Forum: Sport
WM und Moral: Anpfiff verschoben
Getty Images

Korruption in der Fifa, Spieler hinterziehen Steuern, und die WM in Russland, wo Andersdenkende drangsaliert werden. Darf man sich da überhaupt an den Spielen freuen?

Seite 5 von 6
telarien 14.06.2018, 17:07
40. Trifft einen Nerv

Bei mir zumindest. Ich möchte gerne entspannt und naiv diese WM feiern. Gerne mit Freunden oder in der Vereinskneipe. Aber die Bedenken sind real. Gündogan und der Gedanke - da spielen ja sogar Spieler, die nicht deutsch sein wollen - haben mir die Freude ziemlich genommen. Wobei das nur der letzte Tropfen war.
Hoffe, ich komme noch rein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Capetonian 14.06.2018, 17:30
41. Welche Pause von der Welt?

"In den 90 Minuten eines Fußballspiels zählen nur der Ball, die Flanke, die Parade und das Tor. Der Rest ist danach wieder dran. Gönnen wir uns diese große Pause von der Welt."

Besser kann man die Volksdroge Fußball nicht beschreiben. Aus einer schönen Nebensache ist eine durchkommerzialisierte Hauptbeschäftigung geworden. In den vier Wochen pausiert die Welt nicht. Die Erde dreht sich weiter. Nur die hartgesottenen Fußballfans glauben, daß sich alles um das runde Leder (oder aus was auch immer der Ball heute hergestellt wird) dreht.

Sind wir seit den Römern wirklich nicht klüger geworden? Brot und Spiele für den Plebs. Nein Danke.
(Die weißen Elefanten in Südafrika und Brasilien, die Arbeitsbedingungen in Katar sind vergessen. Die Masse lässt sich für wenig Geld für dumm verkaufen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 14.06.2018, 17:33
42. Scheinheiliger Kummer

Zitat von telarien
Gündogan und der Gedanke - da spielen ja sogar Spieler, die nicht deutsch sein wollen - haben mir die Freude ziemlich genommen.
Jetzt ist's aber auch mal gut mit der Spalterei, er hat nichts anderes geschrieben als "für den geehrten Staatspräsidenten, hochachtungsvoll Gündigan", und er hat sich umfassender zu unserem Staat und unserer Gesellschaft bekannt als das irgendeiner seiner Kritiker jemals tun musste.

Wer unseren Spieler dennoch auspfeift, spielt damit nicht nur den Fremdenfeindlichen im Lande in die Karten sondern auch Erdogan, der den Doppelpasslern damit zeigen kann, dass sie "bei uns immer Fremde" sein werden. Das ist viel schlimmer.

Wer unsere Mannschaft liebt, wird angemessen mitfiebern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter M. Lublewski 14.06.2018, 17:55
43.

Zitat von Capetonian
Nur die hartgesottenen Fußballfans glauben, daß sich alles um das runde Leder (oder aus was auch immer der Ball heute hergestellt wird) dreht.
Das glauben die "hartgesonnenen" Fußballfans, weil es tatsächlich so ist :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4meere 14.06.2018, 18:45
44. Schritt für Schritt

Ich danke für etliche anregende Beiträge. Ich weiß nicht, ob ich stark genug bin, das durchzuhalten, aber irgendwann muss man anfangen. Das heutige Spiel schaue ich nicht. Für die morgen nehme ich es mir fest vor. #boykottFIFARu - wer hilft mir?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sylkeheimlich 14.06.2018, 19:07
45.

Zitat von adrian.ruest
Bin grosser Fussbalfan, werde aber so wenig wie möglich schauen. Das brutale russische Regime, das Nachbarländer destabilisiert und überfällt, das ganze Städte plattbombt, das Minderheiten drangsaliert und das Oppositionelle ermordet oder in Gefängnissen verschwinden lässt, unterstütze ich nicht! Nach Sotschi 2014 hat Putin die Ukraine überfallen. Bun gespannt, was nach der WM kommt. In Armenien gab es gerade Volksproteste....
Dann lassen Sie mal den TV aus oder verkaufen ihn am besten gleich. Nicht nur Russland setzt sich über internationales Recht hinweg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sylkeheimlich 14.06.2018, 19:17
46.

Zitat von briancornway
Jetzt ist's aber auch mal gut mit der Spalterei, er hat nichts anderes geschrieben als "für den geehrten Staatspräsidenten, hochachtungsvoll Gündigan", und er hat sich umfassender zu unserem Staat und unserer Gesellschaft bekannt als das irgendeiner seiner Kritiker jemals tun musste. Wer unseren Spieler dennoch auspfeift, spielt damit nicht nur den Fremdenfeindlichen im Lande in die Karten sondern auch Erdogan, der den Doppelpasslern damit zeigen kann, dass sie "bei uns immer Fremde" sein werden. Das ist viel schlimmer. Wer unsere Mannschaft liebt, wird angemessen mitfiebern.
'Gut' wird es nicht mehr, was die zwei betrifft. Wie auch? Die Pfiffe kann ich schon verstehen. Der DFB hätte, wie schon so oft, härter reagieren müssen. Aber natürlich haben Sie Recht. Jetzt hat die WM begonnen und wir sollten uns freuen und der jeweiligen Mannschaft die Daumen drücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xand0r 14.06.2018, 20:02
47. Oder aber...

man nutzt diese 90 Minuten eben nicht dafür, eine höchst kriminelle Organisation mit Geldern zu versorgen, die sie nicht braucht und nur noch korrupter macht, einen Diktator zu unterstützen, etc. Man könnte auch die 9. von Beethoven hören (je nach Version auch im Bereich von 90 Minuten) oder ein Buch lesen oder sonst wie abschalten.

Das ist doch nur wieder der klägliche Versuch, all denjenigen Absolution zu erteilen, die eben trotz all dieser Faktoren weiter Fußball gucken und damit dieses ganze System am Leben erhalten. Und warum? Weil Fußball in Deutschland wichtiger ist als Menschenrechte. Offenbar auch einem Stefan Kuzmany. Einfach mal "nein" sagen und für seine Ideale und seine Überzeugungen eintreten, anstatt kleinlaut aufzugeben und dabei "Naja, ist doch nur ein Spiel" zu murmeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diego_s 14.06.2018, 20:34
48. Keller

Ey hömma. Wenn du keine Saß am Fußball hast geh doch in den Keller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter M. Lublewski 14.06.2018, 20:53
49. Ja, da gibt's eine Menge Dinge,

Zitat von xand0r
man nutzt diese 90 Minuten eben nicht dafür, eine höchst kriminelle Organisation mit Geldern zu versorgen, die sie nicht braucht und nur noch korrupter macht, einen Diktator zu unterstützen, etc. Man könnte auch die 9. von Beethoven hören (je nach Version auch im Bereich von 90 Minuten) oder ein Buch lesen oder sonst wie abschalten. Das ist doch nur wieder der klägliche Versuch, all denjenigen Absolution zu erteilen, die eben trotz all dieser Faktoren weiter Fußball gucken und damit dieses ganze System am Leben erhalten. Und warum? Weil Fußball in Deutschland wichtiger ist als Menschenrechte. Offenbar auch einem Stefan Kuzmany. Einfach mal "nein" sagen und für seine Ideale und seine Überzeugungen eintreten, anstatt kleinlaut aufzugeben und dabei "Naja, ist doch nur ein Spiel" zu murmeln.
die man stattdessen tun könnte. Ich war dann heute aber trotzdem mal so frei, mir das Spiel zusehen, so, wie ich es auch mit allen anderen Spielen bis zum 15. Juli tun werde.
Absolution für reuefreien Fußballgenuss musste mir bis jetzt noch niemand erteilen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6