Forum: Sport
WM 2018: Frage nach Doping - Russlands Trainer steht auf und geht
DPA

Fragen gerne - aber nicht zum Thema Doping: Russlands Nationaltrainer reagierte im Gespräch mit dem SPIEGEL dünnhäutig, als er zu den enormen Laufleistungen seiner Spieler befragt wurde: Stanislaw Tschertschessow wollte das Interview abbrechen.

Seite 3 von 13
Trollflüsterer 13.07.2018, 20:24
20. Zitat:: Niemand im Turnier rannte bislang nur annähernd so viel

Zitat von -su-
Von welchen "enormen Laufleistungen" wird hier gesprochen? ...
Das können sie ganz einfach nachlesen:

http://www.sueddeutsche.de/sport/rus...ufen-1.4027448

Sie müssen schon konkret innerhalb der WM vergleichen, alles andere hinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 13.07.2018, 20:31
21.

Zitat von RalfHenrichs
Welche Berichte? Die russischen Sportler sind vom CAS weitgehend freigesprochen worden. Der von Propagandist Seppelt immer wieder herangezogene Russe, der jetzt gut in den USA lebt, wurde von CAS ignoriert, da er selbst seine "Beweise" nur von Hörensagen hat. Wie gesagt: ein neutrales Gericht, kein russisches. ...
Nur das ihre Behauptungen nicht stimmen. Die CAS hat die Urteile gegen einige russ. Sportler aufgehoben, mehr war nicht.
Weiterhin gilt, Zitat:
Das CAS stellte jedoch nie die Existenz eines Dopingsystems und eines Vertuschungssystems in Frage.

https://www.sportschau.de/doping/rus...glisch100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acculeer 13.07.2018, 20:37
22. meine Erste antwort ist wohl von der Zensur verboten worden?

Zitat von Trollflüsterer
Was sie in ihren Zahlenspielen vergessen, ... wie Rodschenkov ausgesagt und die McLaren Untersuchungen bestätigt haben, sind halt ganz viele positive russ. Doping Proben gar nicht ans Licht sondern vertuscht worden. Ihre Zahlen sind nur die erwischten und da hat Russland ja eben massiv eingegriffen. Sie haben es ja vor Kurzem ein klein wenig, um gut Wetter zu machen, selber zugegeben. https://www.sportschau.de/doping/rus...glisch100.html Von daher greift ihr Versuch der Reinwaschung nicht. Und die deutschen Medien angeblich mal wieder... hier diese große Arbeit von Herr Seppelt ist quasi noch warm. https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2...heimsache.html oder Afrika https://www.sportschau.de/doping/geh...doping100.html Oder die große, aktuelle Berichterstattung über Froome, Armstrong, Team Telekom, andere Rennställe, alles keine Russen. Also bitte die Stimmungsmache gegen die deutschen Medien wieder einpacken. Nur Ablenkung.
also nochmal, lieber Troll: Bitte seriöse Quellen verwenden. der deutsche sogenannte ÖRR fällt nicht darunter:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=44918

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obiwarndemokrat 13.07.2018, 20:52
23. irgendwie unverschämt

und hochmütig von den Journalisten. Ohne stichhaltige Beweise eine Mannschaft zu verdächtigen. Die russische Mannschaft hat hart gekämpft und ist ziemlich weit im Turnier gekommen. Kann man auch einfach mal anerkennen. Ich glaube Fussball ist mehr eine Frage der Taktik und der Spielkultur und nicht eine Frage der Kraft.Insgesamt fand ich die WM toll, auch wenn wir früh ausgeschieden sind - shit Happens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 13.07.2018, 21:03
24. haben alle Proben abgegeben!!!

da war bisher nix zu hören! geht doch und wenn der Trainer dopingfragen nicht beantworten will. OK muss er nicht auch wen die Presse trotzdem bohrt! die Fakten sind in den urinproben! und da weder Lance Armstrong für RUS gekickt hat und keine der Proben eine Schwangerschaft nachwies, werden sie wohl sauber sein. da gibt es ganz andere die Geldspritzen kriegen und das ist viel viel ehrloser. aber so sind sie halt die gierigen manch einer macht alles für etwas goldenes am Band, andere bevorzugen bandenmäßig Gold und Geld und betrügen dafür auch. und die WM geht an den meistbietenden , Brot und Spiele auf Bestellung ( schämt sich auch keiner, waren da Russen?). also locker bleiben und das ankreiden was wirklich unsportlich ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 13.07.2018, 21:23
25.

Zitat von acculeer
also nochmal, lieber Troll: Bitte seriöse Quellen verwenden. der deutsche sogenannte ÖRR fällt nicht darunter: https://www.nachdenkseiten.de/?p=44918
Das erinnert mich dann doch schon an real-Satire was sie hier verlinken. a) die "nachdenkseiten" sind alles, aber keine zitier fähige, ansatzweise seriöse Quelle, b) die ÖR sind es, und c) können sie die von ihnen erwähnten Trolle hier unter den sofort schreibenden, immer gleichen Russland Freunden verorten, samt Neuanmeldungen. Falsche Behauptungen inclusive.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 13.07.2018, 21:27
26.

Zitat von Onkel Drops
da war bisher nix zu hören! geht doch und wenn der Trainer dopingfragen nicht beantworten will. OK muss er nicht auch wen die Presse trotzdem bohrt! die Fakten sind in den urinproben! und da weder Lance Armstrong für RUS gekickt hat und keine der Proben eine Schwangerschaft nachwies, werden sie wohl sauber sein. da gibt es ganz andere die Geldspritzen kriegen und das ist viel viel ehrloser. aber so sind sie halt die gierigen manch einer macht alles für etwas goldenes am Band, andere bevorzugen bandenmäßig Gold und Geld und betrügen dafür auch. und die WM geht an den meistbietenden , Brot und Spiele auf Bestellung ( schämt sich auch keiner, waren da Russen?). also locker bleiben und das ankreiden was wirklich unsportlich ist...
Ankreiden? Man hat schlicht, journalistisches Handwerk und Tagesgeschäft, nachgefragt. Angesichts der Verdachtsfälle und sogar selber zugegebenen Doping Praktiken in Russland nichts ungewöhnliches. Freie Presse scheinen manche hier in ihrer Filterblase gar nicht mehr zu kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vidarr 13.07.2018, 21:36
27. ...

Zitat von Trollflüsterer
Das können sie ganz einfach nachlesen: http://www.sueddeutsche.de/sport/rus...ufen-1.4027448 Sie müssen schon konkret innerhalb der WM vergleichen, alles andere hinkt.
gibt es eigentlich eine statistk die schon alles einschliest (bis aufs finale und das spiel um platz 3)

wenn man nur die vorrunde betrachtet, gibts nämlich scheinbar kein russiches "laufwunder" und man sollte eher die serben und unsre mannschaft testen.

"Am läuferischen Einsatz lag das Ausscheiden nicht. 335,59km spulten die deutschen Spieler in ihren drei Partien ab, nur die ebenfalls ausgeschiedenen Serben liefen mit 339,00 km noch mehr."
"In Joshua Kimmich (34,94km) und Toni Kroos (33,61km) lagen gleich zwei Deutsche in den Top 10, Spitzenreiter war der Däne Christian Eriksen mit 36,42 km. "

https://www.eurosport.de/fussball/fifa-wm/2018/wm-statistik-dfb-elf-bei-laufleistung-und-passen-top-aber-schwach-bei-schussen_sto6827243/story.shtml

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herkules67 13.07.2018, 21:45
28. Prima WM

Ich verstehe nicht ganz den Zusammenhang zwischen der Durchführung einer "tollen" WM und der Dünnhäutigkeit vieler Vertreter eines autokratischen Staates, die bei unbequemen Fragen gern mal die Fassung verlieren. Tja, sowas ist man von der heimischen Presse nicht gewohnt. Da gibt es weder solche unverschämten Journalisten, noch unverschämte Fragen. Da gibt es nur Staatspropaganda. Übrigens, im Laufe der WM-Geschichte gab es z.B. die WM 1978, hervorragend organisiert. Das eine hat also nichts mit dem anderen zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fliffis 13.07.2018, 21:49
29. @anja-boettcher1

ich glaube, sie missverstehen da etwas.
Das eine sind Doping-Vergehen, die entdeckt werden.
Dazu gibt es in den Ländern zertifizierte (lokale, quasi: nationale, aber unabhängige) Doping-Labore. Die untersuchen die Proben (die Merheit wird ja im Training und nicht bei WEttkämpfen erhoben) und melden, wenn eine Probe auffällig ist. Im Anschluss daran reagieren die jeweiligen nationalen Sportverbände mit Sperren etc und insbesondere Meldungen über die Doping-Vergehen (zusammen mit den nationalen Anti-Doping Agenturen)
Wenn Sportler sich entscheiden zu dopen, dann lauen sie - offenbar - große Gefahr, dabei erwischt zu werden.
Sporter, die dopen, gibt es überall, das bestreitet niemand! Aber die nationalen Anti-Doping-Systeme sind so leistungsfähig, dass sehr viele (nicht alle!) Doper erwischt werden, über kurz oder lang.

In Russland ist es so (dazu gibt es ja nun ausreichend Belege): es wird von Staats-Seite aus verfügt: es wird gedopt, und wenn es eine positive Probe gibt, dann wird das vertuscht. Oder es wird von vorherein (die berühmten Löcher in der Wand) verhindert, das Doping-kontaminierte Proben in die Labore kommen.
DAS ist eine ganz andere Qualität - und ich verstehe nicht, warum das von nicht wenigen Menschen, die das kommentieren, nicht als eine ganz andere Ebene gesehen wird:
Hier "kämpft" nicht der einzelne Sportler (die einzelne Trainingsgruppe meinetwegen) dagegen, von den nationalen/internationalen Kontrollgremien erwischt zu werden. Nein, hier verhindert der Staat mit seinen Möglichkeiten, dass seine dopenden Sportler erwischt werden.
Eine solche Einflussnahme hat man bislang in dieser umfassenden Form (ich meine sogar: überhaupt nur) in Russland feststellen können.

DAS ist das Problem mit Russland - nicht dass es russische Sportler gibt die dopen (denn die würden, siehe oben, bei funktonierenden nationalen Kontroll-Mechanismen gefunden und bestraft werden, und wie gesagt: in allen Ländern wird gedopt).

Man könnte also zu ihrer Statistik auch sagen: in Italien und den anderen von ihnen aufgeführten Ländern funktioniert die Kontrolle offenbar gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13