Forum: Sport
Weltmeister Christoph Kramer: "Wie moderner Menschenhandel"
Getty Images

Rudi Völler will Christoph Kramer von Gladbach nach Leverkusen zurückholen. Doch der Nationalspieler macht da nicht mit. "Wenn ich irgendwo nicht spielen möchte, spiele ich da nicht", sagt der Weltmeister im SPIEGEL-Interview.

Seite 10 von 13
chavezding 17.08.2014, 13:03
90.

In der eigenen Welt schon Fußballer des Jahres...
Auch wenn er im WM Finale 16 Min gut gespielt hat, er soll erst einmal konstant gute Leistungen in der Startelf bringen.mdas Zeug dazu hat er. Aber im Fussball ist sehr viel Kopfsache, falsches Selbstbewusstsein ohne Leistung lässt einen tief fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crunchy_frog 17.08.2014, 13:04
91.

Zitat von PeterLublewski
Na, wenn Sie kein Fußballprofi werden konnten, weil Sie über Ihre eigenen Beine stolpern, können die anderen Profis ja nichts dazu.
Stimmt genau, nur hab ich auch niemanden beschuldigt, darum macht das als Antwort nicht wirklich Sinn ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 17.08.2014, 13:08
92. Schon ein wenig pubertär...

Zitat von sysop
Rudi Völler will Christoph Kramer von Gladbach nach Leverkusen zurückholen. Doch der Nationalspieler macht da nicht mit. "Wenn ich irgendwo nicht spielen möchte, spiele ich da nicht", sagt der Weltmeister im SPIEGEL-Interview.
...und wenig weltmeisterlich. Kramer wird trotz allem Geschwafel Verträge einhalten. Das mit Menschenhandel zu vergleichen, ist gegenüber den wirklichen Opfern mehr als zynisch, Herr Millionär Kramer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubaner 17.08.2014, 13:10
93.

Zitat von franz_hiller
Das sind sehr schlechte Beispiele: Bundeswehr : Sicherlich können Sie als Zeitsoldat Kündigen machen ja öfters welche. Wenn jemand aus seinem Vertrag rauswill , gibt es sicherlich Mittel und Wege...in jeder Branche.
Dass ein Kampfpilot o.ä. nach einem Viertel seiner Dienstzeit (Kramer hat erst letzten Sommer seinen Vertrag bei Bayer bis 2017 verlängert) seine Entlassung beantragt und in Kauf nimmt einen Großteil der durch ihn entstandenen Ausbildungskosten an die Bundeswehr zurück zu zahlen, ist wohl ähnlich wahrscheinlich wie ein Fußballprofi, der sich aus seinem Vertrag herauskauft und die millionenschwere Ablösesumme dafür aus der eigenen Tasche zahlt. Von daher finde ich meine Beispiele schon passend.

Und sicher kommt man aus jedem Arbeitsvertrag irgendwie wieder raus. Es ist im Zweifelsfall nur eine recht teure Angelegenheit und man erwirbt sich damit einen Ruf, der nicht gerade karrierefördernd ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischefrage 17.08.2014, 13:15
94. Entschuldigen

Da ist mal ne Entschuldigung fällig und ne Spende an eine gemeinnützige Organisation die sich für Opfer des Menschenhandel einsetzt! Herr Kramer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_krug 17.08.2014, 13:17
95. Moderner Sklavenhandel???

Zitat von sysop
Rudi Völler will Christoph Kramer von Gladbach nach Leverkusen zurückholen. Doch der Nationalspieler macht da nicht mit. "Wenn ich irgendwo nicht spielen möchte, spiele ich da nicht", sagt der Weltmeister im SPIEGEL-Interview.
Also bitte, der Bengel sollte sich mit seinen Äußerungen mal hübsch zurücknehmen. "Modernern Menschenhandel" findet im Arbeitnehmerüberlassungsgeschäft (Leiharbeit) statt, nicht aber im professionellen Fußballgeschäft.

Es ist zwar richtig, dass der Fußballmarkt bezüglich der Spieler eine Basar-Qualität eigener Art hat. Aber hier stehen den Verpflichtungen des jeweiligen Fußball-Prol... äh ... Fußball-Profis auch etnsprechende Gegenleistungen durch die Vereine sowie der Prestige-Gewinn in der öffentlichen Wahrnehmung gegenüber. Moderne Sklaven haben von alle dem nichts; sie haben nicht selten keine andere Wahl, als sich dem Wohl und Wehe ihrer Sklavenhändler auszusetzen, weil sie sonst in den sozialen Sicherungssystemen des vermeintlichen Sozialstaats mit Sanktionen rechnen müssen.

Last but not least: Der Bengel Kramer ist einen Vertrag mit seinem Verein eingegangen. Und das hat er weder unter Zwang noch unter Not abgeschlossen. Vielmehr hat er sich davon auch versprochen, in der Bundesliga als Profi anerkannt und genutzt zu werden. Dabei handelt es sich noch dazu um einen prestige-trächtigen Verein mit langer Bundesliga-Tradition. Dieser Verein hat ihn zwar jetzt ausgeliehen, aber das befreit ihn nicht aus seiner frewillig und eigennützig eingegangenen vertraglichen Bindung in keiner Weise.

So eine Selbstherrlichkeit in jungen Jahren lässt schlimmes für die Nah- und vor allem weitere Zukunft ahnen ... Vielleicht hat die Gehirnerschütterung aus dem Finale in der WM doch mehr kaputt gemacht, als man dachte und als biologisch und mediznisch für möglich gehalten werden konnte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobflag 17.08.2014, 13:24
96. Bis zum Bosman-Urteil,

hatte es schon was von Menschenhandel.
Da durfte man auch bei ausgelaufenen Vertag nur gegen Ablöse wechseln.
Aber jetzt doch nicht mehr. Es gibt Verträge die man unterschreibt oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoBenn 17.08.2014, 13:29
97.

Zitat von shooop
Bestehende Verträge müssen natürlich eingebalten werden. Aber nicht um jeden Preis. Der Mensch ist es, der über sein Leben bestimmt, nicht irgendein Vertrag. Die können aufgelöst werden, denn Lebenssituationen ändern sich.
Erklären Sie das mal Ihrer Bank. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
höngg 17.08.2014, 13:38
98.

Zitat von chavezding
In der eigenen Welt schon Fußballer des Jahres... Auch wenn er im WM Finale 16 Min gut gespielt hat, er soll erst einmal konstant gute Leistungen in der Startelf bringen.mdas Zeug dazu hat er. Aber im Fussball ist sehr viel Kopfsache, falsches Selbstbewusstsein ohne Leistung lässt einen tief fallen.
In der Tat, er hat nun wirklich nichts groß zum WMTitel beigetragen, scheint aber schon so aufgeblasen wie seine sich teilweise asozial benehmenden Kollegen.
Schlimm, daß diese Gestalten sich für ach-so-toll halten, noch schlimmer, daß sogenannte "Fans" sie darin auch noch bestärken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoBenn 17.08.2014, 13:40
99.

Zitat von epic_fail
Darum geht´s doch garnicht! Kramer will nur wissen lassen, dass keine Institution auf diesem Planeten berechtigt ist, ihn an sich zu binden, ohne Wenn und Aber. Letztendlich ist Kramer noch immer ein freier Mensch, der zwar viel verdient, aber dennoch Grund- und Menschenrechte genießt. Ist schwer zu verstehen, in dieser Neidgesellschaft. Deutschland muss noch viel lernen!
Das hat doch nichts mit Neid zu tun. Er soll sich nicht als Opfer von "Menschenhandel" titulieren und damit echten Menschenhandel verhamrlosen. Das können doch auch Sie nicht gut finden? Wenn ein Künstler kurz vorm Auftritt beschließt, nicht singen zu wollen, dann tut er es nicht. So viel Freiheit hat auch ein Herr Kramer. Verträge sehen für solche Fälle angemessene Strafzahlungen vor, die wird er leisten müssen. Je nachdem drohen noch Sanktionen des Verbandes. Vielleicht Edeka - Ende der Karriere. Oder hat man von Herrn Bosman noch viel gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 13