Forum: Sport
Wie bewerten Sie das Krisenmanagement von DFB-Präsident Theo Zwanziger?

Der Fall Amerell sorgt seit Wochen für Wirbel, auch der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw wurde noch nicht verlängert. DFB-Präsident Theo Zwanziger steht in der Kritik. Wie bewerten Sie seinen Umgang mit diesen Personalien?

Seite 17 von 37
Eppelein von Gailingen 07.03.2010, 11:41
160. Der DFB wurde von beiden Präsidenten Mayer-Vorfelder/Zwanziger unnötig beschädigt

Zitat von sysop
Der Fall Amerell sorgt seit Wochen für Wirbel, auch der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw wurde noch nicht verlängert. DFB-Präsident Theo Zwanziger steht in der Kritik. Wie bewerten Sie seinen Umgang mit diesen Personalien?
Kaum konnte Herr Zwanziger seinen Vorgänger von seiner 2-Komponenten Kleber-Doppelspitze lösen, hat er noch schlechter weiter agiert.

Auszug aus Tätigkeitsbereich Theo Zwanziger:
<Von 1987 bis 1991 fungierte er als Regierungspräsident des ehemaligen rheinland-pfälzischen Regierungsbezirks Koblenz und schließlich als Verwaltungsrichter beim Abgabensenat des Oberverwaltungsgerichts Koblenz. 1991 gründete Zwanziger eine Anwaltskanzlei in Jena und später eine zweite in Altendiez.>

Gerade von einem ehemaligen Richter an einem Oberverwaltungsgericht erwartet man Fingerspitzengefühl und entsprechendes, sofortiges Reagieren in der Causa Amerell/Kempter usw. In der Vertragsverlängerung des Bundestrainers und seinem Tross, hat er sich nicht wie ein ehem. Verwaltungsrichter verhalten. Dieses Theater ist einfach lächerlich. Dann immer noch die unschöne, wertlose Androhung seines Rücktritts, den er ohnehin nicht vollzieht, weil er gar nicht daran denkt.

Damit kann es nicht anders sein, als die deutsche Allzweckwaffe für den Fußball hervorzukramen. Der Franz Beckenbauer versteht wie kein zweiter das Metier Fußball. Bewiesen hat er längst, wie man Sachen anpackt, ausführt und dies alles ohne Herumgeeiere. Selbst bei einem kleinen Skandal macht der noch eine gute Figur, der man verzeiht.

Mit Franz Beckenbauer würde der unspektakuläre DFB-Vorsitz wie unter Neuberger und Braun fortgesetzt, weil sie alle 3 politisch unverdorben sind und waren.

Beitrag melden
frank314 07.03.2010, 15:58
161. Ist die Causa Amarell wirklich beendet?

Zitat von Justitia
Zwanziger hat mit Amerell eine aussergerichtliche Einigung erzielt, die einem Sieg im nun abgeblasenen Rechtsstreit mit Amerell nahezu gleich kommt. Damit Punkt für Zwanziger. In der Sache Löw/Bierhoff hat er den beiden gezeigt, daß sie die Angestellten sind und er die Arbeitgeberseite vertritt und dementsprechend die Rollenverteilung auch bleibt. Da eine Fortführung des Vertrags mit Löw bei einem peinlichen Verlauf der WM für die NM eh nicht sinnvoll wäre, hat auch hier Zwanziger richtig gehandelt. Damit ein weiterer Punkt für Zwanziger. Meiner Meinung nach kann man Zwanziger lediglich vorwerfen, daß er zu einem früheren Zeitpunkt Löw bereits eine Verlängerung des Vertrags angeboten hatte. Dies fand ich eher ungeschickt, den Verlauf der WM hätte er abwarten sollen.
Sie haben recht. Aber Dr. Zwanziger hat eine Fürsorgepflicht dem Schiedsrichter Michael Kempter gegenüber. Außer eine Zusage des Schutzes von Seiten des DFB
ist aber nichts bemerkbar.
Im Gegenteil, der Michael Kempter hat anscheinend keinen Rechtsbeistand, äußert sich in freimütigen Zeitungen-Interviews. Und der Rechtsanwalt seines Kontrahenten kündigt mehrere Verfahren an, mit dem Ziel Entschädigungszahlungen einzuklagen. Die Schiedsrichterkarriere Kempters dürfte beendet sein. Der eigentliche Loser ist Michael Kempter.

Amarell ist zurückgetreten und wird seine Zeit mit dem Schreiben eines "Enthüllungsbuch" verbringen und reichlich daran verdienen.

Und der DFB ist beide los! Win win. ;-))

Beitrag melden
Fritze Bollmann 07.03.2010, 16:02
162.

Zitat von sysop
Der Fall Amerell sorgt seit Wochen für Wirbel, auch der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw wurde noch nicht verlängert. DFB-Präsident Theo Zwanziger steht in der Kritik. Wie bewerten Sie seinen Umgang mit diesen Personalien?
Was soll man dazu sagen?

Offensichtlich alles ziemlich dumm gelaufen.

Man kann nur über die Naivität des jungen Schiedsrichters erstaunt sein, solch ein Ding ohne "entsprechendes Management" loszutreten. Aber mit 27 Jahren ist man ja eigentlich nicht mehr sooo jung. Da ist wohl mehr auch der Einfluß der Provinz zu spüren.

Beitrag melden
DoktorMS 07.03.2010, 16:04
163.

Zitat von Eppelein von Gailingen
Kaum konnte Herr Zwanziger seinen Vorgänger von seiner 2-Komponenten Kleber-Doppelspitze lösen, hat er noch schlechter weiter agiert. Auszug aus Tätigkeitsbereich Theo Zwanziger: Gerade von einem ehemaligen Richter an einem Oberverwaltungsgericht erwartet man Fingerspitzengefühl und entsprechendes, sofortiges Reagieren in der Causa Amerell/Kempter usw. In der Vertragsverlängerung des Bundestrainers und seinem Tross, hat er sich nicht wie ein ehem. Verwaltungsrichter verhalten. Dieses Theater ist einfach lächerlich. Dann immer noch die unschöne, wertlose Androhung seines Rücktritts, den er ohnehin nicht vollzieht, weil er gar nicht daran denkt. Damit kann es nicht anders sein, als die deutsche Allzweckwaffe für den Fußball hervorzukramen. Der Franz Beckenbauer versteht wie kein zweiter das Metier Fußball. Bewiesen hat er längst, wie man Sachen anpackt, ausführt und dies alles ohne Herumgeeiere. Selbst bei einem kleinen Skandal macht der noch eine gute Figur, der man verzeiht. Mit Franz Beckenbauer würde der unspektakuläre DFB-Vorsitz wie unter Neuberger und Braun fortgesetzt, weil sie alle 3 politisch unverdorben sind und waren.
Vergessen Sie nicht, dass Beckenbauer den damals besten deutschen Torhüter (Stein) wegen einer lächerlichen Geschichte vom WM-Turnier nach Hause geschickt hat bzw. nach Hause hat schicken lassen.

Beckenbauer wird überschätzt. Er mimt doch im Geschäft Fussball den nützlichen Hampelmann und wird dafür gut bezahlt.

In die Funktionärsriege des DFB und vieler anderer Verbände müssten mehr Neinsager aufrücken. Leute, die schon zu aktiven Zeiten durch ein Rückgrat aufgefallen sind. Doch die DFB-Oberen wollen nur weichgespülte Angestellte. Löw und Konsorten sind das beste Beispiel. Wenn diese Leute nicht so viel Macht besäßen, würde sie keiner ernst nehmen. Dazu fehlt denen Charisma, Mut und vermutlich auch
Intelligenz.

Wie sonst sind lebenslange Verbannungen aus der Nationalmannschaft für gute Fußballspieler zu erklären? Verletzte Eitelkeit ist den DFB-Verantwortlichen wichtiger als gute Spieler.

Ich "freue" mich schon auf das nächste Gegurke, das unsere Nationalmannschaft bei der WM hinlegen wird. Seit 1982 hat keine deutsche Nationalmannschaft bei einer WM überzeugen können. Lange her!

Beitrag melden
GerwinZwo 07.03.2010, 16:10
164. Noch

noch nen nebenaspekt. was ist das eigentlich für eine Art des Herrn Amarell, so intime emails ewig und 3 Tage auf dem Handy gespeichert zu lassen?
Mal die mails wiederlesen, sich dran erfreuen, ok. Aber 3 Jahre lang speichern?
komisch, komisch.....

Beitrag melden
Julian Bachert 07.03.2010, 16:18
165.

Stimmt. Die Erfolge in der Zwischenzeit hat die Nationalmannschaft allesamt glücklichen Zufällen zu verdanken. ;)

Beitrag melden
lemmiecaution 07.03.2010, 16:38
166. Ein dritter Versuch ...

Wie blöd kann man denn noch sein. Es ist doch genau das eingetreten, was Kempter befürchtet hat, und was ihn gehindert hat, unmittelbar direkt die Staatsanwaltschaft um Hilfe zu bitten - dass Amerell ihm seine Karriere ruiniert, wenn er ihn nicht an seine Hinterfront lässt. Ohne jegliche Skrupel wendet Amerell, nachdem er selbst nun entlarvt und demaskiert wurde, alle medialen Tricks, Machenschaften und Gemeinheiten an, über die verfügt und zu denen er fähig ist - einschließich dem Weg über die unsägliche, sabbernde, speichelnde und sich aufgeilende Journalistenkanaille Kerner, dem er selbstverständlich auch Sachen freigibt, die mit seinen Sauerein nun gar nichts zu tun haben, z.B. die FC Bayern-Mail. Amerell hat doch am wenigsten zu verlieren - ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich völlig ungeniert. Anders bei Kempter - sein junges Leben ist verpfuscht und seine Karriere ruiniert, nur weil so ein notgeiler alter Bock seine perversen Neigungen nicht im Griff hat und seine - unbestreitbare - große Machtposition ausnutzt, sich an seinen "Untergebenen" zu vergehen. Widerlich, pervers und strafbar - mindestens nach § 177 StGB - der STAATSANWALT muss hier ermitteln, und nicht Kerner, Helmer ("Amerell hat Eier gezeigt", wie ekelhaft und dämlich !) oder "Journalisten", die sich die Eier abbeißen, weil sie selbst nicht nah genug dran sind.

Und das hat nichts mit schwulsein oder nicht schwulsein zu tun, obwohl ich sicher bin, dass in der holen Birne des gemeinen Fußballfans dieses Bild keinen Platz hat und noch sehr lange nicht haben wird. Egal, wie sehr Zwanziger um Enkes Selbstmord und die "Enttabuisierung" herumlaviert - in diesem Fall geht es einfach nicht darum, ob Amerell schwul ist (was ihn nichts anginge), sondern darum, dass Amerell sich gegen deren Willen junge Schiedsrichterchen gefügig gemacht hat.

Ich bin sicher, dass er das gerne klein gehalten hätte, wie es Mayer-Amselfelder forderte und wie der seine Sauereien immer selbst vertuscht hat. Aber da die Presse bereits lange im Bilde war und Auskunft verlangte, musste er in der Pressekonferenz Stellung nehmen. Hätte er das nicht getan, hätten genau die, die Amerell wahrhaftig als Oper sehen (es ist nicht zu fassen, wie einfach bei einigen Mindermitgelten die Strategie über Kerner Wirkung zeigt), dem DFB oder Zwanziger genau das vorgeworfen - er hätte diesen Skandal vertuschen wollen.

Aber Amerell ist nach 4 eidestattlichen Versicherungen hier der Täter, und eben nicht das Opfer. Wäre er das auch nur Ansatzweise, hätte er vor Gericht nicht den Schwanz eingezogen (wie das passt) und sich darauf eingelassen, dass ihn der DFB ungestraft sexuellen MISSBRAUCH vorwerfen DARF.

Zwanziger vorwerfen, dass er auf einer Pressekonferenz Stellung zu einem Skandal nehmen nehmen musste, der längst in der Presse kursierte, ist schlechter Stil. Wie soll er denn aus so einer Schweinerei sauber herauskommen, wenn der "Täter" nicht aufhört, im Dreck zu suhlen ?

Und es ist unfassbar, wie offensichtlich Amerell jetzt auf die anderen drei Zeugen, auch mit Hilfe seiner "journalistischen" Spießgesellen, Druck ausübt und Ihnen am Beispiel Kempter demonstriert, was er und seine Helfer mit ihnen machen werden, wenn diese bei ihren Aussagen bleiben.

Beitrag melden
DoktorMS 07.03.2010, 16:44
167.

Zitat von Julian Bachert
Stimmt. Die Erfolge in der Zwischenzeit hat die Nationalmannschaft allesamt glücklichen Zufällen zu verdanken. ;)
Erfolge sind nicht wichtig. Wichtig sind gute Spiele.

Beitrag melden
Scareheart 07.03.2010, 17:29
168.

Zitat von lemmiecaution
Wie blöd kann man denn noch sein. Es ist doch genau das eingetreten, was Kempter befürchtet hat, und was ihn gehindert hat, unmittelbar direkt die Staatsanwaltschaft um Hilfe zu bitten - dass Amerell ihm seine Karriere ruiniert, wenn er ihn nicht an seine Hinterfront lässt. Ohne jegliche Skrupel wendet Amerell, nachdem er selbst nun entlarvt und demaskiert wurde, alle medialen Tricks, Machenschaften und Gemeinheiten an, über die verfügt und zu denen er fähig ist - einschließich dem Weg über die unsägliche, sabbernde, speichelnde und sich aufgeilende Journalistenkanaille Kerner, dem er selbstverständlich auch Sachen freigibt, die mit seinen Sauerein nun gar nichts zu tun haben, z.B. die FC Bayern-Mail. Amerell hat doch am wenigsten zu verlieren - ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich völlig ungeniert. Anders bei Kempter - sein junges Leben ist verpfuscht und seine Karriere ruiniert, nur weil so ein notgeiler alter Bock seine perversen Neigungen nicht im Griff hat und seine - unbestreitbare - große Machtposition ausnutzt, sich an seinen "Untergebenen" zu vergehen. Widerlich, pervers und strafbar - mindestens nach § 177 StGB - der STAATSANWALT muss hier ermitteln, und nicht Kerner, Helmer ("Amerell hat Eier gezeigt", wie ekelhaft und dämlich !) oder "Journalisten", die sich die Eier abbeißen, weil sie selbst nicht nah genug dran sind.
Der Staatsanwalt ermittelt bald vielleicht gegen Kempter.Sie machen den gleichen Fehler wie Zwanziger.Sie sehen auf der einen Seite den alten,sabbernden Funktionär Amerell und auf der anderen das rehäugige Opfer Kempter.Wieviel SMS und Mails müssen sie denn noch lesen,um zu glauben,dass Kempter hier über Jahre nicht gezwungen wurde,sondern sich fast schon aufgedrängt hat?Hier war Jemand Nutzniesser,der nun Opfer sein möchte.

Kempter dachte,der DFB würde Amerell geräuschlos entsorgen und für ihn geht alles weiter,wie bisher.Er (aber auch Zwanziger) haben nie mit einem Outing Amerell's in der Öffentlichkeit gerechnet.Das war fahrlässig,denn Amerell hatte nichts mehr zu verlieren und an seiner Stelle hätte ich es nicht anders gemacht.Welche Motive Kempter getrieben haben,weiß er der Teufel.

Beitrag melden
Spartacus36 07.03.2010, 17:44
169. Kempter ist nicht nur Opfer

zu lemmiecaution:

Sie haben m. E. in ganz vielem Recht und die Antipathie gegen die moralische Niete Herrn Amarell teile ich mit Ihnen.

Aber Herr Kempter ist mir auch etwas suspekt, denn letztlich scheint er ja solche Mails geschrieben zu haben. Sich dann damit rauszureden, der Druck auf ihn hätte ihn dazu veranlasst, ist ein schlechter Witz. Er hat es dann (falls nicht aus Zuneigung) aus Berechnung getan, damit ihm Amarell bei seiner Karriere hilft. Und auch das wäre doch charakterlich zumindest sehr bedenklich.

Amarell ist für mich die unangenehmste Erscheinung (neben Kerner, der hätte mindestens die Bayern-Mail nie öffentlich machen dürfen), aber auch Kempter hat seinen Teil dazu beigetragen.

Auch einige Herren beim DFB scheinen sich nicht gerade optimal verhalten zu haben, wobei ich nicht beurteilen kann, ob man die Veröffentlichung hätte aufhalten können. Wenn ja, hat der DFB versagt.

Beitrag melden
Seite 17 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!