Forum: Sport
WM-Marathon der Männer: Äthiopischer Doppelsieg in der Schwüle von Katar
Giuseppe Cacace/AFP

Bilder von massenhaften Abbrüchen wie beim Frauen-Rennen gab es diesmal nicht: Die Bedingungen beim Marathon der Männer waren trotzdem schwierig. Äthiopiens Lelisa Desisa kam damit am besten zurecht.

checkitoutple 06.10.2019, 02:45
1. Vernünftig wäre gewesen diese Menschenverachtenden Aktivitäten

des wie Marathon. Medial zu 100% zu Boykottieren. Es ist zynisch überhaupt darüber zu berichten. Aus dieser Veranstaltung sollte man eines lernen, dies nie wieder zu tun. In Tokio droht ein ähnliches Desaster. Bin früher oft Maraton gelaufen und war einmal in meinem Leben in Koto und Tokio im Frühsommer. Von daher weis ich wenn dort ein habwegs normaler Sommer Tag während der olmpischen Spiee ist, kann man die nur als versuchten mehrfachen Mord berachten.
Die Medien sind wohl die eizigen die dies mit einem Boykott noch verhindern könnten.
Das Olympische Komitee ist da wohll nicht cleer genug für. Wahrscheinlich haen sie so viele Dollar Noten vor Augen das der Verstand zu 100% Ausgesetzt hat.
Naja aber ich habe wenig Hoffnung die Medien sind ja wohl ähnlich Geldgeil wie das IOC

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 06.10.2019, 09:30
2. .. es gab auch keine Bilder

auch keine Bilder
.. von einem erneuten Asteroideneinschlag.
____

Das Wetter soll also Schuld sein, wenn jemand nicht seine, bzw. in diesen Fällen, nicht ihre Grenzen kennt! - Seltsame Einstellung zum Leben. Vielleicht sollte man sich schon mal beizeiten mit Tokyo 2020 beschäftigen? - Auch das dortige Wetter ist seit Jahren bekannt.
- Es bietet sicher auch wieder genug Material für das beliebte Hetz- und Haßspiel. Mit den impliziten Forderungen, ganze Regionen von der Leichtathletik auszuschließen. Demnächst dann auch Japan? ... Bin schon mal gespannt.

.. aber immerhin gibt es Bilder von Leuten, ok, mehrheitlich Männern, die sich anscheinend auf die Situation gut vorbereitet hatten :: Gratulation an die Ethiopier Desisa und Geremew die ihre Trainings garantiert im kühlen und von hoher Luftfeuchte verschonten Hochland absolvierten, aber sich vorher schon mal über die Bedingungen in Qatar (und Tokyo) informierten, und darauf einstellten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren