Forum: Sport
WM in Japan: Wie ich versuchte, Rugby-Fan zu werden
Neil Hall/EPA-EFE/REX

In Tokio beginnt mit der Rugby-WM eines der größten Sportereignisse des Jahres. In Deutschland ist Rugby dagegen kaum verbreitet. Wie wird man Fan in einem Land, in dem es mehr Gewichtheber als Rugbyspieler gibt?

Seite 1 von 3
FrankDunkel 20.09.2019, 20:21
1.

Ein faszinierender Sport, der leider in Deutschland keine Tradition hat. Ich kenne Leute, die halten American Football für den wesentlich härteren Sport. Aber warum sind dann die AF-Spieler gepolstert und behelmt und die Rugbyspieler nicht? Wer sind denn dann wohl die Härteren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
accurat 20.09.2019, 20:24
2. wie ich vor 8 Jahren

An dem Punkt war ich vor 8 Jahren auch. Rugby ist ein toller Sport, live wie am Fernsehen. Mangels medialer Präsenz in Deutschland und keinen Gleichgesinnten, mit denen ich eine WM feiern kann, hat es leider nicht geklappt, am Ball/ Ei zu bleiben. Von der heute beginnenden WM hab ich gestern im Radio erfahren. Ich habe mich gefreut und ich werde so viel schauen, wie möglich, aber erfahrungsgemäß ist danach wieder 4 Jahre Pause.
Viel Spaß an der WM an alle Rugby-Freunde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herschelaliokereke 20.09.2019, 20:30
3. Das Ei schlägt das Runde

Ein unglaublich toller Sport, sehr fair, hohe Dynamik und selten Langeweile.
Als langjähriger Fussballfans muss ich sagen, das der Fussball im Vergleich zum Rugby so furchtbar viel vermissen lässt.
Ich wünsche diesem tollen Sport mehr Aufmerksamkeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcbarby 20.09.2019, 21:07
4.

Als ich das erste Mal ein Spiel gesehen hatte, verstand ich nichts von dem was ablief. Dann habe ich mir die Regeln durchgelesen und das nächste Spiel auch verstanden. Aber so richtig begeistern konnte ich mich nie dafür, dazu ist das Spiel zu statisch. Wenn ein Spielzug 30 s dauert ist das schon lang.
In Deutschland sind Fußball und Handball historisch stark verwurzelt und man ist von Kindesbeinen an diese Art des Ballsports gewöhnt. Und da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, fällt es schwer sich an Anderes zu gewöhnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.j.meinemeinung 20.09.2019, 21:07
5. Toller Sport

Bin seid 4 Jahren bei einer Live Übertragung eines WM Spiels
der Neuseeländer vom Rugby begeistert. Habe mir Extra ein Buch über das Regelwerk gekauft und jetzt macht es noch mehr Spaß, und ich freue mich auf die spannenden Spiele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ogni42 20.09.2019, 21:20
6. Danke für den Artikel

Und die Erwähnung dieses tollen Sports auf SPON. Ich bin über einen Arbeitskollegen bei der letzten WM zum Rugby gekommen und spiele mittlerweile selbst aktiv. Auch als Jugendsport sehr zu empfehlen, da Respekt für alle Beteiligten von der ersten Sekunde an fester Bestandteil des Trainings ist. Das gilt auch für die Eltern am Spielfeldrand, die sicherlich die eigene Mannschaft anfeuern, aber auch bei einem tollen Spielzug eines Kindes der gegnerischen Mannschaft applaudieren. Dasvhabe ich beim Fussball nie erlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frakturfreak 20.09.2019, 21:21
7. Schade, dass man eigentlich nur alle 4 Jahre davon hört.

Schön, dass mal wieder über dieses Thema berichtet wird.

Es ist allerdings schade, dass es gefühlt nur alle paar Jahre zu den Turnieren ist und dass das auf Grund von Querelen der letzten Jahre das deutsche Rugby nicht ganz so gut da steht.

Für alle, die nicht genug von dem Sport bekommen können, es laufen auch bald die Oktoberfest 7s (also in der olympischen Schnellvariante), übertragen im Stream auf Sport1

@1 Die Härte von American Football und Rugby kann man nicht vergleichen. In ersteren kann jeder von überalll angegangen werden, im Rugby darf nur der Ballträger getackelt werden und meist ist der Gegner vor einem.

So merkwürdig es klingt, aber die Tackles in der NFL sind heftiger, auf Grund des höheren Gewichts und eine größere eingebildete Sicherheit durch die ganzen Schutzpanzer. Im Rugby denkt der Tackler auch daran, wie man es am schonensten für beide lösen kann, da noch ein paar Minuten zu spielen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mukimuk 20.09.2019, 21:21
8. Der Bauer frisst nur was er kennt

Südafrika hat die langweiligste Taktik im Rugby, mehr field goals als tries. Es gibt viele interessantere Teams für Fachleute. Neuerdings in Neuseeland lebend, sinkt das Interesse am Fussball mit seinen Theatern und Nicklichkeiten schnell. Wer einmal versucht den Rugbyball nach links oder rechts zu passen, merkt dass das deutlich schwerer ist, als einen Ball zu schießen. Übrigens ist die Fairness auf und neben dem Platz unglaublich. Bierverbote für Fussballfans in englischen Stadien gelten nicht für Rugbyspiele... Am Ende braucht es aber immer Fans und mediale Präsenz, um als Sportart Interesse zu erzeugen (siehe besagter Freund aus Südafrika;).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 20.09.2019, 21:43
9.

Rugby ist irgendwie langweilig. Sicher spannender als Cricket oder Baseball, aber das reicht nicht. Beim Fußball geht es oftmals auch langweilig zu, aber dann spitzt es sich zu und es wird interessant. Eine wirklich gute Mischung ist Football. Da kann jederzeit etwas passieren, auch ohne Fehler der Verteidigung.

Ansonsten rate ich zu Takeshi's Castle oder Wipeout. Stellenweise zum Totlachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3