Forum: Sport
Wimbledon-Siegerin Halep: Mitglied auf Lebenszeit
(Toby Melville/Pool Photo via AP)

Simona Halep spielt das Match ihres Lebens, gewinnt zum ersten Mal das Turnier in Wimbledon und schreibt nebenbei Tennisgeschichte. Besonders glücklich macht die Rumänin damit ihre Mutter.

jean-baptiste-perrier 15.07.2019, 15:47
1. The Counterpuncher and the Old Lady - Reloaded

Anders als jetzt immer noch medial verbreitet, war der Sieg Haleps keine große Überraschung. Zumindest nicht für Leute welche die Matches von Halep und Williams im Turnier gesehen haben. Deshalb hatte ich unter https://m.spiegel.de/forum/sport/wimbledon-williams-und-halep-ziehen-problemlos-ins-finale-ein-thread-928922-1.html (Beitrag 7)mit dem letzten Satz wie folgt meinen Tip abgegeben: "Ich lehne mich mal aus dem Fenster. Mein Tip also für das Endspiel: 6:3 und 6:3 für Halep!". Gut, da habe ich etwas daneben gelegen, weil Serena noch chancenloser gegen Haleps Qualitäten war als ich dachte. Aber Nobody is perfect. Halep war spätestens ab Runde zwei und ihrem eiskalten und klaren Sieg gegen die Geheim-Favoritin Asarenka durchgängig bärenstark. Serena profitierte wieder von schwachen Gegnerinnen vor dem Finale. Eine Strycova im Halbfinale hatte im Turnier ein großes Kämpferherz bewiesen aber einfach nicht das hochwertige Schlagrepertoire, um Serena zu gefährden. Riske im Viertelfinale konnte ihre taktische Linie nicht konstant einhalten. Das Achtelfinale gegen Suarez Navarro war ein Witz (dort hätte Kerber normalerweise gestanden, wenn sie nicht diesen Schwäche-Anfall in der zweiten Runde gehabt hätte). Görges in Runde 3 hatte zwar die Schläge, aber mal wieder nicht das Köpfchen für die richtige Taktik und versuchte blind schnelle Gewinnschläge statt Serena zu zermürben (was Halep hingegen im Finale in Perfektion gelang). Haleps Sieg ist vor allem ein Fingerzeig wie wichtig die konsequente Umsetzung einer wohlüberlegten Taktik ist. Drei- bis viermal Serena mittig mit guter Länge anspielen, um ihr keine Winkel zu geben und sie dann links-rechts schicken. Ohne Puste macht Serena dann zwangsläufig die Fehler. Auch das eine Parallele zum letztjährigen Triumph von Angelique Kerber. Das ist die Qualität der besten Counterpuncher: das taktische Spiel mit Köpfchen. Neben Halep und Kerber, sollten also auch Stephens und Wozniacki mit taktischer Disziplin Serena klar dominieren können. Serena Williams hatte zuletzt sehr viel Glück mit ihren Auslosungen bei Grand Slam Turnieren. Das kann sich ändern. Auch das kollektive Kollabieren eines Großteils der Top 10 bei Grand Slam Turnieren wird sich nicht ewig fortsetzen. Dass Serena die 25 Titel noch erreicht, dafür reicht meine Phantasie momentan nicht aus. Denn ihre Fitness lässt sich nicht weiter verbessern. Sie ist vom vorgegebenen Körperbau einfach zu schwer. Im Prinzip hatte Venus die besseren körperlichen Voraussetzungen der beiden Schwestern. Gut 10 Zentimeter größer und schlanker. Ihr Pech war jedoch das jahrelang unerkannt gebliebene Sjögren-Syndrom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren