Forum: Sport
Wiederwahl als Präsident: Hoeneß' neues Jahr
Bongarts/Getty Images

Uli Hoeneß ist zurück an der Spitze des FC Bayern, und mit seiner emotionalen Ansprache traf der 64-Jährige gleich wieder den Nerv der Mitglieder. In München hoffen sie jetzt wieder auf mehr Gemüt.

Seite 1 von 6
kraijjj 26.11.2016, 12:17
1. Ha

nun eigentlich heißt "Otto Riese" auch nicht "Adam Riese" wie es SPON hier korrigiert. Der gute Rechenmeister hieß meines Erachtens "Adam Ries" nur kommt hier n Phänomen zum tragen – das wenn genug Leute, Medien etc. falsches immer wieder wiederholen es irgendwie richtig erscheinen mag.
Genauso wie bei uns gemeinhin von der "Homepage" gesprochen wird wenn man auf einen Internetauftritt verweist. Wirst du andernorts nur seltsam angeschaut, wenn du ständig auf die "Startseite" einer Website verweist. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hassilox 26.11.2016, 12:17
2. Moral

Warum diese unendliche Nachsicht !
Wer Geld = Macht hat, kann sich die Abwesenheit von Moral leisten: Schade um die unendliche Toleranz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 26.11.2016, 12:28
3. Willkommen zurück!

Auf geht's, Uli, pack ma's wieder! Mia san mia!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 26.11.2016, 12:33
4. Falsches Zitat

Hoeneß hat in Bezug auf RB Leipzig eben nicht von einem "zweiten Verein", sondern von einem "zweiten Feind" gesprochen.
Das war deshalb keine bloße, sportliche Kampfansage mehr, sondern bereits eine unverblümte Kriegserklärung, die im Sport eigentlich nichts verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Butenkieler 26.11.2016, 12:33
5. paßt scho

Es paßt zum Verein Bayern München das Uli Hoeneß dort wieder Präsident geworden ist. Wie der Präsident so der Verein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 26.11.2016, 12:35
6. Ich mag den Mann,

Aber ich bin da ambivalent. Auch wenn er unzweifelhaft ne Menge kriminelle Energie für seine Spekulationsgeschäfte verwendet hat, hat er immer auch andere Seiten gezeigt und Vielen geholfen. Wenn er nach Verbüßung seiner Strafe zurück ist sollte man ihm wie anderen "Big Bossen" und weniger prominente Straftätern die ihre Strafe abgebüßt haben eine zweite Chance geben.
Eines steht fest, Bayern braucht Hoeneß mehr denn je. Sein Charisma hat keiner der sonstigen Führungsriege und im Kampf mit dem BvB und RB Leipzig ist Hoeneß der richtige Mann, er wird "Kante zeigen" und sich notfals auch in der "Causa Trainer" einmischen. Ganz zu Schweigen von der Möglichkeit sich als Aufsichtsratvorsitzenden wieder zu bewerben (das wird Rummenigge sicher überhaupt nicht schmecken). Man wird sehenwas sich jetzt so alles beim FC. Bayern tut. Ruhiger wird es wohl kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 26.11.2016, 12:35
7. Wer jetzt noch Mitglied des FC Bayern München bleibt,

macht deutlich, dass ihm oder ihr Anstand und Moral nichts bedeuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alm Öhi 26.11.2016, 12:40
8. Falsches Signal

Ein trauriges Signal .
Das Moto lautet;
Seit korrupt, und wenn ihr gefasst werdet bekommt ihr eine Belohung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 26.11.2016, 12:40
9. Gefällt mir

Sehr schön geschriebener, sehr launiger Artikel von Florian Kinast. Danke. Man hat auch etwas über die Aussprache erfahren. Bayern-tv hat den Saft ja nach der offiziellen Internet-Übertragung abgedreht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6