Forum: Sport
Werder-Trainer Skripnik: Wer suchet, der verschwindet
Getty Images

Viktor Skripnik ist in Bremen vom Retter zur Reizfigur geworden. Beim Versuch, seine Philosophie in den Profifußball zu übertragen, droht der Trainer sich zu verirren.

Seite 1 von 2
spitzaufknoof 26.08.2016, 17:05
1. Werder

ist eine große Familie. Sie hält zusammen und schleppt aber schon zu lange ein "schwarzes Schaf " mit sich herum. Daran ändern auch namhafte Verpflichtungen leider nichts. Passiert nichts droht schon wieder eine Zittersaison. Heute bereits droht ein fürchterliches Debakel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktor_schreyne-mayr 26.08.2016, 17:07
2. Guter Artikel

Werder wird wieder gegen den Abstieg spielen, da bin ich mir sicher. Ich hoffe, dass Skripnik Erfolg haben wird, die Zweifel aber sind groß, besonders nach dem gottserbärmlichen Pokalaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesraabe 26.08.2016, 17:15
3.

Das Problem in Bremen ist, dass der Niedergang unter Schaaf am Ende sehr wehtat und dass dann ein Eishockey Fachmann übernahm. Es gab/gibt als erstes keine Lösung für Bremens Tor. Herthas Zweiter Torwart ist besser als alle seit Wiese, der wäre auch noch preiswert gewesen. Des weiteren hält man keine Spieler oder verkauft sie an die Konkurrenz. Wie kann man Vestergaard oder di Santo so billig an Konkurrenten abgeben. Wie viel Millionen wurden in Obraniak versenkt. In Bremen gab es kein Konzept. Anscheinend ist der neue Manager vielversprechender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonntag500 26.08.2016, 17:23
4. Jetzt beginnt die Zeit der Glaskugel, ...

... Kaffeesatzleser und Bayern-Fans.
Plätze werden besetzt, Wunschträume geäußert, Unsinn geredet.
Unterm Strich bleibt nur sich die BL nicht anzuschauen und darauf zu wetten, das Bayern München im CL-Vergleich in der Gruppenphase scheitert und die gekaufte österreichische Brause-Truppe absteigt.
Zu letzterem verwette ich 10EUR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
songoku 26.08.2016, 17:49
5. @johannesraabe

@johannesraabe das ist kompletter quatsch. Eichin hat Werder auf die richtige Spur gebracht, er holte viele Mehrwertspieler ohne viel Geld ausgeben zu dürfen. Ohne ihn hätte man diese Transferperiode nicht so viel ausgeben können. Di Santo hatte eine Ausstiegsklausel, Vestergaard wollte weg und ist ersetzbar und brachte viel Geld rein, Obraniak war zwar ein Flop, aber hat "nur" 1,5 mio gekostet. Baumann gibt quasi das Geld aus, das Eichin eingenommen hat. Da gab es größere Flops. Werder schreibt das erste mal seit langer Zeit wieder schwarze Zahlen, dank Eichin. Das nächste mal bitte mehr recherchieren ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wally2008 26.08.2016, 18:18
6. @sonntag500: Ich versuche...

Zitat von sonntag500
... Kaffeesatzleser und Bayern-Fans. Plätze werden besetzt, Wunschträume geäußert, Unsinn geredet. Unterm Strich bleibt nur sich die BL nicht anzuschauen und darauf zu wetten, das Bayern München im CL-Vergleich in der Gruppenphase scheitert und die gekaufte österreichische Brause-Truppe absteigt. Zu letzterem verwette ich 10EUR.
...gerade, eine Verbindung zwischem Ihrem Kommentar und dem Skripnik-Artikel herzustellen. Es will mir einfach nicht gelingen. Woran liegt das nur? Ganz einfach: Es gibt keinen. Sie hätten auf diesen Kommentar auch verzichten können. Das war nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansfrans79 26.08.2016, 18:29
7.

Zitat von sonntag500
... Kaffeesatzleser und Bayern-Fans. Plätze werden besetzt, Wunschträume geäußert, Unsinn geredet. Unterm Strich bleibt nur sich die BL nicht anzuschauen und darauf zu wetten, das Bayern München im CL-Vergleich in der Gruppenphase scheitert und die gekaufte österreichische Brause-Truppe absteigt. Zu letzterem verwette ich 10EUR.
Woher kommt Ihre Abneigung gegen den deutschen Fußball? Bayerns top Abschneiden in der cl zieht doch seit Jahren cl untaugliche Bundesliga Klubs mit und beschert diesen Vereinen Millionen.
Und Red Bull tut wenigstens auch was für Randsportarten, stört mich überhaupt nicht, wenn die den BuLi Mief mal etwas lüften und Geld verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Findail 26.08.2016, 18:46
8.

Wie man Eichin als Eishockeyfachmann bezeichnen kann, ist mir rätselhaft. Bevor er die Haie managte war er Bundesligaspieler und hat ein erstes Schnuppern ins Management eines Vereins bei BMG absolviert. Das nur am Rande.
Zum Thema: Der Trainer hat keine Philosophie mehr, er verunsichert die Spieler mehr und mehr und inzwischen weiß keiner mehr, was er auf dem Platz machen soll. Als Person mag er zwar nett sein, als Führungskraft aber ein Witz. Wie soll so jemand motivierende Ansprachen an Mannschaft oder Einzelspieler richten? Fußballsachverstand allein reicht eben nicht.
Ich finde es grundsätzlich gut, wenn das Wissen ehemaliger Spieler im Verein genutzt wird und nicht nur Fußballfremde Funtionäre alles steuern. Aber hier haben mit Bode, Baumann, Skripnik, Frings, Vander und Co. ehemalige Mannschaftbuddies den gesamten Verein gekapert und machen nun ihr Ding unabhängig von allen noch so deutlichen Erkenntissen.
Woran man am deutlichsten erkennt, dass die Probleme am Trainer liegen? Man baut die Mannschaft um, die IV gekomplett, die Mannschaft spielt gegen Lotte mit vielen Neuzugägnen. Und die machen prompt die gleichen taktischen Fehler wie die Vorgänger. Wie oft will man die Mannschaft austauschen, bis man die Möglichkeit erwägt, dass die immer gleichen Fehler doch am Trainer liegen könnten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 26.08.2016, 18:50
9. Die Analyse

des Autors ist gut. VS hat es nach erfrischenden Anfängen nicht mehr geschafft Akzente zu setzen. Seine von TS übernommene Philosophie lässt sich nur mit einem spielstarken Team umsetzen. Das aber hat Werder schon lange nicht mehr, seit sie in die finanziell bedingte Minimalistenzone gerutscht wurden. Eichin hat gut gearbeitet, hatte aber keinen Stallgeruch, Baumann muss erst noch überzeugen, Kruse war da ein Anfang. Nur…nu ist er platt.
Ich glaube, dass man an dem Trainer festhalten wird, weil Werder nur interne Problemlösungen betreibt.
Bislang ist es gut gegangen, aber es macht keinen Spaß mehr Fan einer erfolglosen Rumpelfußballmannschaft zu sein, die seit Jahren am Abstieg vorbeischrammt und obendrein Pokalerstrundenrausfliegermeister ist. Die paar Highlights der vergangenen Jahre machen das nict wett.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2