Forum: Sport
Wegen Real-Madrid-Job: Spanien feuert Trainer Lopetegui kurz vor WM-Start
DPA

Spanien hat unmittelbar vor dem Auftakt der Fußball-WM in Russland seinen Trainer Julen Lopetegui entlassen. Der 51-Jährige hatte einen Tag zuvor bekanntgegeben, zur kommenden Saison Trainer von Real Madrid zu werden.

Seite 6 von 6
meresi 13.06.2018, 16:26
50. Blöd gelaufen

aber in Kindergärten so üblich. Die Gegner werden sich freuen, denn es wird sicher die eine oder andere negative Gefühlsregung bei einzelnen Spielern geben, was sich eventuel auf die Homogenität auswirken könnte. Mit anderen Worten: zu einer Schwächung der Gesamtleistung der Mannschaft führen kann. Rambo Ramos: übernehmen sie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.joe.66 13.06.2018, 16:36
51. Intrigen...

Zitat von Frank A
und richtig. Bei der derzeitigen angespannten Lage zw. Katalonien und der Zentralregierung ist ein zukünftiger Real Madrid Trainer nicht haltbar. Vollkommen unverständlich warum dieser Zeitpunkt der Veröffentlichung seitens Madrid gewählt wurde.
Vielleicht ein Geschenk von Real Madrid an CR7 um ihn zu halten?
Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
Der spanische Verband RFEF ist bekannt für seine Intrigen incl. Einflussnahme aus Politik und Königspalast. Villar war als Präsident 30 Jahre lang ziemlich schlimm, inklusive Festnahme wegen Korruption, Fälschung, Unterschlagung. Der neue Präsident Luis Rubiales, seit Mai im Amt, ist angetreten um den Sumpf trocken zu legen. Aber da gibt es sicher noch eine Menge Leute, die das verhindern wollen, allen voran Ex-Präsident Villar...
Lopetegui war Nachwuchs-Trainer unter Villar, und ist unter Villar auch Nationaltrainer geworden. Vielleicht hatte auch er noch eine Rechnung offen mit dem neuen Präsidenten; oder ihm war klar, dass er unter dem neuen keine Zukunft hat...
Ist mir auch egal, ich hoffe nur, dass diesmal die Portugiesen die Holländer kopieren... 5-1 und dann Esfumate Espana

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirsion 13.06.2018, 20:41
52.

Da gibt es einen der sich freut, da er genau das erreicht hat was er wollte: der Eigentümer Deutschlands grösstes Bauunternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pudi 13.06.2018, 21:03
53.

Zitat von touri
Warum? Ganz ehrlich, ich verstehe das Problem nicht, kann mir jemand aushelfen? Wenn ich heute meinem Arbeitgeber sagen würde, dass ich nach Abschluß eines Projektes meine Arbeitsstelle wechseln will, würde man mich auch nicht rauswerfen...
Wenn ihre jetzige Tätigkeit mit ihrer zukünftigen Tätigkeit kollidieren könnte, dann wäre es grob fahrlässig von ihrem jetzigen Arbeitgeber sie nicht direkt freizustellen. Sofern sie natürlich eine leitende Funktion gekleiden und nicht "nur" z.B. ein einfacher Bandarbeiter sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pudi 13.06.2018, 21:11
54.

Zitat von dgs
Das ist ja ein einziger Scherbenhaufen, dieses Nationalteam. Erst bläht sich der Torwart auf und dann wird der Trainer rausgeworfen. Da lobe ich mir doch unseren Harmonie Löw.
Naja, de Gea wurde in einer sehr schmutzigen Angelegenheit von einem spanischen Amtsträger voreilig öffentlich angeprangert. Wie sich herausstellte vollkommen zu unrecht. Zwar gab es wohl unter 4 Augen eine Entschuldigung, aber de Gea hat lediglich geäussert, dass er es ganz cool finden würde, wenn diese angebrachte Entschuldigung ebenso öffentlich kommen würde, wie das damalige öffentliche Anprangern. Ich sehe da jetzt kein Aufblähen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 14.06.2018, 06:34
55.

Zitat von prince62
Natürlich geht es den spanischen Verband was an und wie, kurz vor einer WM bei der die Nationalmannschaft zu den Top-Favoriten gezählt wird erfährt der Verband so nebenbei aus der Presse, daß der eigene Nationaltrainer zu einem Verein wechselt und diese Verhandlungen schon wochenlang führte, obwohl ja eigentlich einzig und allein die Vorbereitungen für das Turnier das einzige gewesen wären, wofür sich der Herr Nationaltrainer zu interessieren hätte, von daher ist der sofortige Rauswurf auch kurz vor WM-Beginn logisch und zwingend erforderlich gewesen, weil hier der Trainer absolut unprofessionell gehandelt hat, was sicherlich auch bei Real zur Kenntnis genommen wird.
Was Sie schreiben ist aber keine Begründung, die in einem Prozess auf Entschädigung wegen einer nicht gerechtfertigten Kündigung helfen würde. Gibt es eine legale Verpflichtung des Nationaltrainers seinen Wechsel mitzuteilen?

Und warum soll sich das auf die Vorbereitung der Mannschaft auswirken? Das hab ich immernoch nicht kapiert sorry. Zumindest wenn der Trainer die Verhandlungen in seiner Freizeit geführt hat, wovon ich ausgehe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#franz 15.06.2018, 08:58
56. Versteh es einfach nicht!

Ich verstehe den Sachverhalt einfach nicht! Leider wird das auch in der deutschen Presse nicht erklärt.
Wo ist denn der Interessenkonflikt wenn ein Nationaltrainer zu einem Verein wechselt? Soweit ich es verstanden habe ging es bei dem Rauswurf vor allem um die schlechte Kommunikation des anstehenden Wechsels. Das klingt für mich aber so, dass hier die Befindlichkeiten des Managements verletzt wurden. Allerdings beiße ich mir dann bei einer so wichtigen Veranstaltung auf die Lippen und gefährdet mit einer solchen Aktion nicht den Erfolg des Teams!

Wenn Tim Cook kurz vor der Vorstellung eines neuen iPhones ankündigt Apple zu verlassen (und nicht zu Konkurrenz geht, sondern z.B. zu einem Chemieunternehmen), dann entlässt ihn doch Apple auch nicht schlagartig und verschiebt die Vorstellung des iPhones. Mit einer solchen Aktion schadet man doch nur sich selbst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6