Forum: Sport
Wechselverbot für Lewandowski: Das kann nicht Hoeneß' Ernst sein
REUTERS

Robert Lewandowski will die Bayern verlassen. Klubboss Uli Hoeneß will das verbieten. Dabei wäre ein Wechsel das Beste, was den Münchnern passieren kann.

Seite 13 von 17
jnek 31.05.2018, 13:03
120. Nee, eben nicht

Zitat von solltemanwissen
Sie wissen aber schon, dass der BVB damals genau das gemacht hat, oder? Angebot der Bayern abgelehnt, Levandowski musste seinen Vertrag erfüllen.
Es ging mir nicht um einen 4 Jahre zurückliegenden und unter vollkommen anderen Umständen stattgefundenen Transfer. Es ging mir um die aktuellen Fälle Dembele und Aubameyang. Beide wollten weg, beide wollte der BVB halten - das Ende vom Lied ist bekannt. Und eben dieses Szenario wird in München nicht stattfinden. Sollte es keinen gleichwertigen Ersatz geben UND sollte keine angemessene Summe geboten werden, dann bleibt RL, da kann er machen was er will. Nicht umsonst läuft sein Beratervertrag ja nur bis zum Ende der Transferperiode.

Beitrag melden
scooby11568 31.05.2018, 13:03
121. Ach oihme, also wären ja außer Real alle Mannschaften erfolglos gewese

Für eine dermaßen überalterte und langsame Rumpeltruppe, so oder so ähnlich hast du dich ja hier mehrfach geäußert, spielt Bayern sehr erfolgreich. Um den Titel zu gewinnen, braucht man eben auch Glück. Aber um seit Jahren konstant unter den ersten zu sein, reicht nur Glück eben nicht. Lass Mal stecken. Bayern ist international finanziell gesehen sehr erfolgreich im Rahmen der Möglichkeiten. Das das zuviel für die Liga ist, mag sein.

Beitrag melden
jnek 31.05.2018, 13:07
122. Immer das gleiche - Äpfel und Birnen

Zitat von wburger271
Sorry, aber über die Doppelmoral vom FCB kann man doch eigentlich nur noch bitter lachen. Der FCB hat in der Vergangenheit mit seiner Abwerbepolitik die Leistungsträger von Borussia Dortmund als einzig ernst zu nehmenden Rivalen .....
Es gibt keine "Abwerbepolitik". Es gibt nur Transfers zwischen BL-Clubs. Der BVB holt seine aus Hoffenheim, Frankfurt, Gladbach oder Leverkusen - alles potentielle Konkurrenten. Aber er holt sie nicht, weil die ihm gefährlich werden könnten sondern weil er glaubt, dass die Spieler ihm weiterhelfen. Und genauso macht es der FCB auch.
- Götze wurde als Alternative zu Neymar geholt - ging in die Hose. Pech.
- Lewandowski ließ seinen Vertrag auslaufen und hätte auch anderswo hinwechseln können - er wollte aber nach München.
Hummels wollte explizit zurück nach München, u.a. aus familiären und privaten Gründen. Ist leicht nachzulesen.

Der FCB ist einer der wenigen Vereine die es sich leisten können "Nein" zu sagen. Das ist allgemein bekannt. Nicht mehr sagt nun UH.

Beitrag melden
creusa 31.05.2018, 13:31
123. Verträge sind nicht zum einhalten da...

So ist es im Fußballgeschäft eben mittlerweile. Ich wundere mich, warum immer noch so kritisch über diese vermeintlich unmoralischen Vertragsbrüche berichtet wird. Das unmoralische an Dembeles Wechsel war (neben der Streikgeschichte) sein Zeitpunkt. Anders als der FCB im Fall eines Sommerabgangs von Lewandowski, hatte der BVB zwar wie erwünscht ne Riesensumme kassiert, aber sehr wenig Zeit und entsprechend geringere Auswahl beim Kauf eines Ersatzmannes. Zudem hatte man die Saison mit Dembele geplant, seine Qualität fehlte dann. Als das gleiche dann noch mit Aubameyang passierte, war der Effekt doppelt schlimm. Während der Saison ist das halt deutlich schwieriger so etwas zu kompensieren. Das ist es, was ich rücksichtslos und kritikwürdig ist.
Der "Vertragsbruch" durch Wechsel vor Vertragsende an sich ist heutzutage aber eigentlich einkalkuliert, wenn nicht sogar eingeplant, um Ablöse zu sichern.

Beitrag melden
cmann 31.05.2018, 14:08
124. Wenn es jemand durchziehen kann,

dann traue ich am ersten dem FC. Bayern das zu. Lewandowski und sein Beraterf sollten sich gut überlegen was
sie tun. Hoeneß und auch Rummenigge können sich einen derartigen Gesichtsverlust nach den bisherigen abgegebenen Statements nicht leisten. Lewandowskis Vertrag läuft noch 3 Jahre und Bayern ist nicht Dortmund! Zu Real bestehen übrigens seit Jahren auf der Führungsebene gute Beziehungen, zumindest die wären wenn Real trotz des "Nein" seitens des FC.B weiter bohrt gefärdet. Geld wird in dieser Sache wohl nicht die übergheordnete Rolle spielen! Es wird trotzdem spannend nach der WM.

Beitrag melden
_gimli_ 31.05.2018, 14:08
125.

Zitat von diewildedreizehn
UH braucht keine Zustimmung vom "Publikum", wer immer das auch sein soll. er ist Präsident des FC Bayern München e.V. und somit den Mitgliedern dieses Vereins, u.a. mir verpflichtet seine Entscheidungen am Wohl des Vereins auszurichten. Nicht mehr und nicht weniger. Ob er nun ihre Gunst hat oder nicht - das spielt da keine Rolle.
Wenn ein Verein dem FCB 80 Mio. € für Lewandowski bieten sollte und er ihn nicht ziehen lässt, Lewandowski im Gegenzug dann einen auf Null Bock macht und der FCB entsprechend geschwächt da steht, hat Hoeness als Unternehmensleitung ganz einfach gegen die Interessen des FCB gehandelt und wird sich einer dementsprechenden Diskussion stellen müssen. Hoeness hat den FCB maßgeblich zu dem Top-Verein gemacht, der er heute ist, aber in letzter Zeit scheint dieser Mann immer mehr Probleme damit zu haben, die heute andere Fußball-Realität zu verstehen.

Beitrag melden
reiwolf 31.05.2018, 14:13
126. verträge...

das passiert wenn man verträge mit dem herrn hö....unterschreibt....

Beitrag melden
Neandiausdemtal 31.05.2018, 14:15
127. Hoeneß macht das schon

Zitat von andraschek
"Vielleicht soll allein sein Preis in die Höhe getrieben werden. Das ist zwar nicht die einzige Deutung. Aus Bayern-Sicht wäre es aber wohl die beste." Ich glaube nicht das Hoeneß dumm ist, sobald der Preis stimmt wird er ihn ziehen lassen.
Mit Zocken kennt er sich aus und störende moralische Einschränkungen hat er ebensowenig wie Rummenigge.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 31.05.2018, 14:18
128. Tja,......

Zitat von spon-facebook-10000012354
Statistisch werden die Spiele im Fussball durch Fehler des Gegners entschieden. Insofern ist die These sehr fraglich, dass ein anderer Stürmer als Lewandowski die Mannschaft verstärken könnte. Ulreich, Verletzungen (Arjen Robben), eine schwache Defensive und die Schiedsrichter haben den Europapokal der Landesmeister für Bayern unerreichbar gemacht.
......und das Geld der Bayern sowie die Schiedsrichter haben die Bundesligameisterschaft für andere Mannschaften unerreichbar gemacht!

Beitrag melden
Neandiausdemtal 31.05.2018, 14:29
129. Kommt bekannt vor

Zitat von descartes
Sie haben Recht mit Ihrer Behauptung, allerdings sehe ich nicht, was Real damit zu tun haben soll. Ramos grätscht die wichtigen Spieler frühzeitig vom Platz bzw. checkt sie um (natürlich ohne rote oder gelbe Karte, noch nicht mal Freistösse ......
Und ist BuLi-Alltag. Es wird solange überzogen, bis Bayern endlich (selten nötig, aber dann verläßlich) das Tor trifft und wer sich über Ramos erregt müßte bei Vidal schweren Ausschlag bekommen.

Beitrag melden
Seite 13 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!