Forum: Sport
Wie bewerten Sie das Krisenmanagement von DFB-Präsident Theo Zwanziger?

Der Fall Amerell sorgt seit Wochen für Wirbel, auch der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw wurde noch nicht verlängert. DFB-Präsident Theo Zwanziger steht in der Kritik. Wie bewerten Sie seinen Umgang mit diesen Personalien?

Seite 1 von 37
Knütterer 04.03.2010, 16:35
1. Zwanziger hat....

Zitat von sysop
Der Fall Amerell sorgt seit Wochen für Wirbel, auch der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw wurde noch nicht verlängert. DFB-Präsident Theo Zwanziger steht in der Kritik. Wie bewerten Sie seinen Umgang mit diesen Personalien?
.. sich hier nach meiner Einschätzung völlig falsch und grottenschlecht gezeigt!

Solch eine Aktion schadet ihm auf dem Zenit seiner Karriere deutlich!

Beitrag melden
Justitia 04.03.2010, 17:02
2.

Zitat von sysop
Der Fall Amerell sorgt seit Wochen für Wirbel, auch der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw wurde noch nicht verlängert. DFB-Präsident Theo Zwanziger steht in der Kritik. Wie bewerten Sie seinen Umgang mit diesen Personalien?
Zwanziger hat mit Amerell eine aussergerichtliche Einigung erzielt, die einem Sieg im nun abgeblasenen Rechtsstreit mit Amerell nahezu gleich kommt. Damit Punkt für Zwanziger. In der Sache Löw/Bierhoff hat er den beiden gezeigt, daß sie die Angestellten sind und er die Arbeitgeberseite vertritt und dementsprechend die Rollenverteilung auch bleibt. Da eine Fortführung des Vertrags mit Löw bei einem peinlichen Verlauf der WM für die NM eh nicht sinnvoll wäre, hat auch hier Zwanziger richtig gehandelt. Damit ein weiterer Punkt für Zwanziger. Meiner Meinung nach kann man Zwanziger lediglich vorwerfen, daß er zu einem früheren Zeitpunkt Löw bereits eine Verlängerung des Vertrags angeboten hatte. Dies fand ich eher ungeschickt, den Verlauf der WM hätte er abwarten sollen.

Beitrag melden
paretooptimal 04.03.2010, 18:14
3. DFB sollte Konkurrenz bekommen

Zitat von sysop
Der Fall Amerell sorgt seit Wochen für Wirbel, auch der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw wurde noch nicht verlängert. DFB-Präsident Theo Zwanziger steht in der Kritik. Wie bewerten Sie seinen Umgang mit diesen Personalien?
Der DFB hat sich seit Jahrzehnten zu einer Hydra entwickelt, wo jeder Funktionär sein eigenes Süppchen kochen will. Wichtig sind die aktiven Fußballer und nicht der übermächtige Verband. Man sollte über einen neu zu schaffenden konkurrierenden Verband nachdenken, der dem DFB Paroli bieten kann.

Beitrag melden
simonleipzig 04.03.2010, 18:45
4. Sieg für Zwanziger im Fall Amerell

Zitat von sysop
Der Fall Amerell sorgt seit Wochen für Wirbel, auch der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw wurde noch nicht verlängert. DFB-Präsident Theo Zwanziger steht in der Kritik. Wie bewerten Sie seinen Umgang mit diesen Personalien?
Zwanziger hat im Fall Amerell (wie auch in vielen anderen schwierigen Fällen) mit Augenmaß aber auch einer klaren Linie gehandelt. Das spricht eindeutig für ihn und für ein Ende des Unter-die-Decke-kehrens von MV (der das ja jetzt in der Presse erst wieder gefordert hat).

Zwanziger konnte sich mit den eidesstattlichen Erklärungen von vier jungen Schiedsrichterkollegen sicher sein, dass die Vorwürfe von Michael Kempter in Sachsen sexueller Belästigung der Wahrheit entsprechen.

Amerell hatte damit keine Wahl: Er musste seine Klage zurückziehen, nun darf jeder die entsprechenden Vorwürfe wiederholen. Ich bin sehr gespannt, wie er sich da heute abend bei Kerner in SAT 1 aus der Affäre ziehen will.

Übrigens hat das Ganze überhaupt nichts mit der Frage zu tun, ob Michael Kempter schwul ist oder nicht. In jedem Fall verbietet sich bei einem solchen Abhängigkeitsverhältnis Amerell-Kempter jeglicher Annäherungsversuch - in welcher Form und Art auch immer.

Ein Schiedsrichterbeobachter kann und darf schwul sein, ebenso wie ein junger Schiedsrichter (allerdings wohl ohne es öffentlich zu machen, so weit sind die Fußballfans noch nicht). Aber er darf Privates eben nicht mit seiner Arbeit vermischen. Das hat auch Theo Zwanziger immer wieder betont. Danke für diesen offenen und klaren Umgang mit einem (leider) immer noch schwierigen Thema.

Beitrag melden
woscho 04.03.2010, 19:41
5. Das Krisenmanagement von Herrn Zwanziger

ist merkwürdig.
Ausschnitt:
"Der DFB zeigte sich in einer Pressemitteilung zufrieden mit der Einigung: "Der Zivilprozess ist damit für uns in jeder Hinsicht erfolgreich abgeschlossen", sagte Rechtsanwalt Christian Schertz, der den DFB vertrat".

>Zwanziger hatte vor der Verhandlung seine Demission angekündigt, sollte der DFB den Prozess gegen Amerell verlieren. "Dann muss ich selbstverständlich sofort von meinem Amt zurücktreten", so der 64-jährige Jurist im Magazin "Kicker".<

Hier klingt Herr Zwanziger mit einer Rücktrittsdrohung wie der zurückgetretene Kanzler Schröder und seine Misstrauensfrage von 2005.

Weiß der Geier, die Anschuldigungen dieser Schiedsrichter gegen Manfred Amerell gehören bekannt gemacht, ansonsten bleibt ein Mauschelgeschmack. Das seltsame Rechtsempfinden beim DFB.

Beitrag melden
Julian Bachert 04.03.2010, 19:50
6.

Zitat von simonleipzig
Zwanziger hat im Fall Amerell (wie auch in vielen anderen schwierigen Fällen) mit Augenmaß aber auch einer klaren Linie gehandelt. Das spricht eindeutig für ihn und für ein Ende des Unter-die-Decke-kehrens von MV (der das ja jetzt in der Presse erst wieder gefordert hat). Zwanziger konnte sich mit den eidesstattlichen Erklärungen von vier jungen Schiedsrichterkollegen sicher sein, dass die Vorwürfe von Michael Kempter in Sachsen sexueller Belästigung der Wahrheit entsprechen. Amerell hatte damit keine Wahl: Er musste seine Klage zurückziehen, nun darf jeder die entsprechenden Vorwürfe wiederholen. Ich bin sehr gespannt, wie er sich da heute abend bei Kerner in SAT 1 aus der Affäre ziehen will. Übrigens hat das Ganze überhaupt nichts mit der Frage zu tun, ob Michael Kempter schwul ist oder nicht. In jedem Fall verbietet sich bei einem solchen Abhängigkeitsverhältnis Amerell-Kempter jeglicher Annäherungsversuch - in welcher Form und Art auch immer. Ein Schiedsrichterbeobachter kann und darf schwul sein, ebenso wie ein junger Schiedsrichter (allerdings wohl ohne es öffentlich zu machen, so weit sind die Fußballfans noch nicht). Aber er darf Privates eben nicht mit seiner Arbeit vermischen. Das hat auch Theo Zwanziger immer wieder betont. Danke für diesen offenen und klaren Umgang mit einem (leider) immer noch schwierigen Thema.
Ich bin kein DFB-Experte, aber eidesstattliche Erklärungen sind meines Wissens nach keine Beweise.

Dass der Herr Amerell einer außergerichtlichen Einigung zustimmt, wundert mich aber dennoch nicht.
Es waren ja sowieso scheinbar alle sofort gegen ihn.

Ich will keine Partei ergreifen, aber das alles wirkt auf mich recht fishy.

Beitrag melden
simonleipzig 04.03.2010, 20:40
7.

Zitat von Julian Bachert
Ich bin kein DFB-Experte, aber eidesstattliche Erklärungen sind meines Wissens nach keine Beweise. Dass der Herr Amerell einer außergerichtlichen Einigung zustimmt, wundert mich aber dennoch nicht. Es waren ja sowieso scheinbar alle sofort gegen ihn. Ich will keine Partei ergreifen, aber das alles wirkt auf mich recht fishy.
Dass das Ganze fishy ist, ist so sicher wie das Amen in der Kirche (der katholischen, natürlich). Herr Amerell versucht den Spieß einfach umzudrehen: Wenn er Anschuldigungen z.B. von Herrn Kempter bekommt, sexuell belästigt zu haben, dann sagt er: Der "Michi" selbst habe das so gewollt, es habe eine Beziehung in beiderseitigem Einverständnis gegeben. Das hat er in mehreren Zeitungen behauptet und noch dazu als "Beweis" eine SMS von Kempter beigefügt ("...ich brauch dich doch auch. Dein Michi.")

Er weiß genau, dass er mit dieser Taktik die Karriere von Kempter zerstören kann. Sicher, auch eidesstattliche Erklärungen sind noch kein Beweis. So funktioniert das aber nun mal vor Gericht: Zeugen werden gehört - und man glaubt ihnen oder nicht.

Schwer vorstellbar, dass sich vier junge Schiedsrichter (die meisten wohl eher hetero) solche Anschuldigungen ausdenken - mit der Gefahr beruflich und privat dumm dazustehen.

Kein Wunder, wenn Herr Amerell mit seinen Anwälten ziemlich allein dasteht.

Beitrag melden
UfSi 04.03.2010, 20:56
8. Nein! Es macht sich strafbar...

Zitat von Julian Bachert
Ich bin kein DFB-Experte, aber eidesstattliche Erklärungen sind meines Wissens nach keine Beweise. Dass der Herr Amerell einer außergerichtlichen Einigung zustimmt, wundert mich aber dennoch nicht. Es waren ja sowieso scheinbar alle sofort gegen ihn. Ich will keine Partei ergreifen, aber das alles wirkt auf mich recht fishy.
...wer eidesstattlich, also ggf. vorsätzlich die Unwahrheit sagte. Das wissen die, die an Eidesstatt erklärten. Und das weiß auch Herr Amerell bzw. sein Anwalt.

Mich wundert schon etwas, wie hier die deutschen Staatsgewalten relativiert werden. Ministerien, nachgeordnete Behörden aber auch Öffentlich-Rechtliche-Anstalten haben keinen Bonus bei Straftaten.

Dem DFB könnte man in der Sache höchstens vorwerfen, die Ursachen der Vertuschungen zu verklären. Und genau das ist falsch! Egal ob normal, schwul, lesbisch oder notgeil: Ich habe die Persönlichkeit meiner Gegenüber zu respektieren! -
Wessen Gen-Defekt diese Grenzen überschreitet, sollte dran sein, auch in allen anderen Lebenslagen.

Natürlich darf Theo Zwanziger das in unserer Krummen-vor-Geraden-Demokratie nicht sagen: Das deutsche Problem.

Beitrag melden
Scareheart 04.03.2010, 21:41
9.

Zitat von simonleipzig
Zwanziger konnte sich mit den eidesstattlichen Erklärungen von vier jungen Schiedsrichterkollegen sicher sein, dass die Vorwürfe von Michael Kempter in Sachsen sexueller Belästigung der Wahrheit entsprechen.
Nein,da irren sie.Der Fall Kempter muß losgelöst betrachtet werden.Zwanziger hat seinerzeit davon gesprochen,dass es zwischen Amerell und Kempter wohl eine Art Beziehung gegeben hätte,bei der es auch zu sexuellen Handlungen gekommen sei.Richtigerweise hat er aus Arbeitgebersicht die Konsequenzen gezogen,da ein Verband eine solche Beziehung nicht dulden kann (Abhängigkeitsverhältnis).

Meiner Meinung nach hat Zwanziger aber Kempter zu sehr die Stange gehalten.Dieser hat mit seiner anschließenden Beteuerung,auf keinen Fall schwul zu sein,eventuell einen grossen Fehler begangen.Hier ist noch überhaupt nicht geklärt,ob ein Mißbrauch oder einfach nur eine Beziehung vorlag,von der beide profitierten.Sollte Kempter über Jahre Günstling gewesen sein,der seinem Mentor just dann erst auf die Finger haut,als er Fifa-Schiri geworden ist,ist auch er nicht mehr zu halten.

Grundsätzlich halte ich Amerell aber nicht für unschuldig.Es wird sich in anderen Fällen sicher nicht um Verschwörungen handeln.

Beitrag melden
Seite 1 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!