Forum: Sport
WM in der Was-wäre-wenn-Version: Hätte Hummels das 1:0 erzielt
DPA

Was wäre, wenn... der DFB-Elf doch noch ein Sieg gegen Südkorea gelungen wäre? Die Fußball-WM aus deutscher Sicht kein Fiasko geworden wäre? Christian Helms hat es sich ausgemalt.

Seite 7 von 7
laufhoro1010 16.07.2018, 16:50
60. Endlich schreibt es mal einer...

Fußball ist nicht nur ein Spiel, das 90 Minuten dauert und das am Ende immer die Deutschen gewinnen, sondern auch ein Spiel, das von vielen Zufällen abhängig ist. Ich denke der Autor sieht es ebenso wie ich, dass die deutsche Elf mindestens 2 grottige Spiele hingelegt hat. Dennoch hätte alles ganz anders kommen können, wenn der Zufall es gewollt hätte - z.B. so wie vom Autor beschrieben. Ok, man muss schon Phantasie aufbringen, um sich vorzustellen, wie Deutschland gegen Brasilien und Belgien hätte bestehen wollen. Vor 2 Monaten hätte aber kaum jemand einen Zweifel daran gehabt, dass dies möglich ist und seitdem hat die Mannschaft sicher nicht alles verlernt. Leistungssteigerungen nach der Vorrunde haben Mannschaften schon weit geführt (siehe z.B. Italien 1982). Die zurecht von den Deutschen enttäuschten Fans, die nun das Ende des Abendlandes nahen sehen, mögen einfach mal versuchen, sich vorzustellen, wie sie über die(selbe) Mannschaft denken würden, wenn der Zufall ein Halbfinalaus gegen Frankreich beschert hätte. Alles wird gut ;-)

Beitrag melden
mailo 16.07.2018, 17:15
61. Wenn keiner was ausspricht ist schon vieles gesagt

Man sollte bedenken, dass der ein oder andere offizielle oder Spieler über gewisse Ereignisse und Handlungen der vergangenen Monate möglicherweise ähnlich denken wie der deutsche Durchschnittspöbel. Das wird so klar allerdings keiner aussprechen (und das ist auch gut so). Klar sollte sein, dass der Zusammenhalt in der Gruppe auf jeden Fall darunter leidet. Fast egal wie anschließend damit umgegangen wird.

Beitrag melden
Sal.Paradies 16.07.2018, 21:00
62. Eulenspiegel

Danke für diesen pointierten Artikel, der mich an vielen Stellen schmunzeln ließ. Noch mehr zum schmunzeln gebracht haben mich die hier eingestellten Kommentare. Die Jugend von heute scheint keinerlei Bezug mehr zu einem "EULENSPIEGEL" zu haben. Warum? Einfach die Kommentare hier lesen.... ;-)

Beitrag melden
meresi 16.07.2018, 22:45
63. Ironie?

Zitat von micha71
Wunderbarer Artikel. Schon jetzt finden sich die, die nicht nur nicht mit Ironie umgehen können, sondern auch den Spiegel, der uns hier vorgehalten wird, lieber so schnell wie möglich verbleichen ließen. Danke für diesen Text!
von wegen...das war ernst gemeint. Ironie ist ganz was anderes

Beitrag melden
meresi 16.07.2018, 22:52
64. Wie wärs mit einem

Zitat von Daniel_Sonntag
Sehr schöne Zusammenfassung wie es durchaus hätte laufen können (trotz aller Probleme entscheiden oft Kleinigkeiten), tragisch das der gemeine Leser, der hier fleißig kommentiert, anscheinend nicht den Humor hat um darüber schmunzeln zu können - oder einfach mit soviel um die Ecke denken überfordert ist. (siehe negative Beiträge 1 & 3)
Anspruchsvollen was wäre wenn...beim Spiel der franzman vs croatia der Freistoß nicht gegeben worden wäre...zum Beispiel, wäre dann Kroatien Weltmeister geworden ?

Beitrag melden
Patrizier 17.07.2018, 10:52
65. Warum nur ins Halbfinale?

So irre stark waren die Franzosen nicht. Und das Alternativszenario ist außerdem viel schöner: Da kommen die Deutschen bis ins Finale, bereit Geschichte zu schreiben und als dritte Mannschaft nach Italien und Brasilien den Titel zu verteidigen, und scheitern 20 Jahre nach dem Viertelfinal-Aus 1998 in Frankreich schon wieder an den grandios aufspielenden Kroaten um Modric, die verdient ihren ersten Stern erhalten.

Beitrag melden
schroedingers_katze 17.07.2018, 14:30
66.

Zitat von briancornway
Weil er seit ~8 Jahren der beste deutsche Fußballspieler ist....
Ich glaube die Meinung haben Sie exclusiv.

Beitrag melden
TS_Alien 17.07.2018, 18:51
67.

Tatsächlich sind es die kleinen und oftmals zufälligen Ereignisse, die große Erfolge von bitteren Niederlagen unterscheiden. Viele Titel der Nationalmannschaft könnte man rückblickend auch dem Gegner geben, da sie den Titel mehr verdient gehabt hätten (1974, 1990, 1996, 2016).

Doch das, was die Nationalmannschaft bei der WM abgeliefert hat, hätte keinen Erfolg verdient gehabt. Bis auf wenige Ausnahmen habe ich keinen Nationalspieler gesehen, der sich überwunden und gekämpft hat. Stattdessen sind die Verantwortung und das Risiko auf die Mitspieler geschoben worden. Auch nachdem es nichts gebracht hat. Dazu gehört eine Art von Feigheit, die man als guter Spieler nicht haben darf.

Beitrag melden
Seite 7 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!