Forum: Sport
Wer ist der bessere Kapitän?

Die deutsche Nationalmannschaft spielt eine hervorragende WM - ohne ihren verletzten Kapitän Michael Ballack. Derzeit hat Philipp Lahm auf dem Platz das sagen. Sollte er auch nach der WM die Verantwortung für das Team übernehmen?

Seite 112 von 170
Küchenbulle2010 16.08.2010, 23:44
1110.

Zitat von Schwabenpower
Mir persönlich kam es leider auch so vor, dass Lahm sich zweimal in Folge (EM-Finale 08 und WM-Halbfinale 10) gegen Spanien "unwohl" fühlte auf dem Platz, um es einigermaßen harmlos zu formulieren.Er gab wirklich alles, Typ Effenberg in den CL-Jahren um die Jahrtausendwende.
Also, ich war von Lahms Leistung in den beiden Spanien-Spielen auch ziemlich enttäuscht, vorallem vom letzten, auch wenn ihm der schlimmere Fehler im EM-Finale vorm 0:1 (mit-)unterlaufen ist.
Es war tatsächlich so, dass Schweinsteiger der einzige war, dessen Aktionen Siegeswillen und nicht bloss Respekt vorm Gegner andeuteten. Ein Vergleich mit Effenberg ist da sicher nicht sehr weit hergeholt, weil ich finde, dass beide eine ähnliche Körpersprache haben.
Allerdings hat gerade Effenberg als Dominator beim FC Bayern eine Lücke hinterlassen, die sein Nachfolger Michael Ballack als Spielgestalter und Einpeitscher nie wirklich füllen konnte. Bis zu seinem Wechsel zu Chelsea ist es Ballack nie wirklich gelungen, aus Effenbergs Schatten zu treten und seine Kritiker verstummen zu lassen. Die warfen ihm oft genug vor, in entscheidenden Spielen abzutauchen und - gemessen an Effenberg - zu wenig Autorität auszustrahlen.

Beitrag melden
Ihr5spieltjetzt4gegen2 17.08.2010, 11:35
1111. Na klar!

Zitat von dioco
Zur GRÜNEN-Claudia sag ich lieber nichts :-), ich könnte mir aber gut vorstellen, dass Jogi zumindest ein GRÜNEN-Sympathisant ist - und das nicht nur wegen seiner Nähe zu Freiburg. Vielleicht hat er sich ja tatsächlich das Lahm-Schweinsteiger-Modell von denen abgeguckt... Was also? Kehren wir nun zu Deinem "reaktionären" K-Modell zurück und fordern gemeinsam den Miro als neuen Team-Captain? Würde ja durchaus auch zum progressiven Integrations-Ansatz passen, also das "Reaktionäre" und "Progressive" vereinen. ;-)
Bei Exophtalmus-Claudia sind wir uns ja schon einmal einig... :-)

Hm, Jogi GRÜNEN-Sympathisant? Lt. INFAS et al. ist der typische GRÜNEN-Wähler sehr gut verdienend (noch besser als der typische FDP-Wähler), gibt sich eine locker-engagierte lifestyle-Attitüde und lebt in oder in der Nähe einer Universitätsstadt. Könnte also sein, würde ja fast alles passen, aber eben nur fast: Jogi ist kein Beamter...

Mit der Rückkehr zur Tradition der früheren 'Kapitänsbindenvergabe-Praxis' (der mit den meisten Länderspielen ist Spielführer) sollte m.E.n. der 'Modernisierungsprozess' hinsichtlich Spielsystem, Spielkultur, individueller Qualität und auch Teamverständnis aber nicht gestoppt werden, sondern im Gegenteil gleichzeitig weiter fortgesetzt werden. Sozusagen analog zu dem von Dir gewählten Beispiel.

Also: 'Miro for captain' mache ich sofort mit!

Beitrag melden
ray4901 17.08.2010, 11:50
1112. das ist eine neue Variante

Zitat von dioco
Zur GRÜNEN-Claudia sag ich lieber nichts :-), ich könnte mir aber gut vorstellen, dass Jogi zumindest ein GRÜNEN-Sympathisant ist - und das nicht nur wegen seiner Nähe zu Freiburg. Vielleicht hat er sich ja tatsächlich das Lahm-Schweinsteiger-Modell von denen abgeguckt... Was also? Kehren wir nun zu Deinem "reaktionären" K-Modell zurück und fordern gemeinsam den Miro als neuen Team-Captain? Würde ja durchaus auch zum progressiven Integrations-Ansatz passen, also das "Reaktionäre" und "Progressive" vereinen. ;-)
neue Offensive, mal nicht für Ballack, aber wieder mal gegen den Süden. Ich ruf Schwabenpower zu Hilfe und überhaupt zusötzlich alle Badenser. Hitzfeld zum Beispiel. Dann holen wir bei Umberto Bossi Rat (du siehst, nicht bei den pösen Grünen) wie man sein unabhängiges Padanien auf Deutschland übertragen könnte.

Auch beim Präsidenten von Barca könnte man lernen. Und erst noch Fussball und Politik.

Ihr seid ja nur eifersüchtig, Freiburg ist auch mit zu vielen Grünen und einer BuLi-Liftmannschaft so unendlich viel schöner als alle andern deutschen Städte, wer wollte da tauschen. Aber Preussen, Hanseaten und anderes Pack lassen wir da ab sofort nicht mehr rein. Das habt Ihr jetzt davon! ;-)

Beitrag melden
dongiovanni25 17.08.2010, 12:06
1113. Kloo-oose Kapitän? Ja, mai...

Zitat von Ihr5spieltjetzt4gegen2
sondern im Gegenteil gleichzeitig weiter fortgesetzt werden. Sozusagen analog zu dem von Dir gewählten Beispiel. Also: 'Miro for captain' mache ich sofort mit!
Klose als Kapitän? Ja, warum eigentlich nicht, bei all seiner Erfahrung...und ich denke, er kann Mitspieler leise und dennoch argumentativ stark überzeugen...
nur, ich glaube, dass viele dennoch nicht viel von ihm halten, zu weich, zu...glatt...der Mann mit einer Gestik und Mimik, was mag er wohl erlebt haben (frage ich mich immer)...

Beitrag melden
Kanzla87 17.08.2010, 13:15
1114.

Wo wir hier schon kräftig am phantasieren sind: Wie wärs denn mit Schweinsteiger?
Seine Leistung und Ausstrahlung sind eines Kapitäns würdig - und in Sachen Länderspielerfahrung ist er auch in vorderer Position...

Beitrag melden
Schwabenpower 17.08.2010, 14:03
1115.

Zitat von Kanzla87
Wo wir hier schon kräftig am phantasieren sind: Wie wärs denn mit Schweinsteiger? Seine Leistung und Ausstrahlung sind eines Kapitäns würdig - und in Sachen Länderspielerfahrung ist er auch in vorderer Position...
...und, was auch für ihn spricht, er ist nicht verheiratet.

Beitrag melden
kimm100 17.08.2010, 14:04
1116.

Warum beschäftigen sich die Foristen nach einigen Tagen Forum eigentlich nicht mehr mit der Eingangsfrage?

Beitrag melden
krafts 17.08.2010, 14:08
1117.

Zitat von dongiovanni25
Klose als Kapitän? Ja, warum eigentlich nicht, bei all seiner Erfahrung...und ich denke, er kann Mitspieler leise und dennoch argumentativ stark überzeugen... nur, ich glaube, dass viele dennoch nicht viel von ihm halten, zu weich, zu...glatt...der Mann mit einer Gestik und Mimik, was mag er wohl erlebt haben (frage ich mich immer)...
Was meiner Meinung nach gegen Klose spricht, ist nicht seine Weichheit, sondern, dass er keinen Stammplatz hat. Und ein Kapitän muss immer spielen. Das sieht nicht nur Löw so.
Lahm ist praktisch konkurrenzlos. Ballack war das auch mal, aber jetzt bin ich mir nicht so sicher. Schweinsteiger könnte Ballack nicht nur im defensiven Mittelfeld als feste Größe ablösen.

Beitrag melden
Kanzla87 17.08.2010, 14:41
1118.

Zitat von kimm100
Warum beschäftigen sich die Foristen nach einigen Tagen Forum eigentlich nicht mehr mit der Eingangsfrage?
Weil dann jeder seine Meinung bereit losgeworden ist. Und ich habe es nur gaaanz selten in Foren erlebt, dass jemand mit einer anderen Meinung durch Argumente überzeugt werden konnte. Also sind weitere Diskussionen über das jeweilige Thema sinnlos und es wird langsam abgedriftet ;)

Beitrag melden
Ihr5spieltjetzt4gegen2 17.08.2010, 14:42
1119. Einfache und klare Regel

Zitat von Kanzla87
Wo wir hier schon kräftig am phantasieren sind: Wie wärs denn mit Schweinsteiger? Seine Leistung und Ausstrahlung sind eines Kapitäns würdig - und in Sachen Länderspielerfahrung ist er auch in vorderer Position...
Vorab: Schweinsteiger wäre m.A.n. durchaus ein geeigneter Kandidat. Löw hatte ihn ja auch als 'aggressive leader' deklariert.

Aber genau darum geht es im Prinzip. Der eine führt Leistung, Ausstrahlung, Länderspielerfahrung an, der andere sieht das beim gleichen Spieler eben nicht gegeben oder generell als nicht relevant an. Wieder ein anderer fordert 'selbstbewusste Körpersprache' o.ä. als Kriterium, dann passt jemandem der Klassensprecher-Habitus von Lahm nicht, der in Spiel x oder y nicht überzeugt hätte. Das kann man bei 80 Mio. 'Bundestrainern' munter so fortsetzen.
Der eigentliche BT muss eine Entscheidung treffen, die immer von vielen Seiten begrüßt, von genauso vielen Seiten abgelehnt wird. Der BT benennt die Gründe für seine Entscheidung, und schon geht wieder die Diskussions-Post ab. Schon ist schlachten die Medien das alles wieder aus, insbesondere wenn der neu ernannte Kapitän ´mal ein nicht so gutes Spiel abliefert, was ja auch schon einmal vorkommen soll. Permanente Unruhe, die eigentlich völlig unnötig ist. Weil keine klare, einfache, für alle einigermaßen verständliche Regel existiert.

Eben eine solche Regel ist, dem Spieler mit den meisten Länderspielen die Binde zu geben. Wer so oft in der NM gespielt hat, der muss einfach über eine gewisse Qualität verfügen, charakterlich ok sein und Teamgeist verkörpern. Ansonsten hätte er nicht unter verschiedenen Bundestrainern auf eine solch hohe Zahl an Einsätzen kommen können. Wenn es dann Scheinsteiger ist, dann ist er es. Oder Ballack. Oder Friedrich. Oder Lahm. Oder Podolski (Gruß nach LEV :-) ).
Der 'Taktgeber' auf dem Spielfeld ist eh von der Position her bestimmt. Der kann nur im MF angesiedelt sein, wahrscheinlich ein 6er, aber auch im offensiven MF möglich. War früher in D so, und ist heute in vielen anderen Fußballnationen noch genauso. Seeler Kapitän, Haller und/oder Beckenbauer 'Taktgeber'. Beckenbauer - Netzer oder Overath. Dietz - Schuster oder H.Müller, usw.

Und da Klose der Spieler mit den meisten Einsätzen ist, sollte er Kapitän werden. Und alle anderen können sich wieder auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren.

Beitrag melden
Seite 112 von 170
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!