Forum: Sport
Werders Pokal-Aus gegen Bayern München : Die wilden Sieben von der Weser

In einem unterhaltsamen Pokal-Halbfinale lag wieder mal ein Wunder in der Luft. Doch mehr als dieser Hauch von Sensation war für die Bremer nicht drin. Das hatte auch mit einem erstaunlich akrobatischen Thomas Müller zu tun.

Seite 1 von 5
aurichter 25.04.2019, 04:37
1. Der Herr Siebert

ist doch bestimmt ab diesem "denkwürdigen" Spieltag im Pokal ein Ehrenmitglied mit besonderen Vergünstigungen bei den Bayern? Dann schaun mer Mal, wie oft der Förderer noch zukünftige Bayernspiele als Bonus verpfeifen darf. Aber scheinbar musste gerade der Verein wieder in das Finale. Gönne Leipzig nun von Herzen diesen ersten Titel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 25.04.2019, 06:21
2. Ein klasse Spiel

Das war wie schon am Dienstag ein sehenswertes Pokalhalbfinale in denen man alle beteiligten Mannschaft nur loben kann und beide Spiele hohen Unterhaltungswert hatten !

Zu dem Elfer der Bayern , sollte sich jeder mal überlegen, was denn im umgekehrten Fall gefordert wäre, wenn ein Bremer Spieler im 16 er der Münchner so zu Fall gekommen worden wäre ?

Hätte man das dann nicht gepfiffen hätte Kruse bestimmt nicht gesagt ... das war schon OK das war auch kein Elfer ....... er hätte vermutlich gesagt ,...... das sei ein klarer Elfer gewesen und es ist ärgerlich durch so eine Fehlentscheidung ...usw.......... Hätte man ihn auch gepfiffen , vermute ich, hätte man diesen Strafstoß auf Bremer Seite auch als ......denn kann man schon pfeifen ... das war ein klarer Elfer .......bewertet ........ So ist das halt im Fußball und das vor allem bei solchen entscheidenden Spielen, da fühlt sich der Verlierer bei solchen Dingen immer gleich als der Benachteiligte ! Eine Fehlentscheidung war es dennoch nicht , es war eben ein Foul und im 16er gibt es dafür Elfmeter, so hart es auch ist .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Buddy_FCB 25.04.2019, 07:34
3. Witzelfmeter ?

Also es wird in einigen Statements von einem Witzelfer gesprochen, das ist definitiv falsch. Der Bremer Spieler geht ohne Chance an den Ball zu kommen bzw den zu spielen in den Zweikampf gegen den Spieler Coman, er kommt weder an den Ball, noch kann er diesen erreichen. Das Tackling gilt klar dem Bayern Spieler und dann ist es ein Foul. Da können alle anderer Meinung sein, aber das ist die korrekte Auslegung der Regel. Das hat Köln genau so gesehen. Und ausserdem hätte der Bremer Spieler Klaassen spätestens in der 25. Minute mit gelb-rot vom Platz fliegen müssen. Also keine Fehlentscheidung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liquimoly 25.04.2019, 07:38
4. Wenn nicht aus eigener Kraft, dann mit Hilfe des Schiedsrichters

Wie so oft und meist im Pokal, haben die Bayern wieder einen schmutzigen Sieg eingefahren. Der Elfer zum dritten Tor war eine solch eklatante Fehlentscheidung, daß der Sportsgeist wieder einmal auf's hässlichste besudelt wurde. Solange solche verschobenen Spiele zugunsten des FCB auf nationaler Ebene zur Tagesordnung gehören, hat der Deutsche Fußball auf internationalem Rasen nichts zu melden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 25.04.2019, 08:05
5. Schade

Ein Klassespiel von beiden Mannschaften, das leider durch einen Schiedsrichterlehrling entschieden wurde. Welche Arroganz und Überheblichkeit, sich die Szene nicht noch einmal anzusehen! Kopf hoch Werder, der moralische Sieger seid ihr. Ein Sieg der Bayern ohne fremde Hilfe wäre nicht unverdient gewesen, keine Frage, aber nach dem Doppelschlag lag das Momentum bei Werder und ob es dann für die Bayern gereicht hätte, ist zumindest fraglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 25.04.2019, 08:09
6.

Glückwunsch zum Finale und zum ersten Titel der Saison: Der Pott für die größte Schwalbe geht dieses Jahr an Coman. Super, wie er den rechten Fuß in den Rasen haut, sobald er spürt, dass er oben ganz leicht berührt wird (und nein, NICHT jeder Körperkontakt ist ein Foul...).

Also, Top Flugeinlage, Kingsley! Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paule77 25.04.2019, 08:14
7. Gelungene Inszenierung

Die Bremer Niederlage hat überhaupt nichts mit einem "erstaunlich akrobatischen Thomas Müller" zu tun, sondern wieder einmal nur mit dem korrupten DFB. Bremen kann keine Pokalspiele gegen Bayern gewinnen, weil die sowieso schon stärkeren Bayern auch noch die Mithilfe der so genannten "Unparteiischen" erhalten.
Es ist offensichtlich, dass der DFB die Bayern im Finale haben will und die Spiele entsprechend inszeniert.
Wenn die Bayern nicht aus eigener Kraft siegen können, dann hilft der Mann in Schwarz gegen die Bremer.
Mal wird ein reguläres Tor aberkannt.
Mal darf Vidal seine einstudierte Schwalbe vorführen, so dass der "Unparteiische auf den Elfmeterpunkt zeigt. Dieses Mal war es schon wieder ein geschenkter Elfmeter. Fällt denen nicht Neues mehr ein?
Der VAR hat nur die Funktion, selektiv einzugreifen und Manipulationen zu rechtfertigen.
Trotzdem war die Inszenierung für die Zuschauer spannend, da die Bremer gut mitspielten und es für eine Weile so wirken ließen, als hätten sie eine Chance, obwohl das Ende jedem klar war.
Dass Kruse da mitspielt und nach dem Spiel so tut, als hätte es anders laufen können, ist doch albern.
Das gleiche gilt für Baumann. Oder wussten die beiden etwa nichts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly2708 25.04.2019, 08:17
8. Leipzig muss es richten....

Dann kommt Leipzig jetzt halt die doppelte Aufgabe zu, die Bayern zu stoppen. Einmal am 33ste Spieltag um Dortmund zum Meister zu machen und dann im Finale in Berlin. Ich traue das Leipzig in deren derzeitigen Verfassung auch zu. Die Bayern sind noch nicht durch. Es sei denn Herr Siebert pfeift wieder die Spiele mit der selben Besatzung im Videokeller....
Und übrigens: Ich bin nach wie vor für den VAR. Aber es muss einfach eindeutige Regeln geben. Nämlich das jedes Tor und jede Elfmeterentscheidung ohne wenn und aber überprüft wird und zwar vom Schiri auf dem Platz und den VAR-Schiris gemeinsam auf einem Bildschirm, dessen Bilder auch auf den Videowürfeln im Stadion gezeigt werden. Dann könnte man auch noch darüber nachdenken, ob jede Mannschaft pro Halbzeit zwei VAR-Entscheidungen einleiten kann (wie beim Hockey). Dann geht der Impuls, ob überprüft wird oder nicht, nicht mehr von den Schiris aus - und das Gefühl der Intransparenz und Willkür wäre dann weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 25.04.2019, 08:28
9. Elfer

Nein, den muss man nicht geben. Komisch aber, daß keiner der Kritiker fragt, warum der Abwehrspieler den Schubser nicht sein lässt. Und dass Coman nicht mehr an den Ball gekommen wäre, kann nur jemand behaupten, der mehrere ähnliche Sprints Comans in diesem Spiel nicht gesehen hat.
Harte Entscheidung, aber o.k..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5