Forum: Sport
WM 2014: Schweinsteiger erwartet harte Brasilianer
DPA

"Härte gehört zu ihrem Spiel": Bastian Schweinsteiger hat vor der körperlichen Spielweise des Halbfinal-Gegners Brasilien gewarnt. Der 29-Jährige bedauert den Ausfall von Superstar Neymar - und freut sich auf einen alten Bekannten.

Seite 1 von 6
housi 06.07.2014, 17:59
1.

Deutschland ist Favorit, die Chancen auf das Finale groß. Was nervt ist die Heuchelei bezüglich des Ausfalls von Neymar. "Bedauern" hier, "wir hätten lieber gegen ein Brasilien mit Neymar gespielt" da. Sicher doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slappy_hollow 06.07.2014, 18:21
2.

Zitat von housi
Was nervt ist die Heuchelei bezüglich des Ausfalls von Neymar. "Bedauern" hier, "wir hätten lieber gegen ein Brasilien mit Neymar gespielt" da. Sicher doch.
Hm..weiß nicht. Wenn ich einen Wettbewerb gewinne, dann will ich auch wissen das ich der Beste war. Und das bedeutet nunmal, alle anderen Herausforderer auf Topniveau schlagen zu können. Wenn Deutschland das Spiel nicht ganz eindeutig gewinnt (und das werden wir glaube ich nicht tun), wird es danach ewig Diskussionen geben. Hab da einfach keinen Bock drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eine_frage_noch 06.07.2014, 18:22
3. Vorstellungsgabe

Zitat von housi
Deutschland ist Favorit, die Chancen auf das Finale groß. Was nervt ist die Heuchelei bezüglich des Ausfalls von Neymar. "Bedauern" hier, "wir hätten lieber gegen ein Brasilien mit Neymar gespielt" da. Sicher doch.
Können Sie sich für einen kleinen Augenblick vorstellen, dass das keine Heuchelei ist? Ist dieser Gedanke so abwegig?

Was gar nicht so fern liegt: Gewinnt Deutschland, wird es mit absoluter Sicherheit Stimmen geben, die wollen ein Geschmäckle entdeckt haben ob des Fehlens zweier zentraler Spieler, um dann endlos darauf herumzukauen.

Mir wäre auch lieber, Deutschland träte gegen eine brasilianische Elf in Bestbesetzung an. Seien wir stattdessen froh, dass außer Reus und Mustafi noch keiner rausmusste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenfinger 06.07.2014, 18:23
4. göteborg 1958

fifa, schiedsrichter und publikum werden für das "richtige" ergebnis schon sorgen, höwedes und boateng fliegen, ein abseitstor für brasil, dazu 2 elfmeter; auch wenn neuer beide zunächst hält werden sie so oft wiederholt, bis wenigstens eines sitzt.ich habe göteborg 58 gehört und gesehen, ubnd der terror 1966 mit der queen und premierminister war jedenfalls so, dass der linienrichter aus (gefühlt) 216 m abstand einen lattentreffer im tor gesehen hat leue, glaubt doch nicht, es ginge im mindesten fair und anständig zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JKStiller 06.07.2014, 18:24
5. Deutschland wäre Favorit,

wenn es sich um ein Spiel auf neutralem Boden handeln würde, wo es um nichts geht. Das brasilianische Team hat jedoch eine Mission im eigenen Land zu erfüllen und wird vor den tobenden Massen alles dafür tun, das Ziel Finale zu erreichen. Die Crux liegt genau da begraben: In jeder Spielminute kann alles passieren, jede kleinste Unkonzentriertheit das Ende für Deutschland bedeuten. Diese 90 Minuten werden die längsten des ganzen Turniers für Jogis Jungs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Snoopy60 06.07.2014, 18:26
6. @housi: Doch, ich denke, daß das ehrlich gemeint ist, denn...

... psychologisch ist das deutsche Team in einer lose-lose-Situation. Gewinnen sie gegen Brasilien, wird es heißen "Naja, ohne Neymar und ohne Silva... die waren ja auch geschwächt...", es wird also immer dieser bittere Beigeschmack bleiben. Verlieren sie gegen Brasilien, wird es heißen "Ihr besiegt Brasilien ja nicht mal, wenn sie ohne Neymar spielen...". Als Sportler möchte man schon sagen können, daß man die jeweiligen Teams in ihrer Bestbesetzung besiegt hat, solche Makel hat man nicht gern auf der Weste. Natürlich, sollte das deutsche Team den Pokal holen, krägt irgendwie kein Hahn danach, dennoch... die Engländer müssen bis heute mit dem Makel des 2:2 von 1966 leben, daß der Ball eben, wie sich einige Jahrzehnte zweifelsfall belegen ließ, nicht im Tor war. Insofern ist die Aussage von Schweinsteiger nicht nur nachvollziehbar, sondern absolut glaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funnyone2007 06.07.2014, 18:27
7.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-979537.html

Also wenn die Fifa die Sperre tatsächlich verwerfen würde, dann wäre das der Megaskandal schlechthin. Alleine schon aus Prinzip. Bin gespannt was da rauskommt.


wegen Neymar:
Ich bin selbst Fussballer, man will gegen das beste Team gewinnen.
Und das deutsche Team ist stark genug auch gegen ein Brasilien mit Neymar zu gewinnen.
Und kein Spieler will nach einem Sieg hören "ihr habt nur gewonnen weil der gefehlt hat..."
Zudem Brasilien leichter auszurechnen war mit Neymar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raul2209 06.07.2014, 18:27
8. Neymar

Ob mit oder ohne ihn: Deutschland wird keine Chance haben. Ohne Neymar ist Brasilien noch viel schwerer ausrechenbar.
Finale Brasilien - Argentinien und Messi wird den Pokal in den Himmel strecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funnyone2007 06.07.2014, 18:33
9.

Ein WM Sieg Brasiliens ist politisch gewollt. Alleine schon um das Volk ruhig zu halten.

Wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6