Forum: Sport
Weltmeister Shkodran Mustafi: "Ich bin zur Zielscheibe geworden"
Julian /Getty Images

Wenn am Mittwoch die deutsche Nationalelf gegen Argentinien spielt, fehlt erneut Shkodran Mustafi. Aus dem Weltmeister von 2014 ist beim FC Arsenal eine Reizfigur geworden. Im Interview spricht er erstmals darüber.

Seite 1 von 2
Seifert 08.10.2019, 15:49
1.

Wäre Mustafi tatsächlich so schlecht wie behauptet,dann sollte die Vereinsführung inklusive Übungsleiter sofort zurück treten wegen erwiesener Unfähigkeit.Jene haben den Mann doch zuvor unter die Lupe genommen und für (sehr)gut befunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
corentin 08.10.2019, 16:03
2. Vielleicht nächstes Jahr in der Buli?

Ich mag Shkodran, egal wie er gerade bei Arsenal drauf ist. Mir war er bisher immer wie ein sehr sympathischer Zeitgenosse vorgekommen. Persönlich kenne ich ihn natürlich nicht. Eigentlich schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thilo_Knows 08.10.2019, 16:33
3. Rein sportliche Kritik

Dieser ganze Social Media Dreck ist natürlich ein Unding. So etwas hat der nicht verdient. Aber rein sportlich sieht’s doch so aus: Wir sind Weltmeister geworden, weil sich Mustafi verletzt hat und Lahm deswegen wieder auf die rechte Seite musste. Schon damals konnte jeder sehen, dass Mustafi auf dem Niveau nicht mithalten kann.
Und als dann der 40-Mio.-Wechsel zu Arsenal kam, haben wir alle herzlich gelacht. Nicht über Mustafi, sondern über Arsenal‘s (traditionelle) Unfähigkeit auf dem Transfermarkt.
Nochmal: es gibt hier keinen Grund, den Sportler zu beleidigen. Aber dass er weder für die N11 noch für die Premier League ausreichend Klasse hat, muss man schon feststellen dürfen. Er kann es eben nicht besser. Ist ja keine Schande. Im Gegenteil: man muss ihm gratulieren, dass er mit derart überschaubarem Talent sportlich und finanziell so viel erreicht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lelas 08.10.2019, 17:02
4.

Guter Artikel. Manchmal vergisst man, was für normal empfindende und empfindliche Menschen diese öffentlichen Personen sind, und kritisiert dann auch mal unmenschlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leroyrs 08.10.2019, 17:55
5.

Er macht ja einen netten Eindruck, aber schon bei der WM 2014 hat er für spielerische Unruhe im Team gesorgt. Schlechtes Stellungsspiel und Fehlpässe haben dem deutschen Team besonders gegen Algerien das Leben schwer gemacht. Erst als er verletzungsbedingt ausschied, und Lahm auf seine Position wechselte, wurde das deutsche Spiel sicherer. Mustafi konnte von daher gar nicht im Finale spielen. Sollte man aber an Hand des Spiegel Artikels vermuten. Persönlich hat mir die Verletzung für Mustafi bei der WM leid getan, aber seine Abwesenheit hat dem deutschen Spiel Sicherheit gegeben. Dass er bei Arsenal umstritten ist, kann ich gut nachvollziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dieter Koll 08.10.2019, 18:11
6. Mustafi vergisst...

wie auch viele andere Profis, dass sie im Profifussball unterwegs sind und nicht bei SpVgg Barfuss Jersusalem. Sie kassieren einerseits Millionen und beschweren sich aber darüber, dass sie kritisiert werden.
Klar kann er zum spiel fahren.... aber muss er wirklich in einem Ferrari daherkommen? Er macht dies auch, weil er eben weiß, dass die Bilder auf FB oder Instagram gepostet werden.
Er ist z. Zt. keine Alternative bei der N11 weil seine Leistung nicht stimmt. Nur Podolski konnte sich auf frühere Verdienste berufen und wurde nominiert. Was er 2014 gemacht hat, juckt doch niemanden mehr. Aktuell langt es halt nicht. Da liegt es an ihm, sich wieder zu verbessern....nicht am Trainer und auch nicht an den Fans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 08.10.2019, 18:50
7. haben wir alle herzlich gelacht

Zitat von Thilo_Knows
Dieser ganze Social Media Dreck ist natürlich ein Unding. So etwas hat der nicht verdient. Aber rein sportlich sieht’s doch so aus: Wir sind Weltmeister geworden, weil sich Mustafi verletzt hat und Lahm deswegen wieder auf die rechte Seite musste. Schon damals konnte jeder sehen, dass Mustafi auf dem Niveau nicht mithalten kann. Und als dann der 40-Mio.-Wechsel zu Arsenal kam, haben wir alle herzlich gelacht. Nicht über Mustafi, sondern über Arsenal‘s (traditionelle) Unfähigkeit auf dem Transfermarkt. Nochmal: es gibt hier keinen Grund, den Sportler zu beleidigen. Aber dass er weder für die N11 noch für die Premier League ausreichend Klasse hat, muss man schon feststellen dürfen. Er kann es eben nicht besser. Ist ja keine Schande. Im Gegenteil: man muss ihm gratulieren, dass er mit derart überschaubarem Talent sportlich und finanziell so viel erreicht hat.
"Wir sind Weltmeister geworden, weil sich Mustafi verletzt hat"...Wenn ich so eine Sch..... schon wieder höre, geht mir der Hut hoch. Wir sind Weltmeister geworden, weil der Schiri im WM-Finale ein klares Foul von Manuel Neuer an Gonzalo Higuain im Strafraum nicht gepfiffen hat und überhaupt Higuain mehrmals kläglich frei vor Neuer die Nerven versagten. Mustafi stand da übrigens nicht auf dem Platz. Trotzdem waren die Löcher in der deutschen Abwehr größer als bei einem Emmentaler Käse. Und natürlich weil Mario Götze in der Verlängerung aus unmöglichem Winkel ein Tor der Extraklasse gelang.
Mustafi hat seit der Jugend alle DFB-Auswahlmannschaften durchlaufen. Warum wohl? Wer in der höchsten Spielklasse des italienischen Fußballs im Dauereinsatz war (bei Sampdoria Genua) und beim spanischen Topklub FC Valencia von Anfang an Stammspieler war, ist ein erstklassiger Fußballer. Ich kenne übrigens noch einen ausgezeichneten 40 Millionen Verteidiger, der bei seinem Klub unverdientermaßen viel zu häufig auf der Bank sitzt: sein Name ist Javi Martínez.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 08.10.2019, 19:34
8. Viele Spinner!

@ PaulLawts
It is always easy not to stand on the presenter's plate - like a PaulLawts - criticizing other people with life achievements. Tell us what you do for a living and we will find your mistakes, shortcomings and omissions. We will then publish them in a mocking way. Result?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordofaiur 08.10.2019, 21:04
9. Exakt

Zitat von Thilo_Knows
Dieser ganze Social Media Dreck ist natürlich ein Unding. So etwas hat der nicht verdient. Aber rein sportlich sieht’s doch so aus: Wir sind Weltmeister geworden, weil sich Mustafi verletzt hat und Lahm deswegen wieder auf die rechte Seite musste. Schon damals konnte jeder sehen, dass Mustafi auf dem Niveau nicht mithalten kann. Und als dann der 40-Mio.-Wechsel zu Arsenal kam, haben wir alle herzlich gelacht. Nicht über Mustafi, sondern über Arsenal‘s (traditionelle) Unfähigkeit auf dem Transfermarkt. Nochmal: es gibt hier keinen Grund, den Sportler zu beleidigen. Aber dass er weder für die N11 noch für die Premier League ausreichend Klasse hat, muss man schon feststellen dürfen. Er kann es eben nicht besser. Ist ja keine Schande. Im Gegenteil: man muss ihm gratulieren, dass er mit derart überschaubarem Talent sportlich und finanziell so viel erreicht hat.
Exakt. Perfekt analysiert. Wieso ihn Löw für Reus damals nachnominiert hat, wird für ewig sein Geheimnis bleiben. Für mich maximal ein durchschnittlicher Zweitligaspieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2