Forum: Sport
Wechsel von Sandro Wagner: Der Achterbahn-Profi
FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Bayernspieler Sandro Wagner verlässt nach zehn Profijahren die Bundesliga und geht nach China. Vor einem Jahr noch galt der 31-Jährige als Hoffnungsträger des deutschen Fußballs, danach klappte nicht mehr viel.

Seite 4 von 14
stoffi 30.01.2019, 16:43
30.

Zitat von zauberer2112
Mal sehen, wann Lewandowski ausfällt. Und wer spielt dann Stürmer? Herr Ahrens kann schreiben, was er will, Wagner war sicher besser als einige langjährige Nationalspieler unter Jogi, hatte aber scheinbar die falschen Berater.
Auch ich war überrascht, denn momentan hat der FCB zazsächlich keinen Ersatz.Sollte es passieren, wird wohl Gnabri in die Bresche springen müssen. Morgen schliesst sich die Kaufmöglichkeit und bis morgen werden sie bestimmt keinen Ersatz für Lewa finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grmblfix 30.01.2019, 16:59
31. nur zur Ergänzung der Jubel-Arie

"acht Länderspielen fünf Tore erzielte. Es gibt nicht viele, die beim DFB eine solche Quote aufweisen können."

3 gegen San Marino (7:0), 1 gegen Nordirland (3:1), 1 gegen Aserbaidschan (5:1)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 30.01.2019, 17:04
32.

Zitat von In_Frankreich_lebend
...deswegen bin ich mir nicht sicher, wo die Annahme, dass die 15 Mio - oder wie viel es am Ende auch sind - steuerfrei wären. Er wird das Einkommen in China erwirtschaften und wohl auch in China ansässig sein. Damit wird er in China wie jeder andere auch steuerpflichtig. Unabhängig davon wünsche ich ihm alles Gute.
In den Medien wird von 15 Mio. € netto, also nach Steuern, die der Verein zusätzlich abführt, gesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja.......Aber 30.01.2019, 17:07
33. Ach mein Gott Herr Ahrens!

"Vor einem Jahr noch galt der 31-Jährige als Hoffnungsträger des deutschen Fußballs"
Wer hat das den behauptet? Er war als Ersatz für Lewa geplant. Nur Lewa wird nicht müde, verletzt sich nicht trotz seines hohen Alters, wobei dies wöchentlich versucht wird durch seine Gegenspieler und unter geduldiger Aufsicht der Schiedsrichter. Ferner hat man auch 6 sehr gute Stürmer/Aussenstürmer zur Verfügung, dies sollte auch dann reichen, wenn wie aktuell mal wieder 2 verletzt sind. Da mag er sicher den am leichsten zu ersetztende Stürmer sein? Ich freue mich für Ihn, muss sich mit diesem Vertrag sicher nicht mehr auf die gesetzliche Rente verlassen? Kann ja danach noch 2 Jahre für´s "halbe Gehalt" dranhängen, dann reichts auch noch für seine Kinder......!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 30.01.2019, 17:11
34. Sandro Wagner...

... kam vor einem Jahr als reiner Lewandowski Backup und nicht als dessen Alternative/Konkurrent zu Bayern. Der einzige, der tatsächlich glaubte, er könne Lewandowski ernsthaft Konkurrenz machen, war dank seines unermesslichen, wenn nicht sogar eher übersteigerten Selbstbewusstseins Wagner selbst. Ich hatte den Wechsel damals von Hoffenheim, wo er Stammspieler war, zum FCB absolut nicht verstanden, bis ich einem seiner Interviews las, dass er mir dem Wechsel zu Bayern wieder näher bei seiner Familie sein wollte, die damals nach wie vor in München wohnte und zu der er mehrmals die Woche von Hoffenheim nach München fuhr. Insofern war der Wechsel nachvollziehbar und stimmig. Wenn ich jetzt lese, dass er in China in zwei Jahren 15 Mio. netto verdient, dann ist auch dieser Wechsel nachvollziehbar und stimmig. Und auch wenn ich Wagner als Spielertyp nicht besonders mochte/mag, so ist er, was seine Karriere-/Zukunftsplanung anbelangt, doch ziemlich taff und konsequent. Respekt und alles Gute, Sandro Wagner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 30.01.2019, 17:16
35. Abwarten

Zitat von ralfsroessler
...sondern der Verein zahlt seine Steuern. So muß er sich um den ganzen Steuer-Hokuspokus nicht selbst kümmern, sondern hat sein garantiertes Nettoeinkommen. Gab es auch bei Spielern in europäischen Ligen schon vereinzelt.
Was die steuerliche Seite angeht, haben Sie natürlich Recht. Mit dem "garantierten" Einkommen ist das aber so eine Sache. Die ersten chinesischen Clubs haben schon erhebliche Zahlungsschwierigkeiten und weitere werden sicherlich folgen. Ob Wagner da gut beraten ist, aus reiner Geldgier in diese Operettenliga in einem Unrechtsstaat zu wechseln, lassen wir mal dahingestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 30.01.2019, 17:20
36. Kammamachn

Zitat von PeterC
Natürlich sind die fußballerischen Fähigkeiten von Sandro Wagner beschränkt, aber es gibt eben z.Zt. kaum ein anderen deutschen Stürmer mit seiner Spielweise.
Er ist ein Stürmer, der sich vorne reinstellt und sich körperlich durchsetzen kann, als Aufleger oder als Abschließer.

Diese Funktion ist allerdings nicht sehr gefragt gegen Mannschaften, die sich beinahe komplett im eigenen Strafraum versammeln, und auf genau solche Mannschaften sind FCB und Nationalelf oft getroffen.

Ich an seiner Stelle wäre eher zu einem Mittelfeldverein gewechselt in dem ich ständig spielen darf und auch richtig helfen kann. Aber vielleicht hat er die Nase voll von Fußballdeutschland, weil ihn hier niemand so unersetzlich findet wie er sich selbst.

Möge er seine Karriere zu einem befriedigenden Abschluss bringen und anschließend keinen Trainerschein machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 30.01.2019, 17:28
37. Bedenkliche Kommentare

Zugegeben: Sandro Wagner hat sich wenig Mühe gegeben, als Sonnyboy der Bundesliga zu erscheinen. Auch ich war nie ein Fan dieses Spielers. Ich finde es aber bedenklich, wie die meisten der bisher knapp 30 Schreiber hier im Forum meinen, von Wagners medialem Bild auf seinen Charakter schließen zu können und hier doch sehr abfällige Kommentare hinterlassen. Schon der Artikel selbst kommt meines Erachtens etwas herablassend und despektierlich rüber.

Ich halte das für nicht gerechtfertigt. Sandro Wagner hat sehr viel erreicht. Mehr, als die meisten jungen Fußballtalente je erreichen werden: Er spielte viele Jahre lang in der höchsten deutschen Spielklasse, zwei mal bei Bayern, wurde Nationalspieler und hat mit dem Confed-Cup sogar ein internationales Turnier gewonnen. Auch wenn er sich erneut nicht durchgesetzt hat war wohl letztlich auch sein Wechsel zurück zu den Bayern vor einem Jahr goldrichtig, denn das Bayern-Etikett dürfte mit dazu beigetragen haben, dass er in China einen so hoch dotierten Vertrag abschließen konnte.

Er wird den Rest seines Lebens gut von dem bestreiten können, was er mit dem Fußball verdient haben wird. Erst Recht nach seiner Zeit in China. Die aller meisten Fußballprofis (zweite und dritte Liga, Ergänzungsspieler der ersten Bundesliga) können das nicht sondern haben mit Mitte Dreißig keine Ausbildung für die Zeit danach, aber die Knochen kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tavlaret 30.01.2019, 17:49
38. Fußball ist ein Geldgeschäft

Warum wird gerade im Profifußball immer wieder erwartet, der Spieler müsste ehrenhaft, vereinstreu und vereinsliebend sein? Warum wird erwartet, dass der Spieler immer nach oben streben muss, immer versuchen muss das beste aus sich herauszuholen? Wagner geht den Weg des Geldes, von Hoffenheim wo er Stammspieler war, nach Bayern als Backup und jetzt von Bayern nach China, weil es dort noch ordentlich was abzusahnen gibt. Er hat doch Recht. Er macht nur das, was alle Kritiker hier auch machen würden (Die schärfsten Kritiker der Elche sind meistens selber welche - Zitat leicht abgewandelt). Natürlich würde jeder für das doppelte Gehalt die Firma wechseln. - Wagners Karriere war am Anfang sehr stolpernd, dann hatte er Glück, kam aber auch durch sein Spiel und seinen Kampfgeist zu bessren Vereinen. Und jetzt, mit über 30, holt er noch einmal heraus, was möglich ist. Danach hat er ausgesorgt. Eigentlich kann man nur neidisch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joernaurich 30.01.2019, 17:51
39. Ach du...

Also wenn Wagner die Hoffnung des deutschen Fußballs war, dann muß es verdammt schlecht um diesen stehen! Sagt ihm wenigstens, er soll den Sack Reis wieder aufstellen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 14