Forum: Sport
Wegen tibetischer Fahne im Publikum: Eklat bei Freundschaftsspiel-Premiere von Chinas
DPA

Beim ersten Auftritt der chinesischen U20-Nationalmannschaft gegen einen Gegner aus der Regionalliga Südwest hat es einen Zwischenfall gegeben. Wegen einer tibetischen Fahne gingen die Spieler vom Platz, die Partie wurde unterbrochen.

Seite 1 von 7
widower+2 18.11.2017, 16:46
1. Dann eben nicht!

Wenn die chinesischen Spieler mit Meinungsfreiheit nicht umgehen können, sollten die sich wohl lieber in Russland oder der Türkei ihre Gegner suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbanner64 18.11.2017, 16:47
2. Absagen

Wenn schon der Nachwuchs aus China auf berechtigte Kritik so reagiert dann sollte man dieses Unternehmen beenden und die Jungs wieder nach Hause schicken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
007er 18.11.2017, 17:13
3. ...und nun

...werden jetzt Tibet Fahnen verboten?
Den Herren ist schon klar, dass sie in D spielen und hier zu Gast sind?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordnephilim 18.11.2017, 17:16
4. ?????

Willkommen in Deutschland.
Zu blöd das man hier seine Meinung sagen darf......
Dank an meinen Vorredner, besser in der Türkischen Liga spielen !!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
komatzu 18.11.2017, 17:19
5. Gesänge

wenn schon das zeigen einer Fahne mit nicht verbotenen Zeichen die chinesischen spieler derart aus der Fassung bringt dann möchte ich nicht wissen was passiert wenn bei einen WM Spiel mal was "böses" gesungen wird. Rennen die dann alle heulend vom Platz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 18.11.2017, 17:20
6. Tor-Tor-Diplomatie

Sehr gut, sieht so aus, als müsse man noch zwei, drei Mal mit tibetischer Flagge auftauchen und dann ist dieses Kapitel unsinniger Sport"geschichte" wieder beendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 18.11.2017, 17:20
7. Missbrauch

Die chinesische U20 kann nichts für ihre Regierung. Der Umgang mit Tibet hat mit Sport nichts zu tun. Was soll das hier zu demonstrieren.
Dass die Mannschaft darauf so reagiert bzw. reagieren muss, ist auch das falsche Signal.
Ich glaube eher nicht, dass die Kicker das entschieden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 18.11.2017, 17:26
8.

Zitat von widower+2
Wenn die chinesischen Spieler mit Meinungsfreiheit nicht umgehen können, sollten die sich wohl lieber in Russland oder der Türkei ihre Gegner suchen.
Interessanter Tipp. Glauben Sie, dass die Meinungsfreiheit in China höheren Stellwert hat als in Russland oder Türkei? Jaja, die gute Einpartei-Diktatur ist natürlich ein Vorbild an Demokratie und Meinungsfreiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schorse3 18.11.2017, 17:28
9. Eigenartige Zuschauer, bzw. Benehmen ist Glückssache

Ich ging davon aus das es sich um eine sportliche Veranstaltung handeln würde und nicht um eine Art Parteitag.
So kann man sich irren. Der Deutsche als Gastgeber war schon immer eine Nummer für sich...
Möchte mal sehen wie die Reaktion wäre, wenn zum Beispiel Dresden wo im Westen spielen sollte und etliche ehemalige DDR Fahnen würden rumgeschwenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7