Forum: Sport
Wiederwahl trotz Skandalen: Blatter bleibt
DPA

Der alte ist auch der neue: Joseph Blatter wurde auf dem Kongress in Zürich in seinem Amt als Fifa-Präsident bestätigt. Der Schweizer hat auch den jüngsten Skandal überstanden, scheiterte aber im ersten Wahlgang.

Seite 1 von 19
monolithos 29.05.2015, 20:02
1. Korruption hoch 2

Wieviel Geld hat der Herr Prinz wohl für seinen spontanen Rückzug bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didi2212 29.05.2015, 20:02
2. Und jetzt?

..da die UEFA als erbärmliche Haufen mit der EU gleichzusetzen ist, haben sich jetzt wieder alle lieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aloysius Pankburn 29.05.2015, 20:03
3. Kann jetzt das Thema Merkel, BND, NSA

nochmal auf den Tisch? Es wurde doch nun genügend abgelenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratem 29.05.2015, 20:03
4. Der Beginn des Untergangs ...

Blatters Starrsinn ist der Beginn des Untergangs der Fifa.
Aber in dieser Welt ist schon viel mehr an der Eitelkeit der alten Männer kaputt gegangen ... um die Fifa ist es nun wirklich nicht schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldhenry49 29.05.2015, 20:04
5. Wie lautet der Text von Reinhard Fendrich ?

" Man reicht den Umschlag in den Wagen
die herzen schlagen
der Handel ist perfekt.
Durch eine großzügige Spende kriegt man am Ende
fast jedes Großprojekt. "


Es geht mit dem Tango korrupti weiter wie erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 29.05.2015, 20:04
6. Der Prinz hat schnell aufgegeben,

verdaechtig schnell.

War seine Kandidatur etwa nur dazu da, eine Wahl vorzutaeuschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 29.05.2015, 20:04
7. Eine Schande für den Fußball

Nicht nur die Wahl Blatters ist eine Schande, sondern auch die Tatsache, dass sich während der zehnstündigen Beratungen kein einziger Delegierter offen gegen Blatter gestellt hat - trotz dieses kollossalen Skandals. Der deutsche Vertreter hat eine armseelige Figur abgegeben. Der Fußballverband mit den meisten Mitgliedern und zudem der Finanzkräftigste hat sich durch sein Schweigen genauso zum Büttel Blatters gemacht wie eine Bananenrepublik aus der Südsee. Was für eine Schande!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartph 29.05.2015, 20:04
8. Die miese Kampagne ist gescheitert

Das ist eine sehr gute Nachricht nach der demokratische Wahl!
Blatter du sollst die Erneuerung der Fifa vorantreiben. Da gibt viel zu tun. Lass dich von den USA nicht einschüchtern. Nur weil sie die WM2022 nicht organisieren dürfen. Zur Fifa gehören 209 Nationen. Es kann nicht sein dass sechs oder sieben Länder alles allein bestimmen wollen. Die Fifa ist eine Weltorganisation und keinen Verein des Westens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodor11 29.05.2015, 20:05
9. Zumutung

Nun haben wir den Blatter Salat. Blatter ist und bleibt eine Zumutung für den Fussball, den Sport allgemein und zuletzt als Imageschaden für die Schweiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19