Forum: Sport
Wegen Steuerermittlungen: Messi wollte Barcelona den Rücken kehren
Josep LAGO / AFP

Er fühlte sich schlecht behandelt, wollte Spanien verlassen, sagt Lionel Messi. Im spanischen Rundfunk äußert sich der Weltfußballer auch zum angeblichen Streit mit Antoine Griezmann.

jujo 09.10.2019, 15:58
1. ...

Er kommt seinen Steuerpflichten nicht nach und fühlt sich schlecht behandelt.
So what, der arme Mann tut mir richtig leid!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 09.10.2019, 16:31
3. dachte ich auch

Zitat von jujo
Er kommt seinen Steuerpflichten nicht nach und fühlt sich schlecht behandelt. So what, der arme Mann tut mir richtig leid!
er ist wohl wirklich der meinung das er sonderrechte hat weil er eben Messi ist. Und dann zahlt Barca auch noch die strafe fuer Ihn....man o man....voellig losgeloest von der realitaet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2545532 09.10.2019, 17:43
4. Hm,

wenn Barca für ihn die Strafe zahlt, ist das doch so gut wie Einkommen bei Messi und, müsste dann doch auch von Messi versteuert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorgur 09.10.2019, 18:38
5. Messi verwechselt wohl Opfer und Täter

Er ist nicht das Opfer, er ist derjenige der Steuern hinterzogen hat, also der Täter. Und mit einer Bewährungsstrafe und einer Geldstrafe die Barca bezahlt hat ist er sehr schonend behandelt worden. Schon ein erbärmliches Bild, das er hier abgibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 09.10.2019, 22:59
6. >>Ich fühlte mich schlecht behandelt

Mitunter glaubt man als Normale, mit Job und durchschnittlichen Einkommen, dass es in Wirklichkeit eine Parallelwelt gibt, in der sich solche total überbezahlten Kicker ständig zu Unrecht verfolgt fühlen. Gezüchtete Überegos, die jeden Bezug zur Realität verloren haben. Jeden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tombadil1 10.10.2019, 06:29
7.

Was eine seltsame Sichtweise..
Ich hinterziehe Steuern und beschwere mich dann anschließend darüber, dass der Staat sein Geld wieder haben möchte. Dann fühle ich mich schlecht behandelt.
Macht Sinn.
Vor allem bei den Millionen die der Herr verdient. Da kommt’s auf ein paar Millionen mehr oder weniger auch nicht drauf an. Das wird er nicht mal merken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktordoktormueller 10.10.2019, 16:05
8. wenn man in der Position ist, hinterzieht man schnell mal steuern,

wenn einem von Beratern irgendwelche Scheinverträge aufgeschwatzt werden.
Die Knaben sind ja gerade mal 17, 18 Jahre alt und werden mit Geld zugeschissen. Wenn sie sich da mal nicht drum kümmern, ist schnell man ne Million hinterzogen.
Natürlich, sie müssen dann zurück zahlen, aber sie als Verbrecher hinzustellen, ist nicht korrekt.
Gerade Deutschland hat bspw. bei Steffi Graf 3 Augen zugedrückt.
Das ist doch ein völlig ähnlicher Fall.
Gut, damals hat man Vater Graf geopfert als den bösen Buhmann und Graf die geschicht des kleinen Dummerchens voll abgenommen.
Warum eigentlich?
Boris Becker hingegen wurde verknackt, weil er sich im Jahre in paar Wochen zu lang in Deutschland aufhielt.
man sollte aber da vorsichtig sein.
In der Position ist man nicht. Und wenn man selbst mit Millionen zugeschissen wird, wenn man 18 ist, und von jedem auf die Schulter geklopft kriegt und jeder einem erzählt, dass man der Größte ist....
da fragt man seinen Berater oder seinen Geldgeber doch nicht, ob auch die Steuer korrekt abgeführt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren