Forum: Sport
WM-Bilanz: Wahre Größe
DPA

Die Weltmeisterschaft in Brasilien werde ein Chaos, warnten Experten: die Straßen dicht, die Flughäfen überfüllt, die Stadien nicht fertig. Doch sie hatten Unrecht. Eine persönliche Bilanz.

Seite 2 von 7
DerNachfrager 15.07.2014, 17:32
10. Den Artikel würde jeder unterschreiben....

...der ein Jahr in Brasilien gelebt und gearbeitet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SMCQ 15.07.2014, 17:34
11. Wie eine Meinung hier alles für gut halten kann...

In Bezug von Flugverspätungen kann ich das komplette Gegenteil berichten. Auch sollte man die deutschen Taxi-Preise nicht mit denen von Brasilien vergleichen, auch nicht zu den Preisen vor 2 Jahren. Auch ist Olympia wesentlich komplexer als eine "kleine" Fussballmeisterschaft. Unzählige Teilnehmer, unzählige Besucher, unzählige parallele Veranstaltungen in einer kürzen Zeitspanne in einer Region sind viel komplexer zu bewältigen als eine Fussballmeisterschaft über 4 Wochen an Spielstätten die 100erte von Kilometer auseinander liegen. Die Fussballspiele finden auch an bekannten und teilweise vorhandenen Spielplätzen mit einer ähnlichen Anzahl von Besuchern statt. Ich würde mal behaupten, dass 2016 die Stadt Rio und die umliegenden Städte wesentlich mehr gefordert werden, auch wenn der Olymp. Teilnehmer und viele Besucher weniger anspruchsvoll sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.07.2014, 17:36
13. Huch

Zitat von nadennmallos
... oder gibt es Naivität jetzt schon im Extrapack beim journalistischen Studium? Natürlich haben einige Leute (Nutznießer) alles soweit getan um die notwendige Infrastruktur zum Laufen zu bringen, aber: Die Zeche zahlt doch letzten Endes der Steuerzahler in Brasilien.
Frau Peschke scheint vor allem entgangen zu sein, dass dem Stadion in Sao Paulo bis heute eine komplette Tribüne fehlt, die tatsächlich nicht fertig wurde.

Auch die Flufhäfen Sao Paulos (alle drei) sind eben nicht rechtzeitig fertig geworden, und den Stau kann man Sao Paulo auch nicht übersehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotschau1 15.07.2014, 17:36
14. Noch was

Die Brasilianer singen und tanzen trotzt 1:7, schließlich haben sie keine Gema und GEZ. Alles wesentlich unkomplizierter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.07.2014, 17:38
15. Huch

Zitat von stefansaa
Ja so etwas ähnliches erzählten die Kommentatoren des Öfteren. Da wurden in Städten Feiertage ausgerufen, so dass die Leute entsprechend gut durch die Stadt kommen. Solche Maßnahmen sind durchaus interessant.
Brasilianische Freunde von mir haben das vorher angekündigt, und auch gleich richtig eingeordnet: "Das machen die nur, damit nicht alles zusammenbricht - und sie trotzdem keine neue Infrastruktur bauen müssen". Denn es war schon Monate vor der WM kein Geld mehr da, alles aufgefressen von der Korruption.

Aber Maut bezahlen müssen die Brasilianer für ihre Autobahnen jetzt schon, denn Dilma hat die alle meistbietend verramscht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.07.2014, 17:39
16. Huch

Zitat von DerNachfrager
Den Artikel würde jeder unterschreiben.... ...der ein Jahr in Brasilien gelebt und gearbeitet hat.
Aber nur, wenn ihm entgangen ist, wieviele Sachen tatsächlich nicht fertig geworden sind (bis heute noch nicht fertig sind).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreesen7 15.07.2014, 17:40
17. wo auf der welt -

am besten fand ich die Bemerkung:"Fragt man einen Brasilianer, wo auf der Welt es die größten Kokosnüsse, die besten Strände, die schönsten Menschen, die spannendsten Städte gibt, lautet die Antwort stets: Brasil!"
In Brasilien gibt es Menschen im Inneren, die haben nie ihre eigenen Strände gesehen. Kein Geld. Der Brasilianer als otto normal verbraucher ist kein globetrottender sportreporter. Weil keine Kohle. Mir hat ein Brasilianer geschrieben: Zitat übersetzt: Guten Tag, Patrick. Glückwunsch zu dieser deutschen Auswahl, uns Brasilianer haben diese Deutschen sehr entzückt, der Weltmeister, nahm sich den Weltpokal, mit großem Verdienst, das sage ich obwohl wir 7 x 1 verloren haben, ein Ärgernis für Brasilien.
Eine Umarmung
Paulo zitat ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julia.claus 15.07.2014, 17:43
18.

Schön, dass die Infrastruktur für die Touristen so gut ausgebaut war. Dann war das zufällige Niederbrennen der Favelas ja wenigstens für die Fans gut ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baumsäge 15.07.2014, 17:45
19. optional

Zitat von sysop
Die Weltmeisterschaft in Brasilien werde ein Chaos, warnten Experten: die Straßen dicht, die Flughäfen überfüllt, die Stadien nicht fertig. Doch sie hatten Unrecht.
wenn "Experten warnen" kann man gleich abdrehen und braucht nicht weiter zu lesen. Es gibt keine warnenden Experten sondern nur sich wichtig machen wollende Schwätzer.

Hier haben sich verschiedene "Experten" ja nun gliech mehrfach leächerlich gemacht und ihr eigens Unwissen vorgetragen. Zum einen mit dem Bau der Stadien, der Organisation an sich und natürlich mit dem Abschneiden der deutschen NM. "Warnende Experten" braucht keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7