nicht mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 02.09.2015, 09:59
9. Wo ist eigentlich das Problem?

Ich frage mich wirklich, wieso hierzulande über die Gelder diskutiert wird, die anderswo ausgegeben werden. Ist das unser Problem? Zum einen war es nie anders und zum anderen läuft es in der Bundesliga doch trotzdem absolut gut. Wenn wir Spieler teuer nach England abgeben können, sollten wir darüber nicht motzen, sondern eine Flasche Sekt aufmachen wegen der tollen Einnahmen. Wie die Engländer das refinanzieren, ist nicht unser Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3