Forum: Sport
Wimbledon: Lustloses Spiel - Tomic muss gesamte Prämie zurückzahlen
Clive Brunskill / Getty Images

Bernard Tomic lief einfachen Bällen nicht hinterher und verlor sein Erstrundenspiel schon nach 58 Minuten. Nun haben ihn die Veranstalter des Tennisturniers mit einer Geldstrafe belegt.

spon_7302413 04.07.2019, 13:01
1. Gute Maßnahme.

Es war mir nicht bekannt, dass es eine Antrittsprämie gibt. Ist schon vorhersehbar, dass die Auffüller Classements sich verführt sehen, und 50.000 Euro für eine Stunde lang einen Scheixxdreck spielen. Nach dem gewollten Erstrundenaus abzureisen scheint ein durchaus interessantes Geschäftsmodell zu sein. Wenig Arbeit und der Monat ist schon mit einem Turnier gerettet. Selbst nach Anzug der Kosten müsste der Bursche - wenn das üblich wäre - nur ein paar Turniere im Monat absolvieren und wäre quasi top-versorgt im Dauerurlaub. Gut, wenn das dann bei zu offensichtlichem Underperforming sanktioniert wird.

Der Sinn einer Anrittsprämie für Hinz und Kunz bei hochdotierten Turnieren erschließt sich mir ohnehin nicht. Vllt. sollten die Veranstalter sich einmal grundsätzliche Gedanken über die normative Kraft des Faktischen und das Ursache-Wirkungs-Prinzip machen... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 04.07.2019, 13:55
2. Peanuts für das Spiel der Spiele

Die Buchmacher haben auch solche Strafen schon längst eingepreist.

Weiterhin Alles Gute

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanreuther 04.07.2019, 14:48
3. Wow

Die normative Kraft des Faktischen und das Ursache-Wirkungs-Prinzip , Geil das muss ich mir merken :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 04.07.2019, 14:57
4.

Wie hat er im dritten Satz 4 Spiele gewonnen, wenn er nicht gelaufen ist? Das muss ich mir mal ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs01 04.07.2019, 15:03
5.

Zitat von spon_7302413
Es war mir nicht bekannt, dass es eine Antrittsprämie gibt. Ist schon vorhersehbar, dass die Auffüller Classements sich verführt sehen, und 50.000 Euro für eine Stunde lang einen Scheixxdreck spielen. Nach dem gewollten Erstrundenaus abzureisen scheint ein durchaus interessantes Geschäftsmodell zu sein. Wenig Arbeit und der Monat ist schon mit einem Turnier gerettet. Selbst nach Anzug der Kosten müsste der Bursche - wenn das üblich wäre - nur ein paar Turniere im Monat absolvieren und wäre quasi top-versorgt im Dauerurlaub. Gut, wenn das dann bei zu offensichtlichem Underperforming sanktioniert wird. Der Sinn einer Anrittsprämie für Hinz und Kunz bei hochdotierten Turnieren erschließt sich mir ohnehin nicht. Vllt. sollten die Veranstalter sich einmal grundsätzliche Gedanken über die normative Kraft des Faktischen und das Ursache-Wirkungs-Prinzip machen... ;-)
Man kann nicht einfach für die Turniere melden, man muss sich über Rangliste und "niedere" Turniere etc. qualifizieren. Deshalb ist es eine Leistung, für die erste Runde eines Turnieres qualifiziert zu sein. Damit erhält man auch zurecht ein Preisgeld, auch wenn Wimbledon eine Ehre sein sollte. Wenn man ständig in Runde 1 verliert, rutscht man ab und ist nicht mehr qualifiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Belle 04.07.2019, 15:23
6. Ursache-Wirkungs-Prinzip

Zitat von spon_7302413
Es war mir nicht bekannt, dass es eine Antrittsprämie gibt. Ist schon vorhersehbar, dass die Auffüller Classements sich verführt sehen, und 50.000 Euro für eine Stunde lang einen Scheixxdreck spielen. Nach dem gewollten Erstrundenaus abzureisen scheint ein durchaus interessantes Geschäftsmodell zu sein. Wenig Arbeit und der Monat ist schon mit einem Turnier gerettet. Selbst nach Anzug der Kosten müsste der Bursche - wenn das üblich wäre - nur ein paar Turniere im Monat absolvieren und wäre quasi top-versorgt im Dauerurlaub. Gut, wenn das dann bei zu offensichtlichem Underperforming sanktioniert wird. Der Sinn einer Anrittsprämie für Hinz und Kunz bei hochdotierten Turnieren erschließt sich mir ohnehin nicht. Vllt. sollten die Veranstalter sich einmal grundsätzliche Gedanken über die normative Kraft des Faktischen und das Ursache-Wirkungs-Prinzip machen... ;-)
Sie schwadronieren ja einen ausgemachten Seich daher. Bevor Sie den Turnier-Veranstaltern Ratschläge geben, hätten Sie sich vielleicht lieber einmal Gedanken machen sollen ob tatsächlich "Hinz und Kunz" bei den All-England-Championchips" teilnehen dürfen. Das Antrittsgeld soll vor allen Dingen Qualifikanten und Rookies unterstützen, die es überhaupt erst ins Teilnehmerfeld schaffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wetzer123 04.07.2019, 16:36
7. Eines ist bedenklich dabei

Da verhängt ein Veranstalter eine Strafe die er auch selber kassiert, und das bei einer eher schwammig formulierten Regel. So sollte es nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shalom-71 04.07.2019, 21:47
8. Wahrscheinlich ...

Zitat von Msc
Wie hat er im dritten Satz 4 Spiele gewonnen, wenn er nicht gelaufen ist? Das muss ich mir mal ansehen.
... ist ihm gegen Ende von Satz 2 gedroht worden, dass sein Auftritt Konsequenzen haben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren