Forum: Sport
Werder-Debakel in München: Am absoluten Nullpunkt
Getty Images

Werder Bremen gab beim 0:6 gegen den FC Bayern keinen einzigen Torschuss ab. Das hat es seit Beginn der Datenerfassung noch nicht gegeben. Geschäftsführer Thomas Eichin zeigte sich "schockiert". Trainer Robin Dutt kann trotzdem bleiben. Vorerst.

Seite 6 von 8
haltetdendieb 19.10.2014, 10:46
50. Werder ist dort, wo es immer Norden immer hingehörte: Hinter dem HSV

Der Nummer eins im Norden. Ich wünsche Werder noch viel Glück, vielleicht schaffen sie es noch auf Platz siebzehn. Ich denke drei, vier Jahre zweite Liga müssten für eine Erholungsprogramm ausreichen. Bremen ist eine sehr schöne Stadt, aber Fußball hat da nichts verloren. Wie wäre es mit Kricket oder Elefanten-Polo?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurter. 19.10.2014, 10:47
51. Eine Torchance zu wenig

500 Millionen Umsatz gegen 70 Millionen. Was will man da anderes erwarten. Das ist die schöne neue Fussballwelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phocs 19.10.2014, 10:53
52. Das Ergebnis

... passt eigentlich zu Bremen. Eine insolvente 30-Zone mit dem Hang zur Vollentschleunigung hat einfach nicht die passende innere Haltung, um zu gewinnen. Wie man sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haltetdendieb 19.10.2014, 10:53
53. Nein: 6 Torschüsse - 6 Tore

Zitat von oli345
Wo kann man denn diese Statistik bewundern? Bayern hat definitiv mehr als 6x mal aufs Tor geschossen
So spielt Werder! P.S.: Werder hat nicht ein einziges Mal aufs Tor geschossen. Das ist das erste Mal seit 1993, seit Beginn der Statistik, passiert. Werder ist wie immer Spitze!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser1000 19.10.2014, 10:55
54. Die ganze Bundesliga

....aus norddeutscher Sicht deprimierend. Nur WOB gibt Anlass zur Hoffnung. Ansonsten eher ein Debakel "Schnief!. Nun scheint sich auch noch Hannover so langsam zu verabschieden. Na ja, wie heißt es doch so schön: Wenn man im Tal ist kann es eigentlich nur noch bergauf gehen, dahin wo die süddeutschen Freunde aus Bayern stehen. Sei es ihnen gegönnt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald_kroll 19.10.2014, 11:16
55. Eitelkeiten des AR-Vorsitzenden

Die WERDER-Familie wurde in der Vergangenheit immer durch das überdimensionale Auftreten des Herrn Lembke gestört. So durch den Abgang von Trainer Rehagel ab 1995 bis 1999 mit den eigensinnigen Trainer- und damalige personellen Fehlentscheidungen.

Ab den Eintritt von Herrn Born in 1999 bis 2009 wurde das Image von WERDER verbessert und führte zu beträchtlichen Erfolgen, mit u.a der Meisterschaft 2004 und den 3 DFB-Pokalerfolgen 1999, 2004 und 2009. Die Sympathiewerte in der Öffentlichkeit steigerte die Qualität der Mannschaft und führte zu mehr Einnahmen im Verein.

Es wurde von der Geschäftsführung mit Klaus Allofs und dem Trainer Thomas Schaaf optimal die Strategie von Herrn Born umgesetzt und weniger geredet. Ich möchte nur auf die öffentlichen, nicht sehr glücklichen Diskussionen zwischen Herrn Hoeneß und Herrn Lembke in der Vergangenheit über die Medien hinweisen, die ab 1999 durch die neue Geschäftsführung erfreulicherweise ein Ende gefunden hatte.

Die Familie WERDER bröckelte ab 2009 durch gezielte, teils anstandslose Handlungen und Äußerungen durch Herrn Lemke über die Medien gegenüber Herrn Born und Herrn Müller, die leider zum Ausscheiden beider Herren führte. Schaut Euch die Tabellensituation seit 2009 (zur Erinnerung: 3 Platz) und heute an. Herr Lemke hat m.E. durch sein starres Auftreten u.a. den Abgang von Herrn Allofs und Trainer Schaaf ab 2011 provoziert, so dass wir heute diesen Scherbenhaufen durch seine Eitelkeiten aufsammeln müssen.

Ich wünsche mir, dass Marco Bode mit einem neuen Team, die gleiche, erfolgreiche Arbeit für WERDER, wie Herr Born in dem Zeitraum von 1999 bis 2009 wiederholen kann.

Viel Glück WERDER!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank_sitter 19.10.2014, 11:19
56. Ursache und Wirkung

In Bremen hat das Aufsichtsgremium die finanziellen Mittel so beschränkt, dass keine Bundesliga taugliche Mannschaft zusammengestellt werden konnte. In der Mannschaft ist 0-Substanz. Das reicht kaum für die 2. Liga. In dieser Konstellation sind Manager und Trainer arme (gut verdienende) Schweine. Der Rausschmiss ist für Beide die Erlösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 19.10.2014, 11:24
57.

Zitat von pfalzkapelle
wenn man in einem Hähnchen Trikot herum läuft, kann schon mal jemand auf die Idee kommen, die ganze Mannschaft zu grillen. Dann gibt es eben Brathähnchen, sollen ja ganz lecker sein. Besonders, wenn Sie direkt vom Bauern kommen, der sie natürlich hält....!
Bei uns bezeichnet man so etwas als "Schenkelklopfer". Und wenn Sie "Schenkel" hören, haben Sie bestimmt gleich den nächsten auf Lager...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 19.10.2014, 11:27
58.

Zitat von frank_sitter
In Bremen hat das Aufsichtsgremium die finanziellen Mittel so beschränkt, dass keine Bundesliga taugliche Mannschaft zusammengestellt werden konnte. In der Mannschaft ist 0-Substanz. Das reicht kaum für die 2. Liga. In dieser Konstellation sind Manager und Trainer arme (gut verdienende) Schweine. Der Rausschmiss ist für Beide die Erlösung.
Wenn alle Mannschaften abgestiegen wären, die von einigen Foristen schon tot geschrieben wurden, hätten wir heute die Bayern und den BVB und vielleicht noch ein paar ausgesuchte "Kleine", die hier Mitleidsbonus bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
istabraq 19.10.2014, 13:12
59.

Schade um diesen ehemals großartigen Verein. Werder liegt in Dutt und Asche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8