Forum: Sport
WM 2022: Katar hält am Sommer-Fahrplan fest
dapd

Die Scheichs bleiben hart: Katar will trotz aller Proteste die Fußball-WM 2022 im heißen Sommer abhalten. Pläne, das Turnier in den Winter zu verlegen, hat der Generalsekretär des katarischen Verbands deutlich zurückgewiesen.

Seite 1 von 2
dhbvfg 29.03.2013, 10:46
1.

Dann wird ihnen eben das Recht auf die Veranstaltung entzogen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinzkunz001 29.03.2013, 10:57
2. warum?

Zitat von dhbvfg
Dann wird ihnen eben das Recht auf die Veranstaltung entzogen
als die vergabe stattfand wurde nichts davon gesagt das Sie die WM nur bekommen wenn die WM im Winter ist.

Rechtlich koennte die FIFA sich das garnicht leisten, soviel geld hat die FIFA dann auch nicht um den ausfall zu zahlen. Alleine die Kosten fuer die Stadien die im Bau sind gehen in die MRD. Die entschaedigung kann die FIFA sich nicht leisten.

Ihr kommentar macht keinen Sinn und entbehrt jeglicher logik.

da wird dann wohl ein Team aus Afrika endlich Weltmeister, die koenne auch in der Hitze rennen. Die Brasilianer spielen ja fast alle in Europa, die sind ja fast mehr unsere temperaturen gewoehnt.

Ich werde wohl 50€ auf jedes Team aus Afrika setzten, die quoten werden so gut sein das man auf jedenfall gewinn macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sloven 29.03.2013, 10:58
3. Unglaublich!

Man stelle sich vor; Da haben die Fußballfunktionäre bei der Vergabe wohl einfach nicht mit gerechnet, dass bei im Sommer stattfindenden Weltmeisterschaften in Katar heiss sein könnte.

Nicht die Saudis haben hier einen Schuss weg, sondern die damaligen Befürworter der WM, bei denen die Vergabekritierien nichts mehr mit der praktischen Umsetzung einer WM zu tun hatten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joki81 29.03.2013, 11:00
4. Unwahrscheinlich

Zitat von dhbvfg
Dann wird ihnen eben das Recht auf die Veranstaltung entzogen
So gut wie die Scheichs die FIFA-Funktionäre geschmiert haben? Da glaube ich nicht daran.

Solange Blatter und seine Clique diesen Verein leiten, wird die Sommer-WM in Katar nicht der letzte Skandal gewesen sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julesvernede 29.03.2013, 11:01
5. Hotelauslastung optimieren

Im Sommer will keiner in diese Region, die Hotels sind meistens leer und man ist froh über jeden Gast. Spielen dort ggf geschäftliche Gedanken eine Rolle warum die unbedingt im Sommer das Turnier durchführen wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werder 29.03.2013, 11:03
6. Wenn bei der Fifa nicht die nicht Leute säßen,

die dort eben sitzen, hätte man die Vergabe sofort mit der Maßgabe "Nur im Winter" verbinden müssen. Aber Blatter und Konsorten hat wahrscheinlich erst jetzt jemand darüber aufgeklärt, dass es in Katar ein bißchen heißer ist als anderswo. (Oder er die Kasse klingelte so lieblich in seinen Ohren, dass er es glatt überhört hat)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guentherprien 29.03.2013, 11:06
7. Blatter ist 2022 Geschichte,

und hoffentlich noch viel früher und die seltsamen Gebaren und Entscheidungen der FIFA können immer noch rückgängig gemacht werden. Wer weiss denn, wie Katar 2022 aussieht, vor 4 Jahren war noch Frieden in Syrien, vielleicht sind die Despoten 2022 auch Geschichte. So wie Blatter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinholz 29.03.2013, 11:31
8. optional

So weh das einem Fußballherzen auch tut, aber vielleicht sollte man über einen Boykott der WM nachdenken. Russland hat das ganze sicherlich auch nur über Schmiergelder erhalten, aber Katar ist die Härte. Wenn ein paar gute Teams, wichtig wäre, dass England dabei wäre, nicht Teilnehmen würden, und ein alternativ-Tunier dazu noch veranstalten würde - vielleicht könnte man dann ein paar der Strukturen in der Fifa aufbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TLR9 29.03.2013, 11:32
9.

Wenn es gewünscht wird, bauen die Kataris auch Klimaanlagen zur Kühlung der Spielfelder ein. Sie investieren ja jetzt schon viel in den Europäischen Fußball, so dass die Veranstaltung der Fußball-WM vielmehr der Image-Pflege dient.

Die Russen machen es ja genauso. Was gerade rund um Sotchi aufgebaut wird, begeistert auch nicht jeden. Man könnte meinen, dass man sich Begeisterung erkaufen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2