Forum: Sport
Wie geht's weiter mit den Bayern?

Manager Uli Hoeneß hat heute bestätigt, dass Trainer Ottmar Hitzfeld zum Ende der Saison aufhört. Wer könnte sein Nachfolger werden? Wer folgt auf Hoeneß selbst, wenn dieser Ende 2009 den Managerposten verlässt?

Seite 1 von 12
shokaku 02.01.2008, 11:26
1.

Hitzfeld wird von Augenthaler beerbt, und Hoeneß von Kahn.

Beitrag melden
Maschinchen 02.01.2008, 11:27
2.

Lothar Matthäus muss kommen. Es kann ja auch nicht angehen, dass Byern Jahr für Jahr die ganzen Titel abräumt. Das muss ein Ende haben.

Beitrag melden
Foul Breitner 02.01.2008, 11:53
3.

Die holen Allofs und Schaaf aus Bremen und verdoppeln die Gehälter der beiden.

Beitrag melden
anneli1 02.01.2008, 12:07
4.

Christoph Daum wäre der ideale Trainer. Er müsste dann auch nicht mit Hoeneß diskutieren.

Beitrag melden
Wesker 02.01.2008, 12:12
5. ich denke...

...das es erstmal drauf ankommt wie erfolgreich der FC Bayern in den ersten Spielen ist.

Wenn nicht erfolgreich genug, wird der neue Trainer schon früher kommen. Hoeness wird schon jetzt mit der Trainersuche beginnen.

An Matthäus etc.. glaube ich nicht. Eher ein schon langjährig tätiger international erfahrener Trainer der sich von Stars nicht beeindrucken lässt.

Beitrag melden
Robinchen 02.01.2008, 12:38
6.

Wenn Hitzfeld noch bis zum Sommer bleibt, gibts ein halbes Jahr Hollywood. Meisterschaft, Pokal und UEFA-Cup würden sicher verspielt werden. Deshalb muß der Trainerwechsel sofort herbeigeführt werden!

Allofs und Schaaf sind klasse Leute, die anders als der Auch-und-Steinzeit-Werderaner Rehagel gut nach München passen würden. Allerdings gibt das böses Blut und es wäre auch stillos. Die Bayern sollten sich abgewöhnen, gute Leute immer bei der unmittelbaren Konkurrenz abzuwerben. Deshalb sind Allofs und Schaaf unterm Strich auch keine gute Lösung.

Hier im Forum ist der Name Augenthaler ja auch schon gefallen. Meiner Meinung nach wäre das die Idealbesetzung. Auge ist mittlerweile auch als Trainer sehr erfahren und läßt einen modernen und schönen Fußball spielen. Dazu ist das ein Typ mit Charakter und Ur-Bayerischem Dickschädel. Zudem kennt er die Verhältnisse an der Säbener Strasse ist "zufällig" gerade frei. Also, Auge soll es machen und zwar sofort.

Beitrag melden
Hador 02.01.2008, 12:52
7.

Zuerstmal:

Was sollen denn bitte diese seltsame Liste von potentiellen Nachfolgern? Noch dazu mit so selten dämlichen und noch nichtmal witzigen Kommentaren?

Zum eigentlichen Thema:

Ich denke die große Frage wird in der Tat sein ob sich Hitzfeld bis zum Saisonende halten kann. Ich persönlich hab da so meine Zweifel, selbst wenn sie die Tabellenführung halten (wovon ich ausgehe) sind die Ansprüche in diesem Jahr in Bayern so hoch, dass es für ihn schwer werden dürfte.

Die Bayern haben halt, eigentlich seit dem Rücktritt von Udo Lattek, ein Trainerproblem. Ist ja auch klar, bei anderen Teams gibt es höchstens den Präsidenten der reinredet. Vielleicht noch den Manager. Beim FC Bayern redet dem Trainer der Präsident, der Vorstandsvorsitzende, der Manager, der Torwarttrainer und wer noch nicht alles mit rein. Und die Tatsache, dass all diese Leute ehemalige Fussballidole sind macht es für jeden Trainer schwer dort auf Dauer in Ruhe zu arbeiten.

Vor allem Rummenigge muss lernen sich mit seinen Kommentaren zurückzuhalten. Hoeneß ist zwar auch ein Großmaul aber hat wenigstens Ahnung vom Fussballgeschäft. Rummenigge war zwar ein guter Fussballer aber vom Fussball als Geschäft hat er weniger Ahnung als die meisten in der Bundesliga.

Beitrag melden
Clara Fall 02.01.2008, 13:33
8.

Der Markt hält einige Hochkaräter bereit, die alle gut zu Bayern passen würden:
Andreas Brehme, Horst Ehrmanntraut, Jürgen Kohler, Valdas Ivanauskas, Kurt Jara....

Beitrag melden
Vindelik 02.01.2008, 14:05
9. Es war klar

Es war klar, dass sich der 58 jährige Hitzfeld nicht von Rummenigge belehren lassen muss, wie man eine Mannschaft aufstellt. HItzfeld hat es nicht nötig, solche Kritik zu ertragen. Geld und Image hat er, warum soll er das Zirkus und den Druck beim FC Bayern aushalten?
Der Job als Schweizer Nationaltrainer ist gemütlicher und schöner und ebenso gut bezahlt.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!