Forum: Sport
Wirbel um Geste im Portugal-Spiel: Wie Meireles den Nicht-Stinkefinger erfand
Das Erste

Raul Meireles schien förmlich um eine nachträgliche Sperre zu betteln: Laut Szenenfotos zeigte Portugals Mittelfeldmann dem Schiedsrichter bei der 0:4-Niederlage gegen Deutschland gleich zwei Stinkefinger - oder doch nicht?

Seite 3 von 3
mal so mal so 17.06.2014, 13:16
20. wo waren

Zitat von sysop
Raul Meireles schien förmlich um eine nachträgliche Sperre zu betteln: Laut Szenenfotos zeigte Portugals Mittelfeldmann dem Schiedsrichter bei der 0:4-Niederlage gegen Deutschland gleich zwei Stinkefinger - oder doch nicht?
die beiden finger eigentlich vorher drin?
duldet das die FIFA?
schade um die mannschaft. portugal sollte sich auf ihre stärken besinnen und solche leute wie meireles, pepe, cr7 mal zur brust nehmen. aber vermutlich sind die nicht ersetzbar und somit geschützt. schade für portugal und für die fans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frau_Enschleger 17.06.2014, 13:23
21. facepalm

Zitat von brunnersohn
Dieses selbstverliehene Recht alles Posten zu dürfen, bedarf dringend der Pflicht nur mit Klarnamen posten zu dürfen.
... schrieb der Typ der sein selbstverliehenes Recht nutzte, schnell einen völlig belanglosen Kommentar bei SPON zu posten - ohne Klarnamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milltach 17.06.2014, 13:30
22.

Darüber musste man unbedingt ein Bericht schreiben. Ganz wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hossain 17.06.2014, 13:46
23. Schiri machen ganze Spiele kaputt

die Manschaften, Länder arbeiten hart für so ein Tag. Dann für eine oder andere Schiri Entscheidung wird das ganze Spiel kaputt. Die Entscheidung von Schiri sollte bei kritischen Sachen nicht sofort sondern nach Konsultation mit Linien Richter getroffen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamon 17.06.2014, 13:57
24. ...

Zitat von TheDjemba
Meirelles war derjenige, der in einem Ligaspiel den Schiri mit einer Geste (Daumen und Zeigefinger zu einem Kreis geformt) beschimpfte, und sich dann im Nachhinein herausredete, dass diese Geste in Portugal eben nicht die Bedeutung habe, wie sie sonst in Südeuropa üblich sei ( und ). Zuzutrauen ist ihm daher alles, auch wenn es hier natürlich eindeutig ist. Vielleicht haben Mittelfinger in Portugal auch eine andere Bedeutung?
Nun, beim Tauchen wird das beschrieben Handzeichen (Daumen/Finger=Kreis) verwendet, um "alles i.O." zu signalisieren. Nach meinen Tauchurlauben muss ich mich schon ein wenig umgewöhnen. Ergo, es kann durchaus passieren, dass Gewohnheiten ohne Absicht zu Beleidigungen werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 17.06.2014, 13:58
25. Welche ...

Zitat von xam.ralos
Bei den Entscheidungen gegen Sie gestern wird man leicht paranoid. Allerweltselfmeter, eine lächerliche rote Karte, dann kann man im Nachgang auch noch jegliches Fingerzeigen als frivole Geste einordnen.
... Brille haben Sie denn auf? Dem Elfemeter ging ein sekundenlanges Festhalten zum Nachteil Götze voraus. Der Roten Karte ging ein zweimaliges (!) Schlagen Pepes ins Gesicht von Müller und danach eine Kopfnuss gegen den am Boden sitzenden Müller voraus. Was muss man eigentlich noch tun, um Rot zu sehen?

Es gab noch eine strittige Szene, als ein deutscher Abwehrspieler und ein Portugiese hinter dem Ball im deutschen Strafraum herrannten und der Deutsche in einer Art Tackling mit langgestrecktem Bein den Ball spielte, aber auch den Angreifer zu Fall brachte. Da hätte man auch Elfmeter geben können. Wäre aber egal gewesen, denn da stand es schon 3:0.

Versuchen Sie einfach mal objektiv zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nashi 17.06.2014, 14:14
26. Hauptsache, die guten gewinnen

Hauptsache ist doch, dass die gewinnen, die die Besten sind, oder? Ich
hoffe ja auf Argentinien, aber gegen Bosnien haben sie schlecht gespielt,
leider. Ich würd es mal jemanden gönnen, der noch keine WM gewonen hat. Natürlich sollte diese Mannschaft Fair sein, aber wenn man jemanden unfair bezeichnet, weil man ein Bild mit einer beleidigender Geste sieht bezweifle ich doch den fairness_sinn der deutschen. ICh kenne die Situation nicht.
Hauptsache, die Guten gewinnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spargel66 17.06.2014, 15:53
27. So ein Quark

Es sieht doch ein Blinder, dass er auf dem Foto die Zeigefinger ausstreckt. Dazu braucht man kein Video.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.meyer79 17.06.2014, 16:54
28. Kann ja keine...

... taktische Anweisung gewesen sein. Haben ja noch zwei Buden gekriegt. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austromir 17.06.2014, 17:27
29. objektiv

Zitat von brotherandrew
... Brille haben Sie denn auf? Dem Elfemeter ging ein sekundenlanges Festhalten zum Nachteil Götze voraus. Der Roten Karte ging ein zweimaliges (!) Schlagen Pepes ins Gesicht von Müller und danach eine Kopfnuss gegen den am Boden sitzenden Müller voraus. Was muss man eigentlich noch tun, um Rot zu sehen? Es gab noch eine strittige Szene, als ein deutscher Abwehrspieler und ein Portugiese hinter dem Ball im deutschen Strafraum herrannten und der Deutsche in einer Art Tackling mit langgestrecktem Bein den Ball spielte, aber auch den Angreifer zu Fall brachte. Da hätte man auch Elfmeter geben können. Wäre aber egal gewesen, denn da stand es schon 3:0. Versuchen Sie einfach mal objektiv zu sein.
Dann sind wir einmal objektiv.

Vor dem Foul an Götze ging dieser mit beiden Händen an den Verteidiger - klares Stürmerfoul. Hätte sofort abgepfiffen werden müssen. Beim nicht gegebenen Foul an Almeda davor geht Hummels mit offener Sohle zum Ball. Klare Regel: gelbe Karte. Die Elfmetersituation im deutsche Strafraum? Muss man nicht geben. Gibt man aber vorher den Götze-Elfmeter muss man sich die frage gefallen lassen wieso man strittige Szenen unterschiedlich bewertet.

Der deutsche Kommentator hat es ja ungewollt deutlich gesagt als er beim Götze-Elfmeter ausrief: das ist ja mindestens wie der Elfmeter von Brasilien. Wie recht er doch hatte.

Objektiv genug? Nein. Im Sport - und ganz besonders bei Weltmeisterschaften im Fußball - ist Objektivität gar nicht gefragt. Deshalb ist die Fußball WM in Brasilien ungefähr so spannend wie eine Tour de France mit Lance Armstrong. Hier wie dort fragt keiner nach der besseren Leistung. Interessant ist nur wer sich am besten durchmogelt. Schauspielerisch war das gestern eine Glanzleistung und Thomas Müller hatte zurecht Angst im Interview dass er da ein bisschen übertrieben hätte. Da war wohl einem klar wie knapp die Sache war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3